per eMail empfehlen


   

Nach der tödlichen Messerstechrei

Sonderkommission ermittelt weitere Verdächtige

Nach der tödlichen Auseinandersetzung unter Rockern vom 21. Dezember, bei der in Esslingen ein 22-Jähriger durch mehrere Messerstiche getötet wurde, hat die Sonderkommission Obertor der Polizei Ermittlungserfolge zu verzeichnen.

Anzeige


ST

Esslingen. Noch am Sonntagabend haben Kriminalbeamte einen polizeibekannten 23-Jährigen aus dem Kreis Esslingen festgenommen. Am selben Abend stellte sich auch der 20-jährige Bruder des Mannes – der von der Inhaftierung erfahren hatte – auf Anraten seiner Anwältin bei der Stuttgarter Polizei. Auch er ist der Polizei kein Unbekannter.

Nach intensiven Ermittlungen nahmen die Fahnder am Vormittag des Heiligen Abends zwei weitere Männer - einen 21-Jährigen und einen 23-Jährigen - fest. Alle vier Männer stehen im Verdacht, unmittelbar an der Auseinandersetzung in der Entengrabenstraße in Esslingen beteiligt gewesen zu sein. Die jungen Männer wurden zwischenzeitlich wegen Verdachts auf gemeinschaftlichen Mord einem Haftrichter vorgeführt und sitzen nun in Untersuchungshaft. Insgesamt haben die Beamten der Sonderkommission inzwischen sieben mutmaßliche Täter festgenommen.

Neben dem getöteten 22-Jährigen wurden bei der Auseinandersetzung nach bisherigen Ermittlungen fünf Prsonen schwer und fünf weitere leicht verletzt. Bis auf den schwer verletzten 21-jährigen Bruder des Getöteten konnten alle Verletzten, die stationär in Krankenhäuser aufgenommen werden mussten, die Kliniken inzwischen wieder verlassen.

Staatsanwaltschaft und Polizei berichten in einer gemeinsamen Pressemitteilung, dass alles daran gesetzt werde, die schwere Straftat schnellstmöglich aufzuklären. Die Sonderkommission Obertor habe deshalb auch während der Weihnachtsfeiertage in Vollbesetzung gearbeitet. Auch in den kommenden Tagen sollen die Ermittlungen auf Hochtouren weiterlaufen.


26.12.2012 - 11:59 Uhr | geändert: 26.12.2012 - 12:09 Uhr

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

Anzeige

(c) Alle Artikel, Bilder und sonstigen Inhalte der Website www.tagblatt.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.

Bildergalerien und Videos

Afrikafest in Tübingen

700 Jahre Bürgerwache Rottenburg

Dorfstraßenfest Kirchentellinsfurt

10. Tübinger Rosenfest

Der zehnte 24-Stundenlauf von Dettenhausen

Drei Tage umsonst und draußen: Das achte KuRT-Festival hat eröffnet

Grillen wie ein Profi

Tübingen fiebert mit der National-Elf im Finale

So feierten Tübingen und Reutlingen den WM-Titel

Hoch zu Ross: Die Stadtgarde feierte

Tübinger Fußballfans nach dem 7:1 im WM-Halbfinale Deutschland gegen Brasilien

Busfahrer-Warnstreik im Tübinger Stadtverkehr

Busfahrer-Streik im Tübinger Stadtverkehr

Fest im Französischen Viertel

In Dusslingen wurde der Acker gerockt

Spring- und Dressurreiten in Turnier-Vollendung

Im Laufschritt durch die Reutlinger Altstadt

Gräber über Gräbern: Die Sülchen-Ausgrabung in Rottenburg

Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Anzeige


Die Woche im Rückklick
Artikelbild: 51-Jähriger wird in Altingen von einer Kreuzotter gebissen

Wissen, was war

Die Woche vom 12. bis 18. Juli:Weltmeister-Jubel, Interview mit Die Partei-Stadtrat und ein mysteriöser Schlangenbiss

Aktive Singles auf
date-click
Anzeige


Zeitzeugnisse

Ein Haus mit schönen Töchtern

Die Neckarhalde galt als „reizvolle Lage mit schönen Gärten bis an den Fluß“. So beschrieb das SCHWÄBISCHE TAGBLATT in seiner Rubrik „Die Straße der Berühmtheiten“ die Neckarhalde in der Ausgabe vom 1. August 1947. Namentlich erwähnt wurde darin auch das Gebäude in der Neckarhalde 32, das andere Eigentümer hatte, bevor es 1931 in den Besitz der evangelischen Kirchengemeinde überging.

Anzeige


Ihr Kontakt zur Redaktion