25.01.2013 Drucken Empfehlen
 per eMail empfehlen


   

Ausleihe rund um die Uhr

Bibliothek für Schlaflose am Mailänder Platz eröffnet

In der Bibliothek am Mailänder Platz ist die "Bibliothek für Schlaflose" in Betrieb genommen worden. Bücher, Hörbücher und DVDs können jetzt rund um die Uhr entliehen werden - auch sonntags.

Anzeige


JAN-PHILIPP SCHÜTZE

Stuttgart Schlaflos in Stuttgart und das Fernsehprogramm war auch schon mal unterhaltsamer? Jetzt ein gutes Buch, das wär doch was. Hier hilft die neue Bibliothek für Schlaflose, die vor etwas mehr als einer Woche in der Stadtbibliothek am Mailänder Platz in Betrieb genommen wurde. Das Angebot, das rund um die Uhr verfügbar ist, richtet sich an alle Stuttgarter, die auch zu nachtschlafender Zeit oder am Sonntag nicht auf frischen "Lesestoff" verzichten wollen.

Artikelbild: Bibliothek für Schlaflose am Mailänder Platz eröffnet Lesevergnügen rund um die Uhr: Tanja Wagenländer, Auszubildende in der Stadtbücherei, vor der neuen Bibliothek für Schlaflose. Foto: Jan-Philipp Schütze

Im östlichen Eingangsbereich der Stadtbibliothek befindet sich zu diesem Zweck seit kurzem ein großer Medienschrank mit 34 Fächern, die mit einer durchsichtigen Klappe verschlossen sind. In den einzelnen Fächern sind diverse Bücher, Hörbücher und DVDs gelagert, die von allen Inhabern eines gültigen Bibliotheksausweises in sekundenschnelle eigenhändig ausgeliehen werden können. "Unser Anliegen war es, den Bibliotheksnutzern rund um die Uhr eine sehr einfache und zuverlässige Ausleihe zu ermöglichen", sagt Christine Brunner, die stellvertretende Direktorin der Stadtbibliothek. Das neue Angebot sei bereits in den ersten Tagen sehr gut angenommen worden, viele der Fächer seien morgens, wenn die Bibliothek regulär ihre Pforten öffnet, leer und müssten nachgefüllt werden, so Brunner.

Das Sortiment für die Bibliothek für Schlaflose umfasst derzeit 400 Bücher, Hörbücher und DVDs. Die Bandbreite des Angebots, das sich primär an Jugendliche und Erwachsene richtet, reicht von Unterhaltungsliteratur über Krimis bis hin zu anspruchsvoller Lektüre. "Wir bieten eine bunte Mischung", sagt Brunner. Passenderweise beziehen sich nahezu alle Medien auf die Themen Schlafen, Schlaflosigkeit und Nacht. Zum Beispiel Ildikó von Kürthys Roman "Mondscheintarif", das Hörbuch "Der Nachtzirkus" von Erin Morgenstern oder Pascal Merciers "Nachtzug nach Lissabon". Zuständig für die Auswahl und die Bestückung des Medienschranks sind die Auszubildenden der Stadtbibliothek, die mit Hilfe des Projekts ihr praktisches Wissen vertiefen sollen.

Noch ist das Angebot in dieser Form in Stuttgart einzigartig. Sollte es aber auch in Zukunft gut angenommen werden, dann sei eine Ausweitung auf die Stadtteilbibliotheken oder andere Institutionen durchaus denkbar, so Brunner. Zuerst müsse aber noch die Technik reibungslos funktionieren. "Wir sind immer noch in der Testphase", sagt Brunner. Probleme bereite derzeit noch die Mehrfachbelegung einzelner Fächer. Wählt ein Nutzer ein Fach, in dem mehrere Medien enthalten sind, entleiht von diesen aber zum Beispiel nur ein Buch, dann bleibt das Fach bis zum nächsten Morgen gesperrt. Ziel sei es, so Brunner, die Technik künftig so einzustellen, dass innerhalb einer Nacht verschiedene Nutzer hintereinander aus ein- und demselben Fach etwas entleihen können.

Pläne für die Bibliothek für Schlaflose gab es bereits bei der Eröffnung des Bibliotheksneubaus im Oktober 2011. Dass es nun mit der Realisierung so lange gedauert habe, habe vor allem an der komplexen Technik und den fehlenden Kapazitäten der Bibliotheksmitarbeiter gelegen. "Wir mussten das Angebot ein wenig hintenanstellen", sagt Brunner, andere Bibliotheksprojekte hätten Priorität genossen.

25.01.2013 - 08:32 Uhr

Anzeige

(c) Alle Artikel, Bilder und sonstigen Inhalte der Website www.tagblatt.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.

Bildergalerien und Videos

Die Welt der Alraune Siebert

Das neue Glockenspiel der Stiftskirche

Stiftskirchenorganist Braun stellt das Glockenspiel vor

Verbraucherminister Bonde in der UDO-Großküche

Abtauchen im Uhlandbad: Gäste unter Wasser

Bodelshausen spielt gegen Poltringen/Pfäffingen 3:3 Millipay Micropayment

Senfit: die Seniorenmesse in Tübingen

104:64 - Tigers wie entfesselt im Abstiegskampf

Guerilla-Merketing mit der Laserkanone

Tübinger Nacht im April 2014

Video-Zusammenfassung: TV Derendingen - SC Freiburg II 1:0 Millipay Micropayment

Wendelsheim unterliegt Hirschau 0:2 Millipay Micropayment

Eine Zinser-Modenschau präsentiert aktuelle Sommertrends

SV Pfrondorf - TSV Hirschau 0:0 Millipay Micropayment

Endlich wieder ein Sieg: Tigers gegen Trier 74:67

Fuchs und Dachs in der Mörikestraße

SV Wurmlingen - TSV Dettingen 2:0 Millipay Micropayment

Hinter den Kulissen der Neckarmüllerei

Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Anzeige


Die Woche im Rückklick
Die beiden Neuankömmlinge im Glockengebälk: Sie stehen (beziehungsweise hängen) für das ...

Wissen, was war

Die Woche vom 12. bis 17. April: Tübinger tauchen ab, ein verdächtiger Patient und ein Glockenspiel für die Stiftskirche

Aktive Singles auf
date-click
Anzeige


Zeitzeugnisse

Vor 50 Jahren: Kanzler Erhard besuchte Tübingen

Das „Wirtschaftswunder“ der Nachkriegszeit verkörperte Ludwig Erhard wohl wie kein anderer: Der CDU-Mann war wohlgenährt, hatte stets eine Zigarre im Mundwinkel „und eine gesunde Farbe des Erfolgs im Gesicht“, bemerkte der TAGBLATT-Chronist, als Erhard zu seinem ersten – und einzigen – Staatsbesuch nach Tübingen kam. Das war vor 50 Jahren, am 24. Februar 1964.

Anzeige


Ihr Kontakt zur Redaktion