Zwölf Bewerber

Ansturm auf Crailsheimer OB-Sessel

Von ANDREAS HARTHAN

Zwölf Männer und Frauen wollen Chef im Rathaus werden. Der erste Urnengang ist am Sonntag.

Ansturm auf Crailsheimer OB-Sessel

Crailsheims OB Rudolf Michl hört auf. Foto: Sebastian Unbehauen

Crailsheim. Wer sich nur die Zahl der Bewerber anschaut, könnte meinen, dass der Job des Oberbürgermeisters in Crailsheim ein überaus begehrter ist. Gleich zwölf Männer und Frauen wollen Nachfolger von Rudolf Michl (SPD) in der drittgrößten Stadt in der Region Heilbronn-Franken werden.

Doch wer auch auf die Amtszeiten der bisherigen Stadtoberhäupter blickt, stellt schnell fest, dass so gut wie alle nur eine Amtszeit geschafft haben. Auch der jetzige Oberbürgermeister Michl (58) gibt nach acht Jahren auf, begründet seinen Verzicht auf eine erneute Kandidatur mit „privaten Gründen“. Die Tätigkeit eines Oberbürgermeisters in Crailsheim (34 000 Einwohner) scheint also besonders anstrengend zu sein. Ist das die Erklärung dafür, dass kein einziger Bewerber mit einer klassischen Verwaltungsausbildung seinen Hut in den Ring geworfen hat? Haben sich nur Kandidaten gemeldet, die nicht abschätzen können, wie anstrengend die Arbeit eines Oberbürgermeisters ist? Beide Fragen können mit Ja beantwortet werden.

So überrascht es auch nicht weiter, dass eine Gastwirtin aus der Stadt genauso kandidiert wie eine Speditionskauffrau und ein Vertriebsleiter, alle aus Crailsheim. Mit Sebastian Klunker (43) kandidiert auch ein Stadtrat aus Crailsheim. Dem Betriebswirt wird ein Überraschungserfolg zugetraut. Zu den Favoriten gehört auch der Kommunal- und Wirtschaftsberater Jürgen Loga (52) aus Ellhofen. Er macht schon seit vielen Wochen Wahlkampf in der Stadt an der Jagst.

Das Duo, dem die meisten Chancen eingeräumt werden, kommt aus Metropolen im Norden. Ulrich Seel (38) war bisher Leiter des Berliner Büros des langjährigen CDU-Bundestagsabgeordneten Egon Jüttner. Doch der ist zur jüngsten Wahl nicht mehr angetreten und deshalb braucht sein Büroleiter einen neuen Job. Dasselbe Schicksal teilt Dr. Christoph Grimmer (32). Der gebürtige Crailsheimer war persönlicher Referent von Katja Suding, die bis vor Kurzem Vorsitzende der FDP-Fraktion in der Hamburger Bürgerschaft war. Doch Suding, mittlerweile in den Bundestag gewählt, will jetzt Karriere in Berlin machen – und ihr bisheriger Referent zurück in seine Geburtsstadt.

Der steht eine Zäsur bevor, weil nicht nur der Oberbürgermeister aufhört, sondern auch die Beigeordneten. Erster Bürgermeister Harald Rilk geht im Februar 2018 in den Ruhestand, und Bürgermeister Herbert Holl räumt zwei Monate später sein Dienstzimmer. Andreas Harthan


Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

(c) Alle Artikel und sonstigen Inhalte der Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.


08.11.2017 - 06:00 Uhr