02.01.2013 Drucken Empfehlen
 per eMail empfehlen


   

Stuttgart

Kretschmann startet neuen Anlauf für Alkoholverbot

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) will im Streit um zeitlich befristete Alkoholverbote auf öffentlichen Plätzen einen neuen Anlauf starten.

Anzeige


dpa

Stuttgart. Kretschmann lud nach einem Bericht der "Stuttgarter Nachrichten" (Mittwoch) die Parteivorsitzenden von Grünen, SPD, CDU und FDP schriftlich zu einer Diskussion über das brisante Thema ein. Es sei ihm "ein persönliches Anliegen", die Kommunen mit den Problemen nicht alleine zu lassen, schrieb der Regierungschef in einem Brief. Deswegen suche er den Dialog, um Lösungsmöglichkeiten auszuloten.

Artikelbild: Kretschmann startet neuen Anlauf für Alkoholverbot Alkoholverbot ist für Kretschmann «ein persönliches Anliegen». Foto: B. Weißbrod dpa

Derzeit gibt es keine Mehrheit für ein solches Alkoholverbot. Ein SPD-Parteitag hatte die Pläne abgelehnt. SPD-Landeschef Nils Schmid hatte daraufhin erklärt, damit sei das Thema für diese Wahlperiode vom Tisch.

Die Grünen hatten sich in ihrem Wahlprogramm gegen Verbote ausgesprochen. Grünen-Landeschef Chris Kühn blockte Kretschmanns Ansinnen auch diesmal ab. "Innerhalb von Grünen und SPD sehe ich da keine Mehrheit", sagte Kühn den "Stuttgarter Nachrichten". Ein runder Tisch zu der Frage, wie die "Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum erhöht werden kann", sei aber grundsätzlich zu begrüßen.

Auch die FDP ist strikt gegen ein Alkoholverbot. Die Liberalen hatten schon zu Zeiten der schwarz-gelben Landesregierung ein solches Vorhaben zu Fall gebracht. Die CDU dringt dagegen auf ein solches Verbot, weil Alkohol bei einem Großteil der Angriffe auf Polizisten eine Rolle spiele. Unterstützt wird Kretschmann außerdem von den grünen Oberbürgermeistern in Freiburg und Tübingen, Dieter Salomon und Boris Palmer.

02.01.2013 - 08:24 Uhr | geändert: 02.01.2013 - 08:37 Uhr

Anzeige

(c) Alle Artikel, Bilder und sonstigen Inhalte der Website www.tagblatt.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.

Bildergalerien und Videos

Küken schlüpfen im Museum

Kiebingen: Fliegende Eier im und neben dem Korb

Der Mittelaltermarkt auf dem Thiepvalgelände

Die Welt der Alraune Siebert

Das neue Glockenspiel der Stiftskirche

Stiftskirchenorganist Braun stellt das Glockenspiel vor

Verbraucherminister Bonde in der UDO-Großküche

Abtauchen im Uhlandbad: Gäste unter Wasser

Bodelshausen spielt gegen Poltringen/Pfäffingen 3:3 Millipay Micropayment

Senfit: die Seniorenmesse in Tübingen

104:64 - Tigers wie entfesselt im Abstiegskampf

Guerilla-Merketing mit der Laserkanone

Tübinger Nacht im April 2014

Video-Zusammenfassung: TV Derendingen - SC Freiburg II 1:0 Millipay Micropayment

Wendelsheim unterliegt Hirschau 0:2 Millipay Micropayment

Eine Zinser-Modenschau präsentiert aktuelle Sommertrends

SV Pfrondorf - TSV Hirschau 0:0 Millipay Micropayment

Endlich wieder ein Sieg: Tigers gegen Trier 74:67

Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Anzeige


Die Woche im Rückklick
Die beiden Neuankömmlinge im Glockengebälk: Sie stehen (beziehungsweise hängen) für das ...

Wissen, was war

Die Woche vom 12. bis 17. April: Tübinger tauchen ab, ein verdächtiger Patient und ein Glockenspiel für die Stiftskirche

Aktive Singles auf
date-click
Anzeige


Zeitzeugnisse

Vor 50 Jahren: Kanzler Erhard besuchte Tübingen

Das „Wirtschaftswunder“ der Nachkriegszeit verkörperte Ludwig Erhard wohl wie kein anderer: Der CDU-Mann war wohlgenährt, hatte stets eine Zigarre im Mundwinkel „und eine gesunde Farbe des Erfolgs im Gesicht“, bemerkte der TAGBLATT-Chronist, als Erhard zu seinem ersten – und einzigen – Staatsbesuch nach Tübingen kam. Das war vor 50 Jahren, am 24. Februar 1964.

Anzeige


Ihr Kontakt zur Redaktion