Bald sinnvoll nutzen

Von Heike Gerlach, Ilko Hoffmann

Hier melden sich Interessenten für das Haus Wielandshöhe.

Die Besetzung des Hauses inder Stauffenbergstraße 10 war eine gelungene Aktion. Die Diakonieschwesternschaft kann das Haus nun nicht in aller Stille an den Meistbietenden verkaufen, sondern wird die Vorschläge für eine sinnvolle, am Gemeinwohl orientierte Nutzung ernsthaft prüfen müssen.

Wir als Initiative „Haus Kaleidoskop“ sind bereits im Frühjahr an die Diakonie mit dem Vorschlag für ein integratives Wohnprojekt herangetreten. Im Konzeptvergabeverfahren, das nun ansteht, werden wir erneut einen Vorschlag vorlegen. Die Stadt hat das Ergebnis des Wochenendes ebenfalls als „gut“ bewertet. Damit das Haus nun tatsächlich möglichst bald sinnvoll genutzt wird, brauchen die Initiativen, die sich im Vergabeverfahren bewerben werden, auch die Unterstützung der Stadt.

Zur Erstellung eines Konzepts sind finanzielle Ressourcen und fachliche Kompetenzen nötig, die kleine, neu gegründete Initiativen zunächst nicht haben. Hier wird vieles in ehrenamtlicher Arbeit geleistet, was ein Bauträger oder eine Genossenschaft von Profis machen lässt oder bereits fertig in der Schublade hat.

Eine Initiative muss erst viel Know-how aufbauen. Diesen Prozess kann die Stadt unterstützen, zum Beispiel durch Beratung und Bereitstellung von Ressourcen für die Erstellung eines Konzepts. Erst wenn alle Bewerber ähnliche Voraussetzungen haben, ist das Vergabeverfahren fair!


Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

(c) Alle Artikel und sonstigen Inhalte der Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.


04.11.2016 - 01:00 Uhr