SWR-Hochrechnung:

CDU und SPD im Minus

Von dpa/lsw

In Baden-Württemberg hat die CDU die Bundestagswahl erwartungsgemäß mit deutlichem Vorsprung gewonnen - allerdings mit dramatischen Verlusten.

Stuttgart. Nach einer ersten SWR-Hochrechnung kommt die Union am Sonntag auf 33,4 Prozent der Zweitstimmen und verliert damit im Vergleich zu 2013 (45,7 Prozent) dramatisch. Ein Minus von 12,3 Punkten. Laut SWR war es das schlechteste Ergebnis der Partei bei einer Bundestagswahl.

Zweitstärkste Kraft wird demnach die Südwest-SPD mit 16,2 Prozent der Stimmen - ebenfalls mit Verlusten. Das sind 4,4 Prozentpunkte weniger als 2013 (20,6). Die im Land regierenden Grünen legen knapp 3 Prozentpunkte zu und kommen auf 13,9 Prozent.

Die AfD kann sich erheblich verbessern und landet bei 12,5 Prozent der Stimmen - nach 5,2 Prozent im Jahr 2013. Die Rechtspopulisten legten demnach so stark zu wie keine andere Partei. Das war ein Plus von 7,3 Prozentpunkten im Vergleich zu 2013.

Die FDP kann ihr Ergebnis von 2013 um 7 Prozentpunkte mehr als verdoppeln auf 13 Prozent (2013: 6,2). Die Linke kommt laut Hochrechnung im Land auf 6,2 Prozent (2013: 4,8).


Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

(c) Alle Artikel und sonstigen Inhalte der Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.


24.09.2017 - 19:09 Uhr