per eMail empfehlen


   

Reparatur am Wehr

Warum im Tübinger Neckar kaum noch Wasser ist

Auf der Neckarbrücke zückten Passanten ihr Handy, um Fotos vom steinigen Flussbett zu schießen, das Nadelöhr an der Neckarinsel war verlandet: So wenig Wasser hatte der Neckar schon lange nicht mehr.

Anzeige


job
Tübingen. Ungläubig blickten am Dienstag viele Fußgänger, die beim Überqueren von Tübingens zentraler Neckarbrücke einen Blick auf den sonst eher gemächlich dahinziehenden Fluss warfen: Größere Teile seines Bettes waren verlandet, direkt daneben rauschte das Wasser mit ungewohnter Geschwindigkeit dahin. Was war da los?

Artikelbild: Warum im Tübinger Neckar kaum noch Wasser ist So viel Bett zeigt der Neckar sonst nicht – auf der Eberhardsbrücke zückten Passanten ihr Handy, um Fotos vom steinigen Flussbett und dem reißenden Bach zu schießen. Das Nadelöhr an der Neckarinsel war komplett verlandet. Metz
Techniker der Stadtwerke arbeiten derzeit daran, eine Störung am Wehr an der Brückenstraße zu beheben. Die Regulierschutztafel, die den Pegelstand auf einer relativ konstanten Höhe hält, ist seit ein paar Tagen defekt. Normalerweise sorgt sie dafür, dass genug Wasser in den Turbinen der Stadtwerke landet.

Gefahr für den Bootsverkehr bestand nicht: "Derzeit ist ja kein Stocherkahnbetrieb", erklärt Peter Kaiser, Leiter Erzeugung bei den Tübinger Stadtwerken. Um die Mechanik zu überprüfen, muss man den Wasserstand senken. Am Wehr beträgt er nun statt normalerweise drei Metern etwa eineinhalb bis zwei. Die Arbeiten könnten bis Freitag dauern - und der Neckar, der zwischenzeitlich sein Bett wieder besser ausfüllt, dabei auch noch einmal sinken.
26.02.2013 - 14:10 Uhr | geändert: 27.02.2013 - 17:17 Uhr

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

Anzeige

(c) Alle Artikel, Bilder und sonstigen Inhalte der Website www.tagblatt.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.

Anzeige


Bildergalerien und Videos

Weihnachtsbasar in Taipeh

Basketball: Alba schlägt Tigers mit 90:68

Gasexplosion in der Dußlinger Merianrealschule

Freihandelsabkommen ja oder nein?

Turner-Weihnachtszirkus der Spvgg Mössingen

Tübinger Weihnachtsmarkt 2014

Montagsdemo: 500 Mal gegen Hartz IV

Das Ammertal - Refugium für seltene Tiere

SSC Tübingen schlägt Altingen 3:2

2670 Starter beim Tübinger Nikolauslauf

TVR fordert Serienmeister vom Bodensee

Die Chocolart lockt Schokofans nach Tübingen

Die Bambam-Band lädt zum Nikolaus-Benefiz-Konzert

Sepp Buchegger: Advent Advent 2014

Talheim unterliegt Frommenhausen 0:3 Millipay Micropayment

Basketball: Tübingen unterliegt Göttingen

BFA-Gelände: Eine Forschungsanstalt im Dornröschenschlaf

Die erste Saison-Niederlage des TVR in Bildern

Anzeige


Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Die Woche im Rückklick
Artikelbild: Gasexplosion an der Dußlinger Realschule auf dem Höhnisch

Wissen, was war

Die Woche vom 13. bis 19. Dezember: Gasexplosion an Schule, Kaya Yanar in der Kinderklinik und ein hungriger Dieb

Aktive Singles auf
date-click
Anzeige


Das TAGBLATT-Zeitungsarchiv
Artikelbild: Das Redaktionsarchiv des SCHWÄBISCHEN TAGBLATTS

Sie suchen? Wir finden.

Wer kennt das nicht: Ausgerechnet den Artikel zum Thema, das einen gerade beschäftigt, hat man verpasst. Oder man braucht dringend einen Überblick über eine regionale Fragestellung. Das TAGBLATT-Archiv hilft weiter.

Ihr Kontakt zur Redaktion
Schwäbisches Tagblatt 

07071/934-0

Tagblatt Online
07071/934-0
Steinlach Bote 07473/9507-0
Rottenburger Post 07472/1606-16
Reutlinger Blatt 07121/3259-50
Neckar Chronik Horb 07451/9009-30
Tagblatt Anzeiger 07071/934-0