22.12.2012 Drucken Empfehlen
 per eMail empfehlen


   

Zum Verkaufsstart

Spiele für WiiU

Wenn eine Konsole von Nintendo auf den Markt kommt, ist das Maskottchen des Herstellers nicht weit. New Super Mario Bros. 

Anzeige


SWP

U ist deshalb der vielleicht wichtigste Titel für den Wii-Nachfolger. Neu erfunden hat Nintendo seine bekannteste Serie dafür nicht. Auf der Jagd nach seinem Erzfeind Bowser und einer entführten Prinzessin rennt und springt der Klempner durch bunte Level voller Fallen und Feinde. Bis zu vier Freunde können mit dabei sein. Zum ersten Mal gibt es Mario in HD zu sehen. Das JumpnRun kostet etwa 60 Euro.

Nintendo Land wäre auf keiner anderen Plattform möglich. In zwölf Minispielen soll der Titel demonstrieren, was die neue Konsole alles kann. In "Luigis Geisterhaus" steuert ein Spieler mit dem Gamepad einen Geist, alle anderen Mitspieler gehen mit der Wii-Fernbedienung (Wiimote) in der Hand auf die Jagd nach dem unsichtbaren Gespenst. Im Wii-U-Premium-Pack ist die Minispielsammlung bereits enthalten, separat kostet "Nintendo Land" etwa 60 Euro.

Ganz ähnlich ist Rabbids Land (50 Euro) von Ubisoft aufgebaut. Allerdings spielen hier die verrückten Hasen aus "Rayman" und anderen Titeln die Hauptrolle. Zwei Spieler treten mit Gamepad und Wiimote gegeneinander an, darunter eine Verfolgungsjagd auf einer Achterbahn, ein Tanzwettbewerb oder ein Pfannkuchen-Wettessen. Verpackt ist das Ganze in ein Brettspiel mit vier Teilnehmern. Sitzen nicht genug Spieler vor dem Fernseher, übernimmt die Konsole die Rolle der Konkurrenten.

Hinter dem Titel Tank! Tank! Tank! (40 Euro) von Namco Bandai verbirgt sich ein Ballerspiel mit ungewöhnlich bunter Grafik. Einer oder mehrere Spieler machen in schwer bewaffneten Panzern Jagd aufeinander. Wer lieber gemeinsam kämpft, kann zusammen mit seinen Freunden gegen turmhohe Monster antreten, die sich vor Godzilla nicht verstecken müssen.

Düster geht es in ZombiU von Ubisoft zu. Aufgabe des Spielers ist es, eine von Zombies verseuchte Stadt zu durchqueren - und zwar weniger mit Gewalt und Waffen, sondern mit Umsicht und Verstand. Denn die Untoten sind stets in der Überzahl und die Munition ist knapp. Gespielt wird wie bei einem Shooter aus der Egoperspektive, zu sehen ist außer dem Schein der eigenen Taschenlampe aber meist nicht viel. Weil das Spiel nicht an intensiven Gewaltdarstellungen spart, ist "ZombiU" erst ab 18 Jahren freigegeben. Erwachsene zahlen für den Titel etwa 70 Euro.

Weitere interessante Titel zum Verkaufsstart der Wii U sind schon länger für PC und Konkurrenzkonsolen erhältlich, zum Beispiel Fifa 13 und Mass Effect 3 von Electronic Arts, Assassins Creed 3 von Ubisoft oder Darksiders 2 von THQ.

22.12.2012 - 08:30 Uhr

Anzeige

(c) Alle Artikel, Bilder und sonstigen Inhalte der Website www.tagblatt.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.

Bildergalerien und Videos

TSV Altingen – SGM Poltringen/Pfäffingen 4:1 Millipay Micropayment

Mobil ohne Auto 2014 im Neckar-Erlebnis-Tal

Umbrisch-Provenzalischer Markt in Tübingen 2014

Tübinger Erbe-Lauf 2014

Demonstration gegen Tierversuche

Primaten, Proteste, Palmer

Die drei Lieblingsorte der Kirchentellinsfurter Bürgermeisterkandidaten: Bernd Haug

Die drei Lieblingsorte der Bürgermeisterkandidaten: Petra Kriegeskorte

TV Derendingen schlägt SV03 Tübingen 4:1 Millipay Micropayment

Ammerbucher Fliegerfest 2014

Stadtfest in Mössingen: Erst feucht, dann fröhlich

Horst Raichle, Bürgermeisterkandidat Kirchentellinsfurt

Trailer zum Poltringer Fliegerfest 2014

SV Seebronn schlägt SV Hailfingen 5:1 Millipay Micropayment

Die Dirndlknacker in Hirrlingen

Walter Tigers präsentieren das neue Team

SSC Tübingen schlägt TSG II mit 5:1 Millipay Micropayment

Toter und Totalschäden: Ein Massencrash zum Üben

Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Anzeige


Die Woche im Rückklick
Auf solchen Booten kommen die Flüchtlinge nach Italien. Wer diese Fahrt überlebt, braucht dringend ...

Wissen, was war

Die Woche vom 13. bis 19. September: Flüchtlinge hinters Landratsamt und weiter Debatte um Tübinger Tierversuche

Aktive Singles auf
date-click
Anzeige


Zeitzeugnisse
Anton Schäfle in Uniform. Das Bild entstand Anfang Februar 1917.

„Ich habe nämlich erbärmlich Hunger“

Der 18-jährige Musketier Anton Schäfle hat seinen Eltern seit seiner Ausbildung zum Soldaten im November 1916 bis zu seinem Fronteinsatz im Juni 1917 Briefe und Feldpostkarten geschickt. Die Wannweilerin Claudia Treutlein hat die Texte entziffert, fehlende Informationen recherchiert, alles dem TAGBLATT für die Veröffentlichung überlassen. Briefe und Karten sind ein Zeugnis des Hungers, den die Soldaten im Ersten Weltkrieg an der Front erleiden mussten. Nicht nur deshalb konnte sich Anton Schäfle für den Ersten Weltkrieg nicht begeistern; der Hof daheim war ihm viel wichtiger.

Anzeige


Ihr Kontakt zur Redaktion