per eMail empfehlen


   

Reutlingen will Saison zu Ende spielen und dann in die Oberliga

SSV meldet Insolvenz an

Fußball-Regionalligist SSV Reutlingen gibt den Kampf ums wirtschaftliche Überleben auf und meldet am Montag beim Amtsgericht Tübingen Insolvenz an.

Anzeige


 
Mitte der Woche hat das Präsidium des SSV zusammen mit dem Aufsichtsrat einstimmig beschlossen, die Insolvenz zu beantragen. „Das war ein schwerer Schritt“, sagt der im November neu gewählte SSV-Präsident Fritjof Eisenlohr, „aber bei den hohen Verbindlichkeiten mussten wir handeln.“ Er sehe nun seine Hauptaufgabe darin, die Jugendarbeit der Fußballer sowie die anderen Abteilungen des Vereins zu retten, erklärt der Präsident. Der SSV wolle die Regionalliga-Saison auf jeden Fall zu Ende spielen, sagt Eisenlohr, „dann wollen wir schuldenfrei in der Oberliga beginnen.“
Artikelbild: SSV meldet Insolvenz an Fritjof Eisenlohr, Präsident des SSV Reutlingen. Ulmer
Näheres will der Verein am Montag bekannt geben. „Schade, dass unsere Anstrengungen von 2006 nicht den nachhaltigen Erfolg gebracht haben“, sagte der Nehrener Rechtsanwalt Martin Rilling, der vor vier Jahren zusammen mit dem ehemaligen SSV-Geschäftsführer Klaus Weiss und dem damaligen Trainer Peter Starzmann ein Sanierungskonzept erarbeitet hatte.

Der SSV Reutlingen hatte bei seiner Mitgliederversammlung am 30. November des vergangenen Jahres einen Gesamtschuldenstand von 4,066 Millionen Euro bekannt gegeben.
Artikelbild: SSV meldet Insolvenz an Hiobs-Botschaft für die Fans des SSV Reutlingen. Bleeser
Details zur SSV-Insolvenz lesen Sie am Samstag im TAGBLATT.
19.03.2010 - 17:57 Uhr | geändert: 19.03.2010 - 21:09 Uhr

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

Anzeige

(c) Alle Artikel, Bilder und sonstigen Inhalte der Website www.tagblatt.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.

Anzeige


Umfrage

Wir filmen, die Fans entscheiden, welches Spiel: Jede Woche schlagen wir Amateur-Partien aus der Region vor. Die Abstimmung läuft von Freitag, 6 Uhr, bis Dienstag, 14 Uhr. Welcher Kick soll als Video-Zusammenfassung (für 15 Cent) bei tagblatt.de zu sehen sein?



Fußball-Landesliga Frauen: SV Unterjesingen – TSV Sondelfingen 61 44%
 
Fußball-Landesliga Männer: TSG Tübingen – Spvgg Mössingen 12 9%
 
Fußball-Bezirksliga: TSV Ofterdingen – TB Kirchentellinsfurt 35 25%
 
Fußball-Bezirksliga: TSV Gomaringen – TSV Dettingen/Rottenburg 8 6%
 
Fußball-Kreisliga A3: SV Seebronn – TSV Altingen 22 16%
 
Umfrage

Die Vereine TSG Tübingen und SV 03 Tübingen sind Nachbarn in der Europastraße und immer wieder Liga-Konkurrenten auf dem Fußballplatz. Gemeinsam könnten die Fußballer von  SV 03 und TSG womöglich mehr erreichen. Was halten Sie von einer solchen Fusion?



Klasse. Eine einzige starke Tübinger Fußballmannschaft könnte in höheren Ligen mitkicken. 91 65%
 
Unsinn. Die Konkurrenz der Tübinger Teams ist eine schöne Tradition, die bewahrt werden muss. 49 35%
 
Die TAGBLATT-Sport-Redaktion bloggt
Artikelbild: Wir nehmen Euch in den Schwitzkasten

Wir nehmen Euch in den Schwitzkasten

Es gibt so einiges, was auf dem Notiz-Block steht, aus verschiedensten Gründen aber nicht im Blatt landet. Dafür gibt es jetzt den Schwitzkasten, den ersten Blog zum Regionalsport in Tübingen und Umgebung - mit Videos, Bildern und Euren Kommentaren.

Heimspiel der Tigers

Panorama mit 550 Megapixeln

Ein hochauflösendes Panorama aus 60 Einzelbildern mit einer Auflösung von 550 Millionen Pixeln von TAGBLATT-Fotograf Ulrich Metz zeigt das Heimspiel der Erstliga-Basketballer Walter Tigers gegen die Brose Baskets Bamberg. Achtung: Lange Ladezeiten!

Die Woche im Rückklick
Die beiden Neuankömmlinge im Glockengebälk: Sie stehen (beziehungsweise hängen) für das ...

Wissen, was war

Die Woche vom 12. bis 17. April: Tübinger tauchen ab, ein verdächtiger Patient und ein Glockenspiel für die Stiftskirche

Anzeige


Ihr Kontakt zur Redaktion

Aktive Singles auf
date-click