Stuttgart

Grün-Rot hält sich Bundesratsinitiative gegen Betreuungsgeld offen

Die grün-rote Landesregierung lässt kein gutes Haar am Betreuungsgeld und hält sich eine Bundesratsinitiative gegen diese Maßnahme offen. weiterlesen

Milliardenstrafe für Russland

Gericht verurteilt Moskau wegen Yukos-Zerschlagung - Neue Sanktionen

Für Russland wird es ungemütlich: Ein Schiedsgericht verurteilt das Land zu einer Milliarden-Strafe, zugleich verhängt die EU neue Sanktionen. weiterlesen

Leitartikel · Bayern

Saludos Amigos?

Horst Seehofer, der im Sommerurlaub einfach nichts tun und im heimatlichen Ingolstadt ab und an mit den Nachbarn plaudern will, hat es gerade nicht leicht mit seinen Untergebenen in der CSU. Zweifel bestehen, ob es in seinen Ferien bei solchen Pläuschen bleibt, oder ob der Parteivorsitzende und bayerische Ministerpräsident auch in dieser Zeit im Einsatz sein muss. weiterlesen

Streit zur Jahresbilanz

SPD und Grüne fordern Abschaffung des Betreuungsgeldes

Die Kritiker des umstrittenen Betreuungsgeldes sehen sich durch die Ergebnisse eine Befragung bestätigt, auch in der SPD. Dennoch will Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) vorerst abwarten. weiterlesen
Artikelbild: Freispruch reicht dem ehemaligen Psychiatrie-Insassen nicht

Gustl Mollaths verbissener Kampf

Freispruch reicht dem ehemaligen Psychiatrie-Insassen nicht

Gerhard Strate will nicht mehr. Der Verteidiger des ehemaligen Psychiatrie-Insassen Gustl Mollath will diesen nicht einmal mehr als Pflichtverteidiger vertreten. Denn Mollath zeigt sich zunehmend stur. weiterlesen

Inferno in Tripolis

Großfeuer bedroht libysche Hauptstadt

Milizen liefern sich Gefechte um den Flughafen der libyschen Hauptstadt Tripolis. Dabei geraten Millionen Liter Benzin in Brand. Westliche Staaten ziehen wegen der Kämpfe ihr Botschaftspersonal ab. weiterlesen

Politik

Kommentar · YUKOS: Milliarden-Strafzettel

Ausgerechnet Yukos, und ausgerechnet die Niederlande. Gestern hat das Internationale Schiedsgericht in Den Haag dem russischen Staat, also genauer Wladimir Putin, einen 50- Milliarden-Dollar-Strafzettel verpasst. weiterlesen

Genugtuung für Chodorkowski

Russland muss früheren Yukos-Eigentümern Milliarden Euro zahlen

Für den früheren Yukos-Chef war es ein guter Tag. Laut internationalem Schiedsgerichtshof hat er Anspruch auf 37 Milliarden Euro Schadenersatz. Ob Russland die Summe zahlt, ist jedoch noch nicht entschieden. weiterlesen

Politik: Kommentar · YUKOS: Milliarden-Strafzettel
Artikelbild: Erst Nachtclub, dann Hartz IV

Heilbronn

Erst Nachtclub, dann Hartz IV

Wer eine Erbschaft in einem Nachtclub verprasst, darf danach Arbeitslosengeld II ("Hartz IV") beziehen, ohne vom Jobcenter irgendwelcher moralischer Verfehlungen beschuldigt zu werden. Das bescheinigte das Sozialgericht Heilbronn nun einem Kläger. weiterlesen

Kommentar · Betreuungsgeld

Verpasste Chancen

Es war nur eine Frage der Zeit, wann der Streit um das Betreuungsgeld aufs Neue losbricht. Dass dies nun in so heftiger Weise geschieht, zeigt, wie brüchig der Burgfrieden ist, den Schwarz-Rot bei den Koalitionsverhandlungen geschlossen hat. weiterlesen

Stichwort · Rüstungsexporte

Menschenrechtslage als Kriterium

Lieferungen deutscher Rüstungsgüter in sogenannte Drittländer sind genehmigungspflichtig. Das sind Staaten, die keine EU- oder Nato-Mitglieder sind oder diesen gleichgestellt - wie Australien, Neuseeland, die Schweiz und Japan. weiterlesen

Jerusalem

Ausgegrenzt: Israels Aktivisten für den Frieden

Die Stimmung in Israel ist unversöhnlich. Sie richtet sich gegen die Hamas und auch gegen Landsleute: Wer für Frieden eintritt, wird ausgegrenzt. weiterlesen
Artikelbild: Russland-Sanktionen könnten Wachstum des Krisenlandes drücken

Griechen fürchten Handelskrieg

Russland-Sanktionen könnten Wachstum des Krisenlandes drücken

Verhängt die EU schärfere Sanktionen gegen Russland? In Griechenland und Zypern verursacht diese Möglichkeit Unbehagen. Die beiden Krisenländer fürchten negative Folgen für ihre Wirtschaft. weiterlesen
Artikelbild: "Berlin-Holzbahnhof"

Sanierungsfall Hauptbahnhof

"Berlin-Holzbahnhof"

Berlin gilt seit jeher als berühmteste unfertige Stadt der Welt. Ein Zusammenschluss von Dörfern, die zu Kiezen wurden - dazwischen viel Grün- und Straßenland, aber wenig urbanes Treiben. Fast jeder der Bezirke hat seinen eigenen Bahnhof, gerade die jüngsten halten eisern am alten Motto der Hauptstadt fest. weiterlesen

Leitartikel · Baukultur

Grenzen einer Partnerschaft

Die öffentlichsten aller Künste sind der Städtebau und die Architektur. Wer wollte diesem Satz widersprechen? Schließlich muss keiner ins Kino oder Theater, wenn schlechte Filme laufen oder grässliche Stücke aufgeführt werden. weiterlesen
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10  | nächste Seite »
Bildergalerien und Videos

150 Jahre Feuerwehr Ofterdingen

Jazz & Klassik in Rottenburg

Rock of Ages 2014

Afrikafest in Tübingen

700 Jahre Bürgerwache Rottenburg

Dorfstraßenfest Kirchentellinsfurt

10. Tübinger Rosenfest

Der zehnte 24-Stundenlauf von Dettenhausen

Drei Tage umsonst und draußen: Das achte KuRT-Festival hat eröffnet

Grillen wie ein Profi

Tübingen fiebert mit der National-Elf im Finale

So feierten Tübingen und Reutlingen den WM-Titel

Hoch zu Ross: Die Stadtgarde feierte

Tübinger Fußballfans nach dem 7:1 im WM-Halbfinale Deutschland gegen Brasilien

Busfahrer-Warnstreik am 8. Juli 2014 im Tübinger Stadtverkehr

Busfahrer-Streik im Tübinger Stadtverkehr

Fest im Französischen Viertel

In Dusslingen wurde der Acker gerockt

Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Anzeige


Die Woche im Rückklick
Wie dieser umgestürzte Pflaumenbaum auf dem Steinenberg gingen in den letzten Tagen viele Obstbäume ...

Wissen, was war

Die Woche vom 19. bis 25. Juli: Brutaler Angriff auf dem Holzmarkt, übervolle Obstbäume und Busfahrer im Streik

Aktive Singles auf
date-click
Anzeige


Zeitzeugnisse

Ein Haus mit schönen Töchtern

Die Neckarhalde galt als „reizvolle Lage mit schönen Gärten bis an den Fluß“. So beschrieb das SCHWÄBISCHE TAGBLATT in seiner Rubrik „Die Straße der Berühmtheiten“ die Neckarhalde in der Ausgabe vom 1. August 1947. Namentlich erwähnt wurde darin auch das Gebäude in der Neckarhalde 32, das andere Eigentümer hatte, bevor es 1931 in den Besitz der evangelischen Kirchengemeinde überging.

Anzeige


Ihr Kontakt zur Redaktion