per eMail empfehlen


   

Eimer hat ausgedient

Die neuen Tonnen kommen jetzt in Gebrauch

Die Zeit läuft: Die alten Müllbehälter im Kreis werden nur noch wenige Tage geleert. Vom 2. Januar an muss man die neuen Abfalltonnen mit Chip und Rädern benutzen.

Anzeige


Renate Angstmann-Koch

Kreis Tübingen. Wo die Müllabfuhr vor Neujahr nicht mehr vorbeikommt, sollte man die alten Abfallbehälter am besten gleich beiseite räumen und die neuen Müllgefäße benutzen. Es sei denn, man will es auf sich nehmen, den Abfall umzufüllen, bevor man im neuen Jahr seine Tonne für die Müllabfuhr an die Straße stellt. Nachdem nun fast alle 90 000 neuen Abfalltonnen im Kreis verteilt sind, werden ab Januar nur noch die neuen Abfallbehälter geleert. Bei ihnen ersetzt der Chip die frühere Gebührenmarke. Die alten Mülleimer können dann nicht mehr geleert werden.

Vom 15. Januar an holt die Firma ESE GmbH im Auftrag des Landkreises die ausgedienten Restmüll- und Biotonnen nach und nach ab. Ob es sich um vom Landkreis gemietete oder um eigene Behälter handelt: Alle alten Tonnen, die am jeweiligen Abholtag bis spätestens 7 Uhr am Gehweg- oder äußeren Straßenrand bereitgestellt sind, werden kostenlos abgeholt – allerdings nur, wenn sie völlig leer sind.

Die Abholaktion beginnt in Tübingen am 15. Januar. Voraussichtlich vom 7. Februar an wird sie in Dußlingen und Gomaringen für den übrigen Landkreis fortgesetzt. Das Einsammeln erstreckt sich in der jeweiligen Gemeinde in der Regel über zwei bis drei Arbeitstage. Wer den Termin verpasst, kann seine alte Tonne auch im Dußlinger Abfallzentrum abgeben.

Info: Der Terminplan findet sich unter www.abfall-kreis-tuebingen.de

22.12.2012 - 06:30 Uhr | geändert: 22.12.2012 - 07:34 Uhr

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

Anzeige

(c) Alle Artikel, Bilder und sonstigen Inhalte der Website www.tagblatt.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.

Bildergalerien und Videos

Das neue Glockenspiel der Stiftskirche

Stiftskirchenorganist Braun stellt das Glockenspiel vor

Verbraucherminister Bonde in der UDO-Großküche

Abtauchen im Uhlandbad: Gäste unter Wasser

Bodelshausen spielt gegen Poltringen/Pfäffingen 3:3 Millipay Micropayment

Senfit: die Seniorenmesse in Tübingen

104:64 - Tigers wie entfesselt im Abstiegskampf

Guerilla-Merketing mit der Laserkanone

Tübinger Nacht im April 2014

Video-Zusammenfassung: TV Derendingen - SC Freiburg II 1:0 Millipay Micropayment

Wendelsheim unterliegt Hirschau 0:2 Millipay Micropayment

Eine Zinser-Modenschau präsentiert aktuelle Sommertrends

SV Pfrondorf - TSV Hirschau 0:0 Millipay Micropayment

Endlich wieder ein Sieg: Tigers gegen Trier 74:67

Fuchs und Dachs in der Mörikestraße

SV Wurmlingen - TSV Dettingen 2:0 Millipay Micropayment

Hinter den Kulissen der Neckarmüllerei

Lagerhallenbrand in Pfäffingen

Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Anzeige


Die Woche im Rückklick
Mit vielen Blumen, guten Wünschen und einigen Baustellen-Bändern wurde sie am Dienstagmorgen auf ...

Wissen, was war

Die Woche vom 5. bis zum 11. April: Zwei neue Bürgermeisterinnen und ein scheidender Richter

Aktive Singles auf
date-click
Anzeige


Zeitzeugnisse

Vor 50 Jahren: Kanzler Erhard besuchte Tübingen

Das „Wirtschaftswunder“ der Nachkriegszeit verkörperte Ludwig Erhard wohl wie kein anderer: Der CDU-Mann war wohlgenährt, hatte stets eine Zigarre im Mundwinkel „und eine gesunde Farbe des Erfolgs im Gesicht“, bemerkte der TAGBLATT-Chronist, als Erhard zu seinem ersten – und einzigen – Staatsbesuch nach Tübingen kam. Das war vor 50 Jahren, am 24. Februar 1964.

Anzeige


Ihr Kontakt zur Redaktion