Von Hegel zu Webel

Nachtrag zu Iring Fetschers Tübinger Zeit

Richtig ist, dass der Politikwissenschaftler Iring Fetscher 1950 in Tübingen mit einer Arbeit über Hegel promovierte. Allerdings stimmt es nicht, wie vor einer Woche im TAGBLATT-Nachruf auf den im Alter von 92 Jahren verstorbenen Gelehrten zu lesen war, dass sein Doktorvater Theodor Eschenburg war. Wie es sich tatsächlich verhielt, kann man in Fetschers Erinnerungen nachlesen. Genauso gut kann man es sich von Gerhard Lehmbruch erzählen lassen. weiterlesen
Artikelbild: OB Palmer und Herausforderin Soltys trafen beim SWR aufeinander

Tübinger Wahlkampf per Handschlag eröffnet

OB Palmer und Herausforderin Soltys trafen beim SWR aufeinander

Es war ein höflicher Handschlag mit professionellem Lächeln für die Fotografen, aber danach gingen Boris Palmer und Beatrice Soltys ihrer Wege auf der kleinen Rasenfläche auf dem Österberg. Beim „Wiesenfest“ des Tübinger SWR-Studios am Freitag trafen der Oberbürgermeister und seine Herausforderin erstmals aufeinander.  weiterlesen

SPD ohne OB-Kandidat: Tübinger Sozialdemokraten legen Boris Palmer Wahlprüfsteine vor Millipay Micropayment
Artikelbild: Freundschaft in Neongrün

Ganz unten

Freundschaft in Neongrün

Die WM ist vorbei. Die Aufräumarbeiten laufen noch. Überall im Haus liegen kleine Häufchen von Panini-Sammelkarten. Vom Fensterbrett in der Küche lächelt William Carvalho, dem Trikot nach ein Portugiese (hat der überhaupt gespielt?). weiterlesen

Tübingen

Brennender Fön in der öffentlichen Toilette

Rauch quoll am Freitag kurz vor 16 Uhr aus der öffentlichen Toilette im Gebäude des Tübinger Verkehrsvereins in der Wöhrdstraße.  weiterlesen
Artikelbild: Mutmaßlicher Messerstecher festgenommen

Lebensgefährlich verletzt: 20-Jähriger bricht 32-Jährigem mit Tritten mehrfach den Schädel

Brutale Attacke auf dem Tübinger Holzmarkt

Am Donnerstagabend wurde ein 32-jähriger Tübinger auf dem Holzmarkt brutal angegriffen: Ein 20-Jähriger soll ihn niedergeschlagen und anschließend mehrfach gegen seinen Kopf getreten haben. weiterlesen
Kennen Sie Tübingen? Zu Anfang ein Rundgang durchs Justizpalais – hier eine historische Aufnahme.

Liebesdrama und Todesurteil

Führungsreihe für alle, die Tübingen noch nicht gut genug kennen

Seit Jahrzehnten beweist das Tübinger Kulturamt, wie wenig die Tübinger Tübingen kennen. Von Montag an wird wieder an acht Kultursommermontagen gefragt: Kennen Sie Tübingen? weiterlesen

Grüne ausgeblockt

Abschiede und Neubeginn im Ortschaftsrat Unterjesingen

Der grüne Christian Mickeler hatte gegen den schwarzen Michael Rak keine Chance: Die bürgerliche Mehrheit im Unterjesinger Ortschaftsrat sicherte sich am Mittwochabend alle drei Ortsvorsteher-Posten. weiterlesen Millipay Micropayment

Einstimmig für Rapp

Siegfried Rapp bleibt Ortsvorsteher in Pfrondorf

Mit gewohnt trockenem Humor kommentierte Pfrondorfs Ortsvorsteher Siegfried Rapp seine Wiederwahl am Mittwochbend. Der Ortschaftsrat hatte ihn in geheimer Wahl einstimmig im Amt bestätigt. „Es konnte nicht besser ausfallen“, so Rapp. weiterlesen Millipay Micropayment

Kommentar

Zwangsbetreuung an der Schule

Die Schülerbetreuung an den Tübinger Grundschulen soll verlässlicher werden – zukünftig sind mindestens drei Nachmittage verbindlich zu buchen. Das beschloss der Gemeinderat (wie berichtet) am Montag. Der Elterninformationsabend zu diesem Thema an der Hechinger-Eck-Grundschule im Mai war lang – und hitzig. Es dauerte allein schon eine Stunde, bis die Eltern verstanden hatten, was sie wie an Betreuung buchen können. Falsch: müssen! weiterlesen

Bald betreut wohnen

Martin Lack bleibt Ortsvorsteher in Hagelloch

Zehn Jahre lang ist Martin Lack nun Ortsvorsteher von Hagelloch. Und er wird es auch die nächsten fünf Jahre bleiben, um „ein paar Sachen weiter voranzutreiben“. Wie Siegfried Rapp in Pfrondorf wurde er am Dienstag einstimmig ohne Gegenkandidat erneut zum Ortsvorsteher gewählt. weiterlesen Millipay Micropayment

Landwirt: EU und Bundesregierung hintertreiben Energiewende

Biogasproduzent Winfried Vees fürchtet viele Firmenzusammenbrüche und den Verlust von Arbeitsplätzen

Tübingen. Biogas-Landwirt Winfried Vees aus Eutingen-Weitingen kritisiert die EU- und Bundespolitik scharf. Der EU-Kommissar für Energie, Günter Oettinger, „ist zwar vordergründig wie viele Politiker für die Energiewende, aber bei der täglichen Arbeit erkennt man, dass er sie am liebsten abwürgen würde“. Der CDU-Politiker spreche sich für fossile Energien und fürs Fracking aus. weiterlesen
Landrat Joachim Walter (am Rednerpult) verlas bei der konstituierenden Sitzung des neuen Kreistags ...

Stadtbahn unter Hauptthemen

Der neue Kreistag nahm am Mittwoch die Arbeit auf und bildete seine Ausschüsse

Die Atmosphäre war heiter und erwartungsfroh, als der neue Kreistag am Mittwoch erstmals zusammentrat. Entsprechend der vorab getroffenen Einigung besetzte der Kreistag alle seine Ausschüsse und kommunalen Gremien einvernehmlich. weiterlesen Millipay Micropayment
Landrat Joachim Walter (vierter von links) zeichnete beim Jahresempfang langjährige und verdiente ...

Mehr sichere Erkenntnisse nötig

Der Pädagoge Ulrich Trautwein sprach beim Jahresempfang des Kreises im Landratsamtamt

„We don‘t need no education“: Mit dem Stück „Another Brick in den Wall“ von Pink Floyd führte das Verbandsjugendblasorchester am Mittwoch im Landratsamt in den Festvortrag Ulrich Trautweins ein. Der Tübinger Pädagogik-Professor hätte die berühmte Zeile des 1979 veröffentlichten Songs zwar noch mitsingen können. Doch inhaltlich ist er völlig gegenteiliger Meinung. weiterlesen Millipay Micropayment
Artikelbild: Vorteil Wohngemeinschaft: Spielkameraden für den Nachwuchs und Hilfe für die Mutter

Lieber zusammen alleinerziehend

Vorteil Wohngemeinschaft: Spielkameraden für den Nachwuchs und Hilfe für die Mutter

Wer allein ein Kind großzieht, ist dreifach belastet - mit Beruf, Betreuung und Haushalt. Um das besser auszuhalten, suchen sich manche hilfsbereite Mitbewohner - und ziehen mit ihrem Nachwuchs in eine WG. weiterlesen
Wie dieser umgestürzte Pflaumenbaum auf dem Steinenberg gingen in den letzten Tagen viele Obstbäume ...

Brechend volle Bäume im Kreis Tübingen

Die Obsternte fällt dieses Jahr ganz besonders üppig aus

Von brutal bis bratzelt voll schwankt die Beschreibung für den Fruchtbehang an Pflaume und Zwetschge. So war es schon bei den Kirschen in diesem Jahr. Und auch bei den Äpfeln und Birnen ist eine gute bis sehr gute Ernte zu erwarten. Dafür brechen jetzt viele Äste unter der Last und ganze Bäume kippen um. weiterlesen
Bildergalerien und Videos

Überschwemmungen nach heftigen Regenfällen im Kreis Tübingen

150 Jahre Feuerwehr Ofterdingen

Jazz & Klassik in Rottenburg

Rock of Ages 2014

Afrikafest in Tübingen

700 Jahre Bürgerwache Rottenburg

Dorfstraßenfest Kirchentellinsfurt

10. Tübinger Rosenfest

Der zehnte 24-Stundenlauf von Dettenhausen

Drei Tage umsonst und draußen: Das achte KuRT-Festival hat eröffnet

Grillen wie ein Profi

Tübingen fiebert mit der National-Elf im Finale

So feierten Tübingen und Reutlingen den WM-Titel

Hoch zu Ross: Die Stadtgarde feierte

Tübinger Fußballfans nach dem 7:1 im WM-Halbfinale Deutschland gegen Brasilien

Busfahrer-Warnstreik am 8. Juli 2014 im Tübinger Stadtverkehr

Busfahrer-Streik im Tübinger Stadtverkehr

Fest im Französischen Viertel

Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Anzeige


Die Woche im Rückklick
Wie dieser umgestürzte Pflaumenbaum auf dem Steinenberg gingen in den letzten Tagen viele Obstbäume ...

Wissen, was war

Die Woche vom 19. bis 25. Juli: Brutaler Angriff auf dem Holzmarkt, übervolle Obstbäume und Busfahrer im Streik

Aktive Singles auf
date-click
Anzeige


Zeitzeugnisse

Ein Haus mit schönen Töchtern

Die Neckarhalde galt als „reizvolle Lage mit schönen Gärten bis an den Fluß“. So beschrieb das SCHWÄBISCHE TAGBLATT in seiner Rubrik „Die Straße der Berühmtheiten“ die Neckarhalde in der Ausgabe vom 1. August 1947. Namentlich erwähnt wurde darin auch das Gebäude in der Neckarhalde 32, das andere Eigentümer hatte, bevor es 1931 in den Besitz der evangelischen Kirchengemeinde überging.

Anzeige


Ihr Kontakt zur Redaktion