02.01.2013 Drucken Empfehlen
 per eMail empfehlen


   

Tour de Ski

Frauen top, Männer ein Flop

Die deutschen Damen überzeugen weiterhin bei der Tour de Ski. Beim Sprint am Neujahrstag war Hanna Kolb als Vierte beste Deutsche.

Anzeige


DPA

Tschierv Am Neujahrstag hat sich im deutschen Langlauf-Team der Trend der ersten beiden Etappen der Tour de Ski bestätigt. Während alle deutschen Männer beim Freistil-Sprint im schweizerischen Val Müstair nicht einmal die Qualifikation überstanden, sorgte Hanna Kolb aus Buchenberg für den nächsten Paukenschlag. Die Sprinterin kam erstmals in ihrer Karriere ins Finale und wurde dort beim Sieg der Amerikanerin Kikkan Randall Vierte.

Artikelbild: Frauen top, Männer ein Flop Hanna Kolb hat bei der Tour de Ski nur knapp das Podest verpasst.

Damit löste Kolb das WM-Ticket und kann sich beruhigt aus der Tour verabschieden. "Das ist wahnsinnig schön. Mein erstes Finale und gleich Vierte. Jetzt ist jeglicher Druck weg, wobei ich immer wusste, dass ich die WM-Norm schaffe. So kann es in diesem Jahr weitergehen", meinte die 21-Jährige, die ohne taktische Zwänge ihre Läufe absolvierte und im Finale eine beeindruckende Energieleistung vollbrachte. In den bisherigen drei Tour-Rennen wurde damit stets eine DSV-Läuferin Vierte.

"Das war unheimlich wichtig für das gesamte Team. Jetzt lastet nicht mehr alles auf Denise. Wir haben zum zweiten Mal in dieser Saison eine Sprinterin ins Finale gebracht, das tut dem gesamten Team gut", sagte Bundestrainer Frank Ullrich, der in sein Lob auch Denise Herrmann (8.) sowie Katrin Zeller (20.) und Sandra Ringwald (22.) einbezog. Herrmann hat nur noch 4,4 Sekunden Rückstand auf Platz drei der Gesamtwertung, die auch auf dem vierten Tagesabschnitt am Donnerstag in Toblach von der Polin Justyna Kowalczyk angeführt wird.

Alle sechs Starter schieden aus und konnten nicht in den Kampf um den Sieg eingreifen, den sich überraschend der Norweger Finn Haagen Krogh holte. In der Gesamtwertung führt weiterhin der Russe Maxim Wylegschanin, Jens Filbrich aus Frankenhain ist als 16. bester DSV-Läufer.

02.01.2013 - 08:30 Uhr

Anzeige

(c) Alle Artikel, Bilder und sonstigen Inhalte der Website www.tagblatt.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.

Anzeige


Umfrage

Die Vereine TSG Tübingen und SV 03 Tübingen sind Nachbarn in der Europastraße und immer wieder Liga-Konkurrenten auf dem Fußballplatz. Gemeinsam könnten die Fußballer von  SV 03 und TSG womöglich mehr erreichen. Was halten Sie von einer solchen Fusion?



Klasse. Eine einzige starke Tübinger Fußballmannschaft könnte in höheren Ligen mitkicken. 91 65%
 
Unsinn. Die Konkurrenz der Tübinger Teams ist eine schöne Tradition, die bewahrt werden muss. 49 35%
 
Die TAGBLATT-Sport-Redaktion bloggt
Artikelbild: Wir nehmen Euch in den Schwitzkasten

Wir nehmen Euch in den Schwitzkasten

Es gibt so einiges, was auf dem Notiz-Block steht, aus verschiedensten Gründen aber nicht im Blatt landet. Dafür gibt es jetzt den Schwitzkasten, den ersten Blog zum Regionalsport in Tübingen und Umgebung - mit Videos, Bildern und Euren Kommentaren.

Heimspiel der Tigers

Panorama mit 550 Megapixeln

Ein hochauflösendes Panorama aus 60 Einzelbildern mit einer Auflösung von 550 Millionen Pixeln von TAGBLATT-Fotograf Ulrich Metz zeigt das Heimspiel der Erstliga-Basketballer Walter Tigers gegen die Brose Baskets Bamberg. Achtung: Lange Ladezeiten!

Die Woche im Rückklick
Wie dieser umgestürzte Pflaumenbaum auf dem Steinenberg gingen in den letzten Tagen viele Obstbäume ...

Wissen, was war

Die Woche vom 19. bis 25. Juli: Brutaler Angriff auf dem Holzmarkt, übervolle Obstbäume und Busfahrer im Streik

Anzeige


Ihr Kontakt zur Redaktion

Aktive Singles auf
date-click