24.12.2012 Drucken Empfehlen
 per eMail empfehlen


   

Rückzug vom Trubel

William und Kate verbringen Weihnachten bei den Middletons

Prinz William und seine Frau Kate feiern Weihnachten nicht bei den Windsors, sondern bei Kates Eltern. Dort ist mehr Ruhe als unter den Royals.

Anzeige


DPA

London Weihnachten bei seinen Schwiegereltern? Prinz William hat sich seiner schwangeren Frau Kate zuliebe für diese Variante entschieden. Die Abgeschiedenheit des Örtchens Bucklebury verspricht, dass sie ihre Ruhe haben können, Pause vom Trubel der letzten Zeit. Kates erste Schwangerschaftswochen waren alles andere als beschaulich. Wegen ihrer schweren Übelkeit hatte sie ein Krankenhaus aufsuchen müssen.

Artikelbild: William und Kate verbringen Weihnachten bei den Middletons Feiern ohne die Queen: Prinz William und Herzogin Kate. Foto: dpa

Die Alternative für das junge Paar wäre gewesen, mit Großmutter Elizabeth und Opa Philip auf dem Landsitz Sandringham brav in die Kirche zu gehen. Nicht viel spannender. Also kommt William (30) erst dann zum traditionellen Familientreffen der Royals, wenn Prinz Philip nach Weihnachten zur Fasanenjagd ruft.

Auf dem Landsitz Sandringham verbringen die Windsors jedes Weihnachtsfest. Die Bescherung gibt es, anders als in Bucklebury, nicht am 25. Dezember, sondern am Heiligen Abend. Die Windsors haben deutsche Wurzeln und feiern nach deutschem Brauch. Bis auf Prinz Harry: Der tut als Hubschrauberpilot in Afghanistan seine Pflicht.

Bei den Middletons können William, Kate und deren Schwester Pippa möglicherweise herzlich lachen, wenn Schwiegervater Michael wieder in einem witzigen Kostüm zur Bescherung erscheint. Vor ein paar Jahren soll er einmal als Sumo-Ringer gekommen sein. Ausgeplaudert hat das seine Tochter Pippa, der allerdings eine gewisser Hang zur Selbstdarstellung nachgesagt wird.

Für William und Kate wird es das letzte Weihnachten in bekannter Form sein. Das Leben der beiden ändert sich nicht nur, weil sie Eltern werden. Williams Militärkarriere als Pilot eines Rettungshubschraubers im Norden von Wales neigt sich dem Ende zu. Er wird sich künftig mehr und mehr als Nummer zwei der Thronfolge in die Pflicht nehmen lassen müssen. Dazu steht dem Paar der Umzug von Wales in den Kensington Palast nach London bevor.

24.12.2012 - 08:30 Uhr

Anzeige

(c) Alle Artikel, Bilder und sonstigen Inhalte der Website www.tagblatt.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.

Bildergalerien und Videos

Walter Tigers präsentieren das neue Team

SSC Tübingen schlägt TSG II mit 5:1 Millipay Micropayment

Toter und Totalschäden: Ein Massencrash zum Üben

Friedrichstraße feiert ihr neues Gesicht

Rallye von Rottenburg in den Orient

Die Kandidaten für die Bürgermeisterwahl in Kirchentellinsfurt | Christine Falkenberg

Adebar ist wieder da: Störche sammeln sich im Kreis

Kreisliga A: Altingen schlägt Lustnau 3:2 Millipay Micropayment

Beachparty in Oberndorf: Bei 15 Grad in den Heuballen-Pool

Das Brunnenwasserfest in Bildern

Die Kandidaten für die Bürgermeisterwahl in Kirchentellinsfurt | Marcus Holder

Die Kandidaten für die Bürgermeisterwahl in Kirchentellinsfurt: Markus Appenzeller

An der Uni Tübingen entsteht ein 3D-Modell des römischen Rottenburg

Kreisliga A3: Eintracht Rottenburg - SC Azurri Mössingen 0:1 Millipay Micropayment

8. Reutlinger Oldtimertag auf dem Marktplatz

Kunststücke mit dem JoJo: Europameister Carlos Braun aus Entringen

Wakeboarding auf der Ammer in Tübingen schlägt Wellen

Falscher Straßenbelag in der Tübinger Friedrichstraße

Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Anzeige


Die Woche im Rückklick
Artikelbild: Elf Menschen zur Behandlung in die Klinik

Wissen, was war

Die Woche vom 23. bis 29. August: Streit um Boris Palmer, Feuer in der Melanchthonstraße und eine peinliche Verwechslung

Aktive Singles auf
date-click
Anzeige


Zeitzeugnisse
Szene um 1914, Soldaten auf dem Weg zum Bahnhof Eyach winken in Börstingen einer Frau zu, die mit ...

Mit den Kindern des Feindes geteilt

Zum Themenabend „1914 – Feld der Ehre – Ährenfelder“ lud das Börstinger Dorfmuseum Kulturtankstelle am Samstagabend ins Gasthaus Lamm. Dort gab es zu den Lesungen und einer kleinen Ausstellung auch „schmackhafte Kriegskost“.

Anzeige


Ihr Kontakt zur Redaktion