31.12.2012 Drucken Empfehlen
 per eMail empfehlen


   

Mit der Maus in die Ecke

Tipps zu Windows 8 - Kostenloses Programm beseitigt Kacheln

Windows8 ist nun seit einiger Zeit auf neuen Computern oder als kostenpflichtiges Update verfügbar. Ein kostenloses Programm beseitigt etwa die Kacheln und bringt ein Startmenü wieder auf den Schirm.

Anzeige


DPA

Anders als beim Wechsel auf Windows Vista oder Windows 7 ändert sich mit dem neuen Windows8 für den Nutzer eine ganze Menge. So gibt es zum Beispiel kein Startmenü und zumindest auf dem Startbildschirm mit seinen Kacheln auch keine Taskleiste mehr. Wer dort zwischen Apps wechseln will, muss stattdessen die Maus in die linke obere Ecke des Bildschirms und dann nach unten bewegen. Dann öffnet sich eine Liste der zuletzt geöffneten Programme.

Artikelbild: Tipps zu Windows 8 - Kostenloses Programm beseitigt Kacheln Auf Microsofts Tablet "Surface" ist natürlich Windows 8 installiert. Doch beim neuen Betriebssystem muss man sich erst einmal zurecht finden. Foto: afp

Um zwei Apps gleichzeitig zu benutzen, muss man eine Anwendung aus dieser Liste neben die gerade geöffnete ziehen.

Auch andere wichtige Funktionen verbergen sich für Mausnutzer in den Ecken des Displays: Wer den Zeiger nach unten oder oben rechts bewegt, öffnet eine Leiste mit den so genannten Charms. Damit kann der Anwender zum Beispiel nach Dateien suchen und sie per Internet mit anderen teilen. Hinter dem Punkt "Einstellungen" ist die Systemsteuerung zu finden, hier verbirgt sich auch die Schaltfläche zum Herunterfahren des Rechners.

Weitere Tipps zum Umgang mit der neuen Oberfläche hat Microsoft auf seiner Support-Webseite gesammelt. Dort steht zum Beispiel auch, wie eine App geschlossen wird: Durch Klicken und Ziehen vom oberen zum unteren Bildschirmrand. Nötig ist dieser Schritt nach Angaben des Entwicklers aber nicht, das System wird durch viele offene Apps nicht langsamer. Klassische Programme laufen dagegen weiter auf dem normalen Desktop, komplett mit Taskleiste und dem gewohnten X-Button zum Schließen oben rechts. Den Desktop erreicht man durch Klick auf die entsprechende Kachel oder die Tastenkombination "Windows" + "D".

Wer beim Start von Windows 8 direkt dort landen will, muss sich mit Tricks behelfen, schreibt die Computerzeitschrift "c"t". Das kostenlose Open-Source-Programm "Classic Shell" sorgt dafür, dass beim Hochfahren keine Kacheln mehr zu sehen sind.

Außerdem kann es auch das alte Startmenü - oder zumindest eine ähnlich aussehende Kopie davon - wiederherstellen. Welche Programme, Ordner und Dateien dort auftauchen, kann der Nutzer selbst bestimmen.

31.12.2012 - 08:30 Uhr

Anzeige

(c) Alle Artikel, Bilder und sonstigen Inhalte der Website www.tagblatt.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.

Bildergalerien und Videos

Demo gegen Antisemitismus in Tübingen

Der Erweiterungsbau am Uhland-Gymnasium ist fertig

Mahlzeit in Bildern: Natter verschlingt Kröte

Überschwemmungen nach heftigen Regenfällen im Kreis Tübingen

150 Jahre Feuerwehr Ofterdingen

Jazz & Klassik in Rottenburg

Rock of Ages 2014

Von der Bauruine zum Hotel an der Blauen Brücke

Afrikafest in Tübingen

700 Jahre Bürgerwache Rottenburg

Dorfstraßenfest Kirchentellinsfurt

10. Tübinger Rosenfest

Der zehnte 24-Stundenlauf von Dettenhausen

Drei Tage umsonst und draußen: Das achte KuRT-Festival hat eröffnet

Grillen wie ein Profi

Tübingen fiebert mit der National-Elf im Finale

So feierten Tübingen und Reutlingen den WM-Titel

Hoch zu Ross: Die Stadtgarde feierte

Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Anzeige


Die Woche im Rückklick
Marode Fertigteile: An den Lärmschutzwänden vor und hinter dem B27-Tunnel löst sich der Leichtbeton ...

Wissen, was war

Die Woche vom 26. Juli bis 1. August: OB-Wahlkampf-Auftakt, bröckelnder Lärmschutz und viel Schulisches vor den Ferien

Aktive Singles auf
date-click
Anzeige


Zeitzeugnisse

Ein Haus mit schönen Töchtern

Die Neckarhalde galt als „reizvolle Lage mit schönen Gärten bis an den Fluß“. So beschrieb das SCHWÄBISCHE TAGBLATT in seiner Rubrik „Die Straße der Berühmtheiten“ die Neckarhalde in der Ausgabe vom 1. August 1947. Namentlich erwähnt wurde darin auch das Gebäude in der Neckarhalde 32, das andere Eigentümer hatte, bevor es 1931 in den Besitz der evangelischen Kirchengemeinde überging.

Anzeige


Ihr Kontakt zur Redaktion