Freiburg

Brief mit Pulver an Staatsanwälte löst Großeinsatz aus

Von dpa/lsw

Ein Brief mit einem mysteriösen Pulver hat in Freiburg einen Großeinsatz von Polizei und Rettungskräften verursacht.

Brief mit Pulver an Staatsanwälte löst Großeinsatz aus

Spezialisten von Feuerwehr und Polizei bei einem Großeinsatz. Foto: WichmannTV/Archiv dpa/lsw

Freiburg. Der Brief war am Montag bei der Staatsanwaltschaft Freiburg eingegangen, wie die Polizei mitteilte. Weil eine Gefahr nicht ausgeschlossen werden konnte, räumte die Polizei das Gebäude. Eine Mitarbeiterin der Behörde, die den Brief in Händen hielt und mit dem Pulver in Kontakt kam, wurde von einem Notarzt untersucht. Die Feuerwehr reinigte das Gebäude, in dem sich neben der Staatsanwaltschaft auch das Amtsgericht befindet. Der Einsatz dauerte mehrere Stunden.

Das Pulver stellte sich nach längeren Untersuchungen als harmlos heraus. Als Absender des Briefes machten die Ermittler einen 62 Jahre alten Mann aus Müllheim bei Freiburg ausfindig. Er wurde festgenommen. Sein Motiv blieb zunächst unklar.


Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

(c) Alle Artikel und sonstigen Inhalte der Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.


06.11.2017 - 17:48 Uhr