02.01.2013 Drucken Empfehlen
 per eMail empfehlen


   

Politisches Buch

Nahaufnahmen des Protests

Der Sozialforscher Wolfgang Kraushaar widerspricht mit seiner Analyse von 13 historischen Protestbewegungen oder Demonstrationen der letzten 70 Jahre der These von Karl Marx, nach der Revolutionen die Lokomotiven der Weltgeschichte seien. Er hält es vielmehr mit Walter Benjamins Diktum vom Griff der Protestierenden nach der Notbremse.

Anzeige


GHA

Der Autor sieht in der politischen Wut, die sich in bestimmten Situationen zuspitzt, den Ausdruck eines oft verzweifelten Versuchs, unhaltbare Zustände oder Entwicklungen zu beenden, meist durch spektakuläre Aktionen, zuweilen sogar unter Lebensgefahr.

Kraushaar beleuchtet die Motive und Erscheinungsformen der Proteste von Friedensaktivisten, Umweltschützern und Globalisierungskritikern. Er widmet sich der Niederschlagung des "Prager Frühlings" von 1968 ebenso wie dem Massaker gegen chinesische Studenten am 23. Mai 1989 auf dem Pekinger "Platz des Himmlischen Friedens" und der "Arabellion" der Jahre 2010/2011. Stets drückten einzelne Personen, etwa durch Selbstverbrennung, größere Gruppen oder ganze Protestbewegungen "den Alarmknopf" oder betätigten "die Notbremse".

Zeitgemäße Revolutionen, so Kraushaars Bilanz, bestehen eben nur noch darin, "die gefährlichsten der in die Zukunft rasenden Züge abzustoppen, um der Gattung Mensch eine dauerhaftere Chance zu bieten". Revolten dienten eben nicht (mehr) dem Kampf für politische Utopien, sondern nur noch dem "Griff nach der Notbremse". Info Wolfgang Kraushaar: Der Griff nach der Notbremse. Nahaufnahmen des Protests. Verlag Klaus Wagenbach, Berlin. 144 Seiten. 9,90 Euro.

02.01.2013 - 08:30 Uhr

Anzeige

(c) Alle Artikel, Bilder und sonstigen Inhalte der Website www.tagblatt.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.

Anzeige


Bildergalerien und Videos

Basketball: Alba schlägt Tigers mit 90:68

Gasexplosion in der Dußlinger Merianrealschule

Freihandelsabkommen ja oder nein?

Turner-Weihnachtszirkus der Spvgg Mössingen

Tübinger Weihnachtsmarkt 2014

Montagsdemo: 500 Mal gegen Hartz IV

Das Ammertal - Refugium für seltene Tiere

SSC Tübingen schlägt Altingen 3:2

2670 Starter beim Tübinger Nikolauslauf

TVR fordert Serienmeister vom Bodensee

Die Chocolart lockt Schokofans nach Tübingen

Die Bambam-Band lädt zum Nikolaus-Benefiz-Konzert

Sepp Buchegger: Advent Advent 2014

Talheim unterliegt Frommenhausen 0:3 Millipay Micropayment

Basketball: Tübingen unterliegt Göttingen

BFA-Gelände: Eine Forschungsanstalt im Dornröschenschlaf

Die erste Saison-Niederlage des TVR in Bildern

Fußball-Kreisliga A3: SV Oberndorf - SGM Poltringen/Pfäffingen 2:0 Millipay Micropayment

Anzeige


Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Die Woche im Rückklick
Vor zehn Jahren war der Holzmarkt noch voll: Zur ersten Montagsdemo in Tübingen kamen am 16. August ...

Wissen, was war

Die Woche vom 5. bis 12. Dezember zwischen Chocolart und Weihnachtsmarkt: Nikolauslauf, 500. Montagsdemo und gestoppte Abschiebung

Aktive Singles auf
date-click
Anzeige


Das TAGBLATT-Zeitungsarchiv
Artikelbild: Das Redaktionsarchiv des SCHWÄBISCHEN TAGBLATTS

Sie suchen? Wir finden.

Wer kennt das nicht: Ausgerechnet den Artikel zum Thema, das einen gerade beschäftigt, hat man verpasst. Oder man braucht dringend einen Überblick über eine regionale Fragestellung. Das TAGBLATT-Archiv hilft weiter.

Ihr Kontakt zur Redaktion
Schwäbisches Tagblatt 

07071/934-0

Tagblatt Online
07071/934-0
Steinlach Bote 07473/9507-0
Rottenburger Post 07472/1606-16
Reutlinger Blatt 07121/3259-50
Neckar Chronik Horb 07451/9009-30
Tagblatt Anzeiger 07071/934-0