per eMail empfehlen


   

An einem Tisch

Streit zwischen Filmfestivals geschlichtet

Der Streit der Tübinger Filmfestivals ist beigelegt. Die Macher wollen ihre Arbeit künftig miteinander abstimmen. Das ist das Ergebnis einer Mediation.

Anzeige


Gernot Stegert

Tübingen. Von Herbst 2011 bis Dezember 2012 hat das Ludwigsburger Likom-Institut für Mediation (Streitschlichtung) auf Initiative des Kulturamts zwischen den fünf Betreibern der Tübinger Filmfestivals vermittelt. Das Ergebnis lobten gestern im Kulturausschuss des Gemeinderats Amtsleiterin Daniela Rathe und sämtliche Fraktionen einhellig.

Das Maskottchen der Französischen Filmtage sah 2012 noch recht grimmig in die Welt. Jetzt aber hat ... Das Maskottchen der Französischen Filmtage sah 2012 noch recht grimmig in die Welt. Jetzt aber hat die Mediation, über die gestern im Kulturausschuss berichtet wurde, zu einem zumindest vorläufigen Frieden geführt. Archivbild: Sommer

Likom-Chef Siegfried Rapp bezeichnete es zunächst als „Luxus, so viele exzellente Filmfestivals zu haben“. Der Streit sei eine Mischung aus strukturellen Interessensgegensätzen (dem Ringen um Aufmerksamkeit, Termine, Kinos, Geld) und „persönlichen Geschichten“ gewesen. 15 Personen hätten an sieben Samstagen und in vielen Einzelgesprächen teilgenommen. Nur eine Person habe sich beharrlich verweigert.

Ergebnis ist ein Abschlusstext, in dem die Aufarbeitung der Konflikte erklärt wird und alle Beteiligten „respektvollen Umgang in der Filmfestivalszene“ geloben. „Ich werte das als großen Erfolg, auch wenn manche den Text als zu allgemein empfinden werden“, sagte Rathe. Sie werde die Mediation fortführen und „einen Tisch“, eine „Gesprächsplattform“ einrichten, auf der Unstimmigkeiten wie konkrete Absprachen erfolgen sollen. Oberbürgermeister Boris Palmer berichtete, dass er der Kulturamtsleiterin eine Fortbildung als Mediatorin genehmigen werde.

24.01.2013 - 22:30 Uhr | geändert: 24.01.2013 - 23:10 Uhr

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

Anzeige

(c) Alle Artikel, Bilder und sonstigen Inhalte der Website www.tagblatt.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.

Bildergalerien und Videos

Die Kandidaten für die Bürgermeisterwahl in Kirchentellinsfurt | Christine Falkenberg

Adebar ist wieder da: Störche sammeln sich im Kreis

Kreisliga A: Altingen schlägt Lustnau 3:2 Millipay Micropayment

Beachparty in Oberndorf: Bei 15 Grad in den Heuballen-Pool

Das Brunnenwasserfest in Bildern

Die Kandidaten für die Bürgermeisterwahl in Kirchentellinsfurt: Markus Appenzeller

An der Uni Tübingen entsteht ein 3D-Modell des römischen Rottenburg

Kreisliga A3: Eintracht Rottenburg - SC Azurri Mössingen 0:1 Millipay Micropayment

8. Reutlinger Oldtimertag auf dem Marktplatz

Kunststücke mit dem JoJo: Europameister Carlos Braun aus Entringen

Wakeboarding auf der Ammer in Tübingen schlägt Wellen

Falscher Straßenbelag in der Tübinger Friedrichstraße

Samstag Zaz, Sonntag LaBrassBanda beim Sommer-Open-Air

Rettung am Bahnübergang: Trainieren für den Ernstfall

Berthold Schneider hat Tätowierte fotografiert

Impressionen von der Tübinger Sommerinsel

Eine erneute Blockade für die B28a in Hirschau

Umschalten auf Ferienstimmung - wie gelingt das am besten?

Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Anzeige


Die Woche im Rückklick
Ganz schön zu kämpfen hatten die Tübinger Feuerwehrleute in der Nacht zum Montag, um die ...

Wissen, was war

Die Woche vom 16. bis 22. August: Brennender Triebwagen, neue Hürden für Asylbewerberunterkunft und die große Tübinger Umweltzone

Aktive Singles auf
date-click
Anzeige


Zeitzeugnisse
Szene um 1914, Soldaten auf dem Weg zum Bahnhof Eyach winken in Börstingen einer Frau zu, die mit ...

Mit den Kindern des Feindes geteilt

Zum Themenabend „1914 – Feld der Ehre – Ährenfelder“ lud das Börstinger Dorfmuseum Kulturtankstelle am Samstagabend ins Gasthaus Lamm. Dort gab es zu den Lesungen und einer kleinen Ausstellung auch „schmackhafte Kriegskost“.

Anzeige


Ihr Kontakt zur Redaktion