11.08.2012 Drucken Empfehlen
 per eMail empfehlen


   

Utopische Olympia-Ziele

Innenministerium: Deutsches Team sollte 86 Medaillen holen

Kurz vor Ende der Olympischen Spiele liegen die deutschen Athleten weit hinter dem Medaillensoll. Die Vorgabe des Innenministeriums war geheim.

Anzeige


DPA

London/Berlin Das deutsche Team hat das hochgesteckte Medaillenziel bei den Olympischen Spielen in London meilenweit verfehlt. 86 Medaillen sollten es demnach werden, davon 28 goldene. Nach gut 240 der 302 Entscheidungen kam das deutsche Team bisher auf 38 Medaillen (10 Gold, 17 Silber, 11 Bronze).

Artikelbild: Innenministerium: Deutsches Team sollte 86 Medaillen holen

Das für den Sport zuständige Bundesinnenministerium hatte in Absprache mit dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) wenige Minuten vor Ablauf einer gerichtlichen Frist gestern Mittag die bisher geheim gehaltenen Zielvereinbarungen veröffentlicht. "Kurz vor Abschluss der Olympischen Sommerspiele 2012 sehen wir keine Notwendigkeit mehr, die zwischen den Sportfachverbänden und dem DOSB vereinbarten Medaillenziele vertraulich zu behandeln", sagte DOSB-Präsident Thomas Bach. Die Vereinbarung, deren Veröffentlichung ein Journalist der WAZ-Mediengruppe erwirkt hat, war im Herbst 2008 nach dem Ende der Spiele in Peking getroffen worden. Mit Blick auf die Medaillenbilanz von Peking - 41 Medaillen (16/10/15) - mutet die Prognose äußerst optimistisch an.

Die Vereinbarung dient dem Innenministerium als eine Grundlage für die Vergabe von Fördergeldern. "Dies sind ausdrücklich keine einseitigen Vorgaben, sondern gemeinsame Einschätzungen der Chancen für London auf Grund der damals zu erwartenden Leistungsentwicklung in den Verbänden", sagte DOSB-Generaldirektor Michael Vesper. Die Zahlen als "konkrete Medaillenplanwirtschaft" zu interpretieren, "wäre naiv und ginge an der Sachlage vorbei". Jeder, der sich im Sport auskenne, wisse, dass sich "erfahrungsgemäß nur ein Teil der Jahre zuvor identifizierten Medaillenchancen realisieren lässt". Innenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) sagte, es gehöre zu seinen Aufgaben, sich für schutzwürdige Belange des Sports einzusetzen. "Dazu gehörte, im Rahmen des presserechtlichen Auskunftsverfahrens die erbetenen Auskünfte nicht zu erteilen."

Gestern:

Freiwasser-Schwimmen 10 Kilometer: Silber für Thomas Lurz.

Weitere Berichte im Sportteil und unter http://www.swp.de

11.08.2012 - 08:30 Uhr

Anzeige

(c) Alle Artikel, Bilder und sonstigen Inhalte der Website www.tagblatt.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.

Anzeige


Bildergalerien und Videos

Basketball-Regionalliga: Tübingen schlägt Kaiserslautern 81:76 Millipay Micropayment

Der alte ist der neue

Bernd Haug wird Bürgermeister in Kirchentellinsfurt

Boris Palmer als Tübinger OB wiedergewählt

Volleyball-Bundesliga: TV Rottenburg - TSV Herrsching 3:1

Himmel & Erde - Kloster- und Naturparkmarkt Bebenhausen

Wählen gehen - Projektion am Tübinger Schimpfeck

Dies Universitatis zum Wintersemesterbeginn 2014

Vera Staiger gewinnt das Sing-and-Win-Finale

Explosiver Braunkohlestaub verteilte sich unter Hochdruck

Explosiver Braunkohlestaub beim Nehrener Asphaltmischwerk

Video vom Tübinger Fußball-Derby: TSG II gegen SV 03 II Millipay Micropayment

Schwarze Serie hält: Tigers verlieren gegen Bamberg

Whisky oder Wurst gefällig? Eindrücke vom Regionalmarkt

Jubel und Buhrufe beim Tübinger Entenrennen

Wehr und Rettungsdienst proben den Ernstfall

Tagblatt-Podium zur OB-Wahl

Die neue Orgel der Weggentalkirche

Anzeige


Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Die Woche im Rückklick
Die Expansion von Osiander kostet viel Zeit: Mit-Geschäftsführer Christian Riethmüller zieht sich ...

Wissen, was war

Die Woche vom 11. bis 17. Oktober: Unfallflucht-Ermittlung gegen Boris Palmer, Prügelei bei Jugend-Spiel, Riethmüller-Rückzug beim HGV

Aktive Singles auf
date-click
Anzeige


Das TAGBLATT-Zeitungsarchiv
Artikelbild: Das Redaktionsarchiv des SCHWÄBISCHEN TAGBLATTS

Sie suchen? Wir finden.

Wer kennt das nicht: Ausgerechnet den Artikel zum Thema, das einen gerade beschäftigt, hat man verpasst. Oder man braucht dringend einen Überblick über eine regionale Fragestellung. Das TAGBLATT-Archiv hilft weiter.

Ihr Kontakt zur Redaktion
Schwäbisches Tagblatt 

07071/934-0

Tagblatt Online
07071/934-0
Steinlach Bote 07473/9507-0
Rottenburger Post 07472/1606-16
Reutlinger Blatt 07121/3259-50
Neckar Chronik Horb 07451/9009-30
Tagblatt Anzeiger 07071/934-0