24.12.2012 Drucken Empfehlen
 per eMail empfehlen


   

Stuttgart

Große Spende fürs Olgäle vom Weihnachtszirkus

Der Weltweihnachtscircus, der in diesem Jahr das 20. Mal auf dem Cannstatter Wasen gastiert, hat die Einnahmen seiner Premiere wieder der Olgäle-Stiftung gespendet.

Anzeige


SWP

Stuttgart Gestern nahm Stefanie Schuster, die Präsidentin der Olgäle-Stiftung, die Spende in Höhe von 42 400 Euro im Zirkuszelt entgegen. Sie bedankte sich beim Zirkusmanagement für die großzügigen Spendengelder. Seit zwölf Jahren schon erhält die Olgäle-Stiftung die Einnahmen der Premierenvorstellung des Weltweihnachtscircus. "Inzwischen sind schon fast 330 000 Euro zusammengekommen", erklärte Schuster.

Artikelbild: Große Spende fürs Olgäle vom Weihnachtszirkus Stefanie Schuster nahm im Zirkuszelt die Spende des Weltweihnachtscircus entgegen. Foto: Iris Frey

Die Spendengelder des Zirkus fließen in verschiedene Projekte: "Wir haben viele Bereiche, in denen wir den kranken Kindern mit Spenden helfen, zumal unsere Kinderklinik leider jedes Jahr ein mehrere Millionen hohes Defizit hat", sagt Schuster.

Geplant ist, im neuen Olgahospital die Arbeit fortzusetzen. Momentan wird dort im Eingangsbereich des Neubaus eine Arche gebaut, die Spiel- und Entdeckungsmöglichkeiten bietet. "Wir gestalten Wartebereiche und Innenhöfe kindergerecht, richten eine Bücherei und einen Abschiedsraum ein", so die Stiftungspräsidentin. Eine für Kinder freundliche Atmosphäre sei den Verantwortlichen wichtig. Zudem müssen mehrere medizinische Geräte angeschafft werden wie etwa ein Laser für die Behandlung von Kindern mit schwersten Brandverletzungen. Es soll die Ausstattung der Radiologischen Abteilung mit Kernspintomographie-Geräten deutlich verbessert werden. Auch wird ein Ganglabor installiert, das schwerst gehbehinderten Kindern bei der Ganganalyse hilft. Das kann behinderten Kindern den Rollstuhl ersparen.

24.12.2012 - 08:30 Uhr

Anzeige

(c) Alle Artikel, Bilder und sonstigen Inhalte der Website www.tagblatt.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.

Bildergalerien und Videos

Afrikafest in Tübingen

700 Jahre Bürgerwache Rottenburg

Dorfstraßenfest Kirchentellinsfurt

10. Tübinger Rosenfest

Der zehnte 24-Stundenlauf von Dettenhausen

Drei Tage umsonst und draußen: Das achte KuRT-Festival hat eröffnet

Grillen wie ein Profi

Tübingen fiebert mit der National-Elf im Finale

So feierten Tübingen und Reutlingen den WM-Titel

Hoch zu Ross: Die Stadtgarde feierte

Tübinger Fußballfans nach dem 7:1 im WM-Halbfinale Deutschland gegen Brasilien

Busfahrer-Warnstreik am 8. Juli 2014 im Tübinger Stadtverkehr

Busfahrer-Streik im Tübinger Stadtverkehr

Fest im Französischen Viertel

In Dusslingen wurde der Acker gerockt

Spring- und Dressurreiten in Turnier-Vollendung

Im Laufschritt durch die Reutlinger Altstadt

Gräber über Gräbern: Die Sülchen-Ausgrabung in Rottenburg

Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Anzeige


Die Woche im Rückklick
Artikelbild: 51-Jähriger wird in Altingen von einer Kreuzotter gebissen

Wissen, was war

Die Woche vom 12. bis 18. Juli:Weltmeister-Jubel, Interview mit Die Partei-Stadtrat und ein mysteriöser Schlangenbiss

Aktive Singles auf
date-click
Anzeige


Zeitzeugnisse

Ein Haus mit schönen Töchtern

Die Neckarhalde galt als „reizvolle Lage mit schönen Gärten bis an den Fluß“. So beschrieb das SCHWÄBISCHE TAGBLATT in seiner Rubrik „Die Straße der Berühmtheiten“ die Neckarhalde in der Ausgabe vom 1. August 1947. Namentlich erwähnt wurde darin auch das Gebäude in der Neckarhalde 32, das andere Eigentümer hatte, bevor es 1931 in den Besitz der evangelischen Kirchengemeinde überging.

Anzeige


Ihr Kontakt zur Redaktion