Samt Entschädigung

Freispruch für Tübinger Rechtsaußen-Verleger

Im Berufungsverfahren gegen den Rechtsaußen-Verleger Wigbert Grabert hat das Landgericht den 73-Jährigen gestern vom Vorwurf der Volksverhetzung freigesprochen. weiterlesen Millipay Micropayment

Tübinger OB-Wahlkampf

Beatrice Soltys eröffnet Büro

Oberbürgermeister-Kandidatin Beatrice Soltys eröffnet am heutigen Samstag, 30. August, ihr Wahlkampfbüro in der Neuen Straße 4. weiterlesen Millipay Micropayment

Verkehr

Landesstraße durch Hirschau wird erst zwei Tage später wieder frei

Der Abschluss der umfangreichen Erneuerung des Fahrbahnbelags im Zuge der L 371 zwischen Tübingen-Hirschau und der Einmündung in die B 28a bei Weilheim wird sich witterungsbedingt um zwei Tage verzögern. weiterlesen
Artikelbild: In Kiew sprechen fast alle russisch

In der Hauptstadt, an der Ost-Grenze: Widersprüchliche Eindrücke von einem Lern-Aufenthalt in der Ukraine

In Kiew sprechen fast alle russisch

Der Tübinger Uwe Liebe-Harkort, 73, interessiert und engagiert sich seit einigen Jahren für die Ukraine. Durch die Kriegsberichte (und die -taten) seines Vaters fühlt er sich dem Land in einer Mischung aus Scham und Zuneigung verbunden. Vor kurzem besuchte er in Kiew einen Ukrainisch-Sprachkurs und reiste anschließend in den Osten des Landes, nahe der Kampfzone zwischen ukrainischem Militär und pro-russischen Separatisten. weiterlesen Millipay Micropayment
Ulrike Sander verbringt ihre Mittagspause gerne mit Gucken, Gesprächen, Cappuccino, Lunchbox und ...

Pausengespräch (1): Mit Buch und Box im Picco

Eine Mittagsunterhaltung mit Ulrike Sander von Osiander

Scherzbolde alter Schule sagen immer noch: „Mahlzeit!“ Daran erkannte man jahrzehntelang die Mittagspause. Sie ist ein flexibles Ding und irgendwo zwischen Frühstück und Abendessen. Das TAGBLATT schließt sich in lockerer Folge diversen Mittagsritualen an und erkundet im „Pausengespräch“ auch die Arbeit des Gesprächspartners. weiterlesen
Höchste Konzentration Christian Schlensak (links) und Tobias Walker bei der ...

Nur noch drei Nähte

Operationen mit neuer Herzklappen-Technologie: schonend aber teuer

Fast 100 Schläge pro Minute, ein Leben lang – diese Leistung muss ein Herz erbringen. Im Alter erschweren häufig Herzklappenerkrankungen diese Arbeit. Die Tübinger Herzchirurgie ist als Zentrum für Herzklappenerkrankungen eine von bundesweit drei Kliniken, die eine ganz neue Herzklappen-Technologie operativ einsetzen kann. Davon profitieren Patienten, die aus medizinischen Gründen bislang als inoperabel galten. weiterlesen
Bevor es für die Kinder und Jugendlichen zurück nach Tübingen geht, findet jeden Abend im ...

Auch Ältere zieht’s ins Nest

Das Spatzennest lädt Kinder und Jugendliche zur alljährlichen Sommerfreizeit

In diesem Sommer wird die Kinderfreizeit des evangelischen Ferienwaldheims bereits 55 Jahre alt. Viele „Spatzen“ sind auch als Erwachsene noch mit dabei. Doch was macht das Spatzennest so besonders? Und was reizt Jugendliche daran? weiterlesen Millipay Micropayment

Die Selbstbestimmung am Lebensende ist ein Menschenrecht

Ein Beitrag zur Debatte über Sterbehilfe: Wem gehört mein Leben?

Die Debatte über Sterbehilfe ist in vollem Gange. Am Dienstag haben Medizinethiker, darunter Prof. Urban Wiesing von der Universität Tübingen, einen Gesetzesvorschlag öffentlich vorgestellt, wie sich unter bestimmten Voraussetzungen eine ärztliche Beihilfe bei einer Selbsttötung regeln ließe. weiterlesen Millipay Micropayment

Tübingen

Kundgebung zum Antikriegstag schon morgen

Traditionell wird der Antikriegstag, der Jahrestag des deutschen Überfalls auf Polen, mit dem 1939 der Zweite Weltkrieg begann, am 1. September begangen. In Tübingen ist die Kundgebung dieses Jahr jeodch schon am morgigen Samstag. weiterlesen

Kommentar

Mit dem Parkhaus zum neuen Sudhaus

Vielleicht hätte sich Boris Palmer, als er am letzten Wochenende auf die Alb radelte und beim Nägele-Wirt einkehrte, erst mal den Kübel Eiswasser genehmigen sollen, den Arne Gabius ihm zugedacht hatte: Mit der kalten Benefiz-Dusche („Ice Bucket Challenge“) wäre er cooler geblieben. Dabei versteht Tübingens Rathauschef durchaus, auf niederer Betriebstemperatur zu agieren, wenn es ihm geboten erscheint. Beispiel gefällig? Voilà: die Sudhaus-Sanierung. weiterlesen Millipay Micropayment

Drei weitere Tübinger Oberbürgermeister-Kandidaten

Mittlerweile liegen sieben Bewerbungen für den Chefposten im Rathaus vor

Im Tübinger Rathaus sind drei weitere Bewerbungen für die Oberbürgermeister-Wahl am 19. Oktober eingegangen. Das bestätigte die Stadt gestern. weiterlesen
Ob nach Berlin oder München – vom Tübinger Omnibusbahnhof starten wöchentlich 324 Fernbusse.Bild: ...

Von Tübingen aus sind immer mehr Städte auch per Direktbus erreichbar

Fernbus gegen Fernweh

Ob zum Hauptstadtbummel nach Berlin, zum Feiern nach Düsseldorf oder zum Shoppen nach München: Immer mehr Menschen nutzen den Fernbus. Besonders in Universitätsstädten wie Tübingen ist er ein beliebtes Verkehrsmittel. weiterlesen
Ein aktuelles Überbleibsel aus der Tübinger „Franzosenzeit“: Das Schild rechts, auf der ehemaligen ...

Die Pläne des Monsieur Osmont, Direktor am Institut Culturel Franco-Allemand

„Es ist wichtig, dass wir überraschen“

Er ist schon angekommen in Tübingen. Matthieu Osmont, der neue Direktor des Institut Culturel, hat sich bereits unterm Dach der Institutsvilla wohnlich eingerichtet und schmiedet Pläne. Er will manches verändern und verbessern, und er findet: „Das ist eine Chance, dass ich schon im Juni und nicht erst im September angefangen habe.“ weiterlesen Millipay Micropayment

Tübingen

Prügelei nach Stress im Top 10

Ein 23-Jähriger musste in der Nacht zum Donnerstag nach einer Prügelei in der Reutlinger Straße in einer Klinik behandelt werden. weiterlesen
Das letzte Lebenszeichen von Elvis, drei Minuten später war er weg.Privatbild

Elvis verschwand im Bus

Wurde die Schildkröte entführt? Besitzerin hofft auf Rückkehr

Bislang waren Schildkröten nicht als Ausbrecherkönige bekannt und auch nicht als Fahrgäste im Tübus. Genauso wenig wie man Busfahrer bisher als Schildkröten-Entführer verdächtigte. Scheint so, als müsste man das Urteil über Schildkröten, Busfahrer und ihr Verhältnis zueinander revidieren. Tatort Lustnau. weiterlesen Millipay Micropayment
Bildergalerien und Videos

Die drei Lieblingsorte der Bürgermeisterkandidaten: Petra Kriegeskorte

TV Derendingen schlägt SV03 Tübingen 4:1 Millipay Micropayment

Ammerbucher Fliegerfest 2014

Stadtfest in Mössingen: Erst feucht, dann fröhlich

Horst Raichle, Bürgermeisterkandidat Kirchentellinsfurt

Trailer zum Poltringer Fliegerfest 2014

SV Seebronn schlägt SV Hailfingen 5:1 Millipay Micropayment

Die Dirndlknacker in Hirrlingen

Walter Tigers präsentieren das neue Team

SSC Tübingen schlägt TSG II mit 5:1 Millipay Micropayment

Toter und Totalschäden: Ein Massencrash zum Üben

Friedrichstraße feiert ihr neues Gesicht

Rallye von Rottenburg in den Orient

Die Kandidaten für die Bürgermeisterwahl in Kirchentellinsfurt | Christine Falkenberg

Adebar ist wieder da: Störche sammeln sich im Kreis

Kreisliga A: Altingen schlägt Lustnau 3:2 Millipay Micropayment

Beachparty in Oberndorf: Bei 15 Grad in den Heuballen-Pool

Das Brunnenwasserfest in Bildern

Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Anzeige


Die Woche im Rückklick
Ein Versuchsaffe hat sich den Schädel blutig gekratzt.Bild: Soko Tierschutz/BUAV

Wissen, was war

Die Woche vom 6. bis 12. September: Betreuerin stürzt am Lichtenstein in den Tod, Mann vergeht sich an Stute, Kritik an Affenversuchen

Aktive Singles auf
date-click
Anzeige


Zeitzeugnisse
Anton Schäfle in Uniform. Das Bild entstand Anfang Februar 1917.

„Ich habe nämlich erbärmlich Hunger“

Der 18-jährige Musketier Anton Schäfle hat seinen Eltern seit seiner Ausbildung zum Soldaten im November 1916 bis zu seinem Fronteinsatz im Juni 1917 Briefe und Feldpostkarten geschickt. Die Wannweilerin Claudia Treutlein hat die Texte entziffert, fehlende Informationen recherchiert, alles dem TAGBLATT für die Veröffentlichung überlassen. Briefe und Karten sind ein Zeugnis des Hungers, den die Soldaten im Ersten Weltkrieg an der Front erleiden mussten. Nicht nur deshalb konnte sich Anton Schäfle für den Ersten Weltkrieg nicht begeistern; der Hof daheim war ihm viel wichtiger.

Anzeige


Ihr Kontakt zur Redaktion