Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Anwohner fordern rasche Lösung
Ulrich Durst am Zaun vor der Schießbahn. Foto: Raimund Weible
Belästigung

Anwohner fordern rasche Lösung

Lärmschutzwand an der US-Schießanlage hat für Siedlungen in Böblingen nichts gebracht.

07.10.2017
  • RAIMUND WEIBLE

Böblingen. Es schien, als sei das Problem erledigt. Im Sommer 2016 haben die US-Streitkräfte in Böblingen eine Lärmschutzwand an ihrer Schießbahn bei der Panzerkaserne errichtet – nach jahrelangem Bemühen der Bürgerinitiative Schießlärm und der Stadtverwaltung. Für die zwei Kilometer entfernte Gemeinde Schönaich brachte die Dämmung tatsächlich Erleichterung.

Nicht so für die nur wenige hundert Meter von der Trainingsanlage entfernten Siedlungen Tannenberg und Rauher Kapf. Die Situation sei sogar noch schlimmer geworden, sagt Ulrich Durst, Sprecher der Bürgerinitiative: „Für uns wirkt sich die Lärmschutzwand kontraproduktiv aus.“ Der Schusslärm habe sich verdichtet. Messungen der Immissionsschutzstelle der Bundeswehr bestätigen die Wahrnehmungen der Anwohner. Die fühlen sich durch den Einsatz eines Kampfhubschraubers zusätzlich belästigt. Die Amerikaner üben mit ihm offenbar Befreiungsaktionen beim Häuserkampf. Der Lärm sei sogar noch in der Böblinger Stadtmitte zu hören.

Im September hat ein Runder Tisch mit Vertretern der US-Streitkräfte, der Bundeswehr und der Kommunen getagt. Der Böblinger OB Wolfgang Lützner machte deutlich, dass ein dringender Handlungsbedarf bestehe.

Abhilfe könnte eine Abschrägung der Lärmschutzwand bringen. Diesen Vorschlag haben Mitarbeiter der Immissionsmessstelle der Bundeswehr gemacht. Dadurch würden die Schallwellen nach oben abgewiesen, der Krach weit über die Köpfe der Anwohner hinweg gelenkt werden.

Ob die Amerikaner alsbald tätig werden, da haben die Mitglieder der Bürgerinitiative allerdings so ihre Zweifel. Schon zuvor hatte es, auch wegen der komplizierten Strukturen, Jahre gedauert, bis die Streitkräfte eine Entscheidung getroffen haben. Zuständig ist derzeit die Kommandostelle der US-Army im bayerischen Grafenwöhr. In den vergangenen Jahren haben die Amerikaner rund 180 Millionen in ihre Kaserne investiert – so in eine neue Schule für die Kinder der Armeeangehörigen aus der ganzen Region Stuttgart. Da, so die Anwohner, müsste die vergleichsweise niedrige Investition an der Wand eigentlich leicht zu finanzieren sein.

Am 20. November tagt wieder der Runde Tisch. Durst erwartet eine rasche Lösung. Die Anwohner wollten nicht weiter hingehalten werden. Lützner hat verstanden. Die Geduld der vom Schießlärm geplagten Bürgerschaft sei absolut am Ende, hat er den US-Militärs beim letzten Treffen verdeutlicht. Raimund Weible

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

07.10.2017, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
 
Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular