Bei einem Sturz mit dem Rad hat sich Marga Ratzlaff die Hand gebrochen. Deshalb ist sie jetzt mit ...

Mit Morbus Crohn gut leben

Bundesweite Vereinigung entstand vor 32 Jahren aus einer Tübinger Selbsthilfegruppe

In der Anfangszeit wurde ihre Selbsthilfegruppe als „Seelenstriptease“ verspottet. Das hat die Mitglieder nicht gestoppt. Weil es ein großes Bedürfnis nach qualifizierter Information über chronisch entzündliche Darmerkrankungen gab, haben Betroffene 1982 in Tübingen einen Verband gegründet. Eine von ihnen, Marga Ratzlaff, ist noch Schatzmeisterin und stellvertretende Vorsitzende. weiterlesen Millipay Micropayment
Artikelbild: Blitz schlug in ein Wohnhaus ein / Unterführung überflutet

Heftiges Gewitter entlädt sich über der Altstadt

Blitz schlug in ein Wohnhaus ein / Unterführung überflutet

Tübingen. Wolkenbruchartig prasselte am Freitag Nachmittag ein heftiger Gewitterregen auf Tübingen nieder, ohrenbetäubend grollte der Donner. Auf dem Österberg schlug der Blitz in ein Wohnhaus ein: Die Tübinger Wehr rückte mit mehreren Fahrzeugen und der Drehleiter aus. Ein offener Brand entstand nicht, die Höhe des Schadens liegt nach Polizeiangaben bei etwa 15.000 Euro. weiterlesen
Carmen Lacroix findet um 14.30 Uhr auch endlich Zeit, etwas zu essen. Ihre Schicht begann um 8 ...

Erst einmal essen die Anderen

Pausengespräch (2): Carmen Lacroix bedient in der Gaststätte Hauptbahnhof

In der Gastronomie ist man für die Mittagspausen anderer zuständig. Die eigene Mittagspause fällt eher bescheiden aus. Wenn Carmen Lacroix sich in der Gaststätte Hauptbahnhof zum Salat niederlässt, dann hat sie schon viele Mittagsgerichte an die Gäste verteilt. weiterlesen Millipay Micropayment
Artikelbild: Aus dunklem Tann

Kommentar von Sepp Buchegger: Wer braucht schon Steinpilze?

Aus dunklem Tann

In den Tiefen des Kirnbachtales bei Bebenhausen: alljährlich im Spätsommer oder Frühherbst streifen zu allem entschlossene Männer durch den Schönbuch, das Messer und die Sinne geschärft. Das scheue Wild, nach dem der Jäger und Sammler trachtet, ist weder Tier noch Pflanze, es ist der Pilz, vornehmlich der Steinpilz. Da er nicht weglaufen oder den Menschen anfallen kann, ist es also ganz einfach: Man findet den Steinpilz, schneidet ihn ab (das Herausdrehen empfiehlt der BLV Naturführer nicht, aber es lässt sich trefflich über die richtige Methode streiten), legt ihn behutsam in sein Körbchen und wenn es voll ist, geht man zufrieden heim, wo sich die Familie auf das Essen freut, das Vater aus dem Wald mitgebracht hat. weiterlesen Millipay Micropayment
Sieben Exemplare des hochgiftigen grünen Knollenblätterpilzes in verschiedenen Stadien sammelte die ...

Im Zweifel Finger davon lassen

Knollenblätterpilze haben Hochsaison / Ihr Gift greift die Leber an

Im Schönbuch und Rammert sprießen sie wieder: Knollenblätterpilze. Sie sehen harmlos aus, sind aber hochgiftig. Eine Mutter und ihr Sohn landeten deshalb im Tübinger Uniklinikum. Beide hatten Glück, die Therapie griff. Mutter und Sohn kamen um die oft notwendige Lebertransplantation herum. weiterlesen

Weichenstörung am Bahnhof

Wegen technischen Defekts mussten Passagiere umsteigen

Tübingen. Am Tübinger Bahnhof ging gestern gegen 9.30 Uhr eine Weiche kaputt. Dadurch konnten elektrisch betriebene Züge Richtung Stuttgart das Gleis mit der Oberleitung nicht mehr erreichen. weiterlesen

Tangente night macht Licht aus

Ende des Jahres hört der Studenten-Club in Tübingen auf

Nach fast 22 Jahren, zunächst als Angestellter, dann als Clubinhaber, wird Robert Frunder Ende des Jahres die „Tangente night“ samt angeschlossener Kellerbar „Fuchsbau“ aufgeben.  weiterlesen

Tübingen

Einsatz in Afrika wegen Ebola

Die Difäm-Direktorin Gisela Schneider reist am heutigen Freitag nach Libera, wo sie mit Kirchenleitungen und Vertretern des Gesundheitsministeriums über Aktionen gegen das Ebola-Virus spricht. weiterlesen
Der Alte Botanische Garten ist für viele Tübinger ein beliebter Treffpunkt. In den vergangenen ...

Kritik an Polizeieinsatz

Nutzer vom Alten Bota fühlen sich ungerecht behandelt

Nach dem größeren Polizeieinsatz mit Platzverweisen in der vergangenen Woche melden sich nun Zeugen aus dem Park: Sie widersprechen der Darstellung der Beamten und fühlen sich auch durch wiederholte Kontrollen schikaniert. weiterlesen
Die zweizeilige Gerste, in Mitteleuropa auch als Brau- oder Sommergerste bekannt, ist eine alte ...

Trockenstress-Spuren in der Gerste

Naturwissenschaftliche Archäologin ermittelte Umweltprobleme vor 10.000 Jahren

Für das Aufblühen und den Niedergang früherer Kulturen und Gesellschaften war das Nahrungsangebot aus der Region von zentraler Bedeutung. Heute können Archäologen aufgrund der Analyse von historischen Getreidefunden das Klima vor 10 000 Jahren ziemlich genau nachvollziehen. weiterlesen Millipay Micropayment
Martin Rosemann ist rentenpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion. Archivbild: Metz

Sozialpolitisch klappt es gut mit der Union

Martin Rosemann (SPD) wertet Mindestlohn-Einführung als Erfolg

So schwer fiel Martin Rosemann, SPD, keine andere Entscheidung in seinem ersten Bundestagsjahr. Nach langer Überlegung stimmte er am Montag für Waffenlieferungen in den Irak. Die Menschen müssten „schnell in die Lage versetzt werden, sich gegen die Barbarei des IS zu verteidigen.“ weiterlesen Millipay Micropayment

Geldbuße hinfällig

Freispruch gegen Grabert wird rechtskräftig

Der Freispruch der Kleinen Strafkammer des Tübinger Landgerichts gegen den Verleger Wigbert Grabert, der wegen Volksverhetzung angeklagt war, wird rechtskräftig. Dies teilte die Staatsanwaltschaft auf Anfrage mit. weiterlesen Millipay Micropayment

Rechtsaußen-Verleger Wigbert Grabert wurde freigesprochen: Menschenverachtend Samt Entschädigung: Freispruch für Tübinger Rechtsaußen-Verleger Millipay MicropaymentSprachlich entgleist: Richterin entschuldigt sich für Formulierung
Artikelbild: Bilkay Öney war zu Gast im Asylzentrum: Beratungsbedarf steigt

Ein Gesangssolo zum Abschied

Bilkay Öney war zu Gast im Asylzentrum: Beratungsbedarf steigt

Es war ein Überraschungsbesuch mit nur zwei Tagen Vorlauf: Das Tübinger Asylzentrum empfing gestern Nachmittag Integrationsministerin Bilkay Öney. Die steigende Zahl von Flüchtlingen sind auch für das Zentrum eine Herausforderung. Es stößt auf Engpässe bei Sprachkursen, Stellen oder auf dem Wohnungsmarkt. weiterlesen Millipay Micropayment

Einbruch ins Sportinstitut

Einbrecher knacken leeren Tresor: Tausende Euro Sachschaden

In das Sportinstitut in der Alberstraße in Lustnau wurde am frühen Mittwochmorgen eingebrochen. weiterlesen
In dem hervorstechenden Haaggassen-Haus wohnte er ein paar Jahre, der in Tübingen viel zu sehr ...

Die verschmökernde Stadt

Kennen Sie Tübingen? Mit Karl-Josef Kuschel im Buch-Suchdurchlauf

Die beliebte Profi- und Promi-Promenade „Kennen Sie Tübingen?“ gehört zu den Standards des ausgedünnten Kulturprogramms im Sommer. Der Theologe Karl-Josef Kuschel ging am Montag nach der Devise vor: „Wer Bücher liebt, liebt Tübingen.“ weiterlesen Millipay Micropayment
Bildergalerien und Videos

Mobil ohne Auto 2014 im Neckar-Erlebnis-Tal

Umbrisch-Provenzalischer Markt in Tübingen 2014

Tübinger Erbe-Lauf 2014

Demonstration gegen Tierversuche

Primaten, Proteste, Palmer

Die drei Lieblingsorte der Kirchentellinsfurter Bürgermeisterkandidaten: Bernd Haug

Die drei Lieblingsorte der Bürgermeisterkandidaten: Petra Kriegeskorte

TV Derendingen schlägt SV03 Tübingen 4:1 Millipay Micropayment

Ammerbucher Fliegerfest 2014

Stadtfest in Mössingen: Erst feucht, dann fröhlich

Horst Raichle, Bürgermeisterkandidat Kirchentellinsfurt

Trailer zum Poltringer Fliegerfest 2014

SV Seebronn schlägt SV Hailfingen 5:1 Millipay Micropayment

Die Dirndlknacker in Hirrlingen

Walter Tigers präsentieren das neue Team

SSC Tübingen schlägt TSG II mit 5:1 Millipay Micropayment

Toter und Totalschäden: Ein Massencrash zum Üben

Friedrichstraße feiert ihr neues Gesicht

Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Anzeige


Die Woche im Rückklick
Auf solchen Booten kommen die Flüchtlinge nach Italien. Wer diese Fahrt überlebt, braucht dringend ...

Wissen, was war

Die Woche vom 13. bis 19. September: Flüchtlinge hinters Landratsamt und weiter Debatte um Tübinger Tierversuche

Aktive Singles auf
date-click
Anzeige


Zeitzeugnisse
Anton Schäfle in Uniform. Das Bild entstand Anfang Februar 1917.

„Ich habe nämlich erbärmlich Hunger“

Der 18-jährige Musketier Anton Schäfle hat seinen Eltern seit seiner Ausbildung zum Soldaten im November 1916 bis zu seinem Fronteinsatz im Juni 1917 Briefe und Feldpostkarten geschickt. Die Wannweilerin Claudia Treutlein hat die Texte entziffert, fehlende Informationen recherchiert, alles dem TAGBLATT für die Veröffentlichung überlassen. Briefe und Karten sind ein Zeugnis des Hungers, den die Soldaten im Ersten Weltkrieg an der Front erleiden mussten. Nicht nur deshalb konnte sich Anton Schäfle für den Ersten Weltkrieg nicht begeistern; der Hof daheim war ihm viel wichtiger.

Anzeige


Ihr Kontakt zur Redaktion