26.02.2013 Drucken Empfehlen
 per eMail empfehlen


   

Stuttgart

Tombola-Erlös geht an Lebenshilfe

Der Erlös der Tombola des jährlichen Brauereifestes der Privatbrauerei Dinkelacker-Schwaben Bräu kommt dem Verein Lebenshilfe Stuttgart zugute. Die 3000 Euro werden verwendet, um eine Küche anzuschaffen - eine Küche, die dem besonderen Zweck dient.

Anzeige


RED

Stuttgart Sie wurde in einer kleinen Wohnung in der Brennerstraße 13 in Stuttgarts Bohnenviertel eingebaut. Dort leben seit ein paar Wochen Seriban Fejzo und Pier Scanu. Die beiden gehören zu einer Wohnstätte der Lebenshilfe, die im gleichen Haus schon seit knapp 30 Jahren beheimatet ist. Unter fachlicher Anleitung lernen die 30-Jährige und ihr 42-jähriger Mitbewohner selbstständig zu wohnen, um dann vielleicht einmal in eine eigene Wohnung ziehen zu können.

Den symbolischen Scheck überreichte Bernhard Schwarz an die beiden Bewohner. Der Geschäftsführer von Dinkelacker-Schwaben Bräu freut sich, dass die Spende nachhaltig eingesetzt wird. "Von dieser Küche werden noch viele profitieren können." In der Wohnstätte in der Brennerstraße 13 der Lebenshilfe Stuttgart leben insgesamt neun Menschen, vorwiegend mit einer geistigen Behinderung. Tagsüber besuchen sie die Werkstätten der Lebenshilfe im Stuttgarter Norden oder in Vaihingen. Der gemeinnützige Verein kümmert sich schon seit über 50 Jahren in Stuttgart um Menschen mit einer Behinderung und ihre Angehörigen.

26.02.2013 - 08:30 Uhr

Anzeige

(c) Alle Artikel, Bilder und sonstigen Inhalte der Website www.tagblatt.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.

Bildergalerien und Videos

Das neue Glockenspiel der Stiftskirche

Stiftskirchenorganist Braun stellt das Glockenspiel vor

Verbraucherminister Bonde in der UDO-Großküche

Abtauchen im Uhlandbad: Gäste unter Wasser

Bodelshausen spielt gegen Poltringen/Pfäffingen 3:3 Millipay Micropayment

Senfit: die Seniorenmesse in Tübingen

104:64 - Tigers wie entfesselt im Abstiegskampf

Guerilla-Merketing mit der Laserkanone

Tübinger Nacht im April 2014

Video-Zusammenfassung: TV Derendingen - SC Freiburg II 1:0 Millipay Micropayment

Wendelsheim unterliegt Hirschau 0:2 Millipay Micropayment

Eine Zinser-Modenschau präsentiert aktuelle Sommertrends

SV Pfrondorf - TSV Hirschau 0:0 Millipay Micropayment

Endlich wieder ein Sieg: Tigers gegen Trier 74:67

Fuchs und Dachs in der Mörikestraße

SV Wurmlingen - TSV Dettingen 2:0 Millipay Micropayment

Hinter den Kulissen der Neckarmüllerei

Lagerhallenbrand in Pfäffingen

Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Anzeige


Die Woche im Rückklick
Die beiden Neuankömmlinge im Glockengebälk: Sie stehen (beziehungsweise hängen) für das ...

Wissen, was war

Die Woche vom 12. bis 17. April: Tübinger tauchen ab, ein verdächtiger Patient und ein Glockenspiel für die Stiftskirche

Aktive Singles auf
date-click
Anzeige


Zeitzeugnisse

Vor 50 Jahren: Kanzler Erhard besuchte Tübingen

Das „Wirtschaftswunder“ der Nachkriegszeit verkörperte Ludwig Erhard wohl wie kein anderer: Der CDU-Mann war wohlgenährt, hatte stets eine Zigarre im Mundwinkel „und eine gesunde Farbe des Erfolgs im Gesicht“, bemerkte der TAGBLATT-Chronist, als Erhard zu seinem ersten – und einzigen – Staatsbesuch nach Tübingen kam. Das war vor 50 Jahren, am 24. Februar 1964.

Anzeige


Ihr Kontakt zur Redaktion