per eMail empfehlen


   

Duell der Blockerinnen

Volleyball: Nadine Hempke siegt mit dem Tübinger Modell

Die Rottenburger Volleyballerinnen verteidigen in der Regionalliga die Tabellenspitze, das Tübinger Modell bleibt oben dran, Rottenburgs Männer haben sich ins Tabellen-Mittelfeld vorgearbeitet.

Anzeige


 

Frauen-Regionalliga: TSV Schmiden – Tübinger Modell 0:3 (17:25, 23:25, 16:25). Vergangene Saison blockten Nadine Hempke und Livi Langenhof noch gemeinsam für den TSV Tempelhof Mariendorf in Berlin. Bei der Begegnung zwischen Schmiden und Tübingen standen sich die beiden Mittelblockerinnen am Wochenende am Netz gegenüber – Hempke für Tübingen, Langenhof für Schmiden. Nach der ersten Saison-Niederlage des TüMo in der Vorwoche in Ulm, spielte Tübingen gegen den Tabellenvierten konzentriert und beendete den ersten Satz deutlich mit 25:17.

Artikelbild: Volleyball: Nadine Hempke siegt mit dem Tübinger Modell

Knapper war es dann im zweiten Durchgang: Das TüMo schien die Partie nun als Selbstläufer zu interpretieren und musste lange einem Rückstand hinterherrennen. Tübingen konnte sich bei Susanne Hemmann bedanken, die in der Defensive viele Bälle rettete und im Angriff von Zuspielerin Andrea Richter variabel eingesetzt wurde und punktete. Am Ende entschied Tübingen den zweiten Durchgang mit 25:23 für sich. Satz drei war dann wieder eine klare Sache.

Tübinger Modell: Feuerstein, Hoch, Richter, Hempke, Schnell, Stockinger, Janisch, Petzold, Peters, Jung, Hemmann.

VfR Umkirch – TV Rottenburg 0:3 (23:25, 17:25, 21:25). Rottenburg setzt seine Siegesserie fort und bleibt damit an der Tabellenspitze. Der 3:0-Sieg in Umkirch war zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Dabei musste Rottenburg mit einem dezimierten Kader von nur acht Spielerinnen nach Südbaden reisen. Zu Beginn war die Nervosität daher auch groß. Im zweiten Durchgang war davon jedoch nichts mehr zu spüren und so führten die Rottenburgerinnen zwischenzeitlich mit 17:7. Der Umkircher Block griff bei den Schnellangriffen von Mareike Groth häufig ins Leere.

TV Rottenburg: Goerg, Stumpf, Rau, Meyer-Hübner, Groth, Becker, Schulz, Bongard.

Männer-Regionalliga: VfB Friedrichshafen III – TV Rottenburg II 2:3 (25:16, 21:25, 23:25, 25:21, 12:15). Zweiter Sieg in Folge für die zweite Mannschaft des TV Rottenburg. Mit dem 3:2-Erfolg in Friedrichshafen vergrößert der TVR die Distanz zum Tabellenende und hat nun mit 6:6 Zählern ein ausgeglichenes Punktekonto.

Rottenburg hatte in der weitläufigen ZF-Arena, dort wo sonst der deutsche Serienmeister spielt, von Beginn an Probleme in der Annahme. Das erschwerte das variable Angriffsspiel der Rottenburger. Doch auch dem VfB unterliefen immer wieder Fehler. Der fünfte und entscheidende Satz war exemplarisch für das wechselhafte Spiel. Durch eine strittige Entscheidung ließ sich Friedrichshafen aus der Ruhe bringen und handelte sich eine Gelbe Karte ein. Rottenburg führte beim Seitenwechsel mit 8:4. Durch Rottenburger Fehler im Angriff kam Friedrichshafen noch einmal auf 9:10 ran. Doch Malte Stiel sorgte anschließend mit zwei Sprungaufschlägen für einen Zwei-Punkte-Vorsprung, den Rottenburg über 12:10 und 14:12 zum Sieg ausbaute. TVR-Trainer Hendrik Heger sah die Vorstellung seines Teams mit gemischten Gefühlen: „Das war die bisher wechselhafteste Leistung – vor allem in der Annahme. Manchmal wird Volleyball eben nicht elegant gespielt sondern gearbeitet. Es freut mich, dass die Mannschaft immer wieder den Kopf hoch genommen hat und am Ende mit einem Arbeitssieg belohnt wurde.“ST

TV Rottenburg: Zimmermann, Schönhagen, Kleefisch, Zachrich, Isaak, Schreiner, Schmidt, Stiel, Höschle, Nuguspanov.

15.11.2011 - 08:30 Uhr

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

Anzeige

(c) Alle Artikel, Bilder und sonstigen Inhalte der Website www.tagblatt.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.

Anzeige


Umfrage

Wir filmen, die Fans entscheiden, welches Spiel: Jede Woche schlagen wir Amateur-Partien aus der Region vor. Die Abstimmung läuft von Freitag, 6 Uhr, bis Dienstag, 14 Uhr. Welcher Kick soll als Video-Zusammenfassung (für 15 Cent) bei tagblatt.de zu sehen sein?



Fußball-Landesliga Frauen: SV Unterjesingen – TSV Sondelfingen 61 44%
 
Fußball-Landesliga Männer: TSG Tübingen – Spvgg Mössingen 12 9%
 
Fußball-Bezirksliga: TSV Ofterdingen – TB Kirchentellinsfurt 35 25%
 
Fußball-Bezirksliga: TSV Gomaringen – TSV Dettingen/Rottenburg 8 6%
 
Fußball-Kreisliga A3: SV Seebronn – TSV Altingen 22 16%
 
Umfrage

Die Vereine TSG Tübingen und SV 03 Tübingen sind Nachbarn in der Europastraße und immer wieder Liga-Konkurrenten auf dem Fußballplatz. Gemeinsam könnten die Fußballer von  SV 03 und TSG womöglich mehr erreichen. Was halten Sie von einer solchen Fusion?



Klasse. Eine einzige starke Tübinger Fußballmannschaft könnte in höheren Ligen mitkicken. 91 65%
 
Unsinn. Die Konkurrenz der Tübinger Teams ist eine schöne Tradition, die bewahrt werden muss. 49 35%
 
Die TAGBLATT-Sport-Redaktion bloggt
Artikelbild: Wir nehmen Euch in den Schwitzkasten

Wir nehmen Euch in den Schwitzkasten

Es gibt so einiges, was auf dem Notiz-Block steht, aus verschiedensten Gründen aber nicht im Blatt landet. Dafür gibt es jetzt den Schwitzkasten, den ersten Blog zum Regionalsport in Tübingen und Umgebung - mit Videos, Bildern und Euren Kommentaren.

Heimspiel der Tigers

Panorama mit 550 Megapixeln

Ein hochauflösendes Panorama aus 60 Einzelbildern mit einer Auflösung von 550 Millionen Pixeln von TAGBLATT-Fotograf Ulrich Metz zeigt das Heimspiel der Erstliga-Basketballer Walter Tigers gegen die Brose Baskets Bamberg. Achtung: Lange Ladezeiten!

Die Woche im Rückklick
Die beiden Neuankömmlinge im Glockengebälk: Sie stehen (beziehungsweise hängen) für das ...

Wissen, was war

Die Woche vom 12. bis 17. April: Tübinger tauchen ab, ein verdächtiger Patient und ein Glockenspiel für die Stiftskirche

Anzeige


Ihr Kontakt zur Redaktion

Aktive Singles auf
date-click