per eMail empfehlen


   

Kritischer Humanist

Charles Taylor ist Unseld-Lecturer 2013

Der kanadische politische Philosoph Charles Taylor hält am 4. Juni an der Uni Tübingen die diesjährige Unseld-Lecture. Er spricht über „Religion und Säkularismus in modernen Demokratien“.

Anzeige


 

Tübingen. Charles Taylor zählt zu den international einflussreichsten politischen Philosophen der Gegenwart. Seine Kritik am modernen Ideal der individuellen Selbstverwirklichung und seine Arbeiten zur Anerkennung kultureller Minderheiten werden über Fächergrenzen hinweg beachtet. Der 82-Jährige wird der Richtung des Kommunitarismus zugerechnet; er vertritt Werte wie Gemeinsinn und Solidarität.

Artikelbild: Charles Taylor ist Unseld-Lecturer 2013

Die Unseld-Lecture, die in Kooperation mit dem Suhrkamp-Verlag und der Udo-Keller-Stiftung vom Tübinger Forum Scientiarum veranstaltet wird, soll den interdisziplinären Dialog fördern. Taylors öffentlicher Vortrag ist am Dienstag, 4. Juni, um 20.15 Uhr im Audimax der Neuen Aula.

Vom 3. bis 7. Juni hält der Philosoph, der in Montreal und Oxford lehrte, am Forum Scientiarum einen Meisterkurs für 20 Studierende und Nachwuchswissenschaftler aus aller Welt. Zur Unseld-Lecture gehört auch eine öffentliche Disputation: In einem Podiumsgespräch diskutiert Taylor am 6. Juni um 20.15 Uhr im Audimax mit der Berliner Islamwissenschaftlerin Prof. Gudrun Krämer über Säkularisation in muslimischen Gesellschaften.

upf

25.05.2013 - 08:30 Uhr

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

Anzeige

(c) Alle Artikel, Bilder und sonstigen Inhalte der Website www.tagblatt.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.

Bildergalerien und Videos

150 Jahre Feuerwehr Ofterdingen

Jazz & Klassik in Rottenburg

Rock of Ages 2014

Afrikafest in Tübingen

700 Jahre Bürgerwache Rottenburg

Dorfstraßenfest Kirchentellinsfurt

10. Tübinger Rosenfest

Der zehnte 24-Stundenlauf von Dettenhausen

Drei Tage umsonst und draußen: Das achte KuRT-Festival hat eröffnet

Grillen wie ein Profi

Tübingen fiebert mit der National-Elf im Finale

So feierten Tübingen und Reutlingen den WM-Titel

Hoch zu Ross: Die Stadtgarde feierte

Tübinger Fußballfans nach dem 7:1 im WM-Halbfinale Deutschland gegen Brasilien

Busfahrer-Warnstreik am 8. Juli 2014 im Tübinger Stadtverkehr

Busfahrer-Streik im Tübinger Stadtverkehr

Fest im Französischen Viertel

In Dusslingen wurde der Acker gerockt

Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Anzeige


Die Woche im Rückklick
Wie dieser umgestürzte Pflaumenbaum auf dem Steinenberg gingen in den letzten Tagen viele Obstbäume ...

Wissen, was war

Die Woche vom 19. bis 25. Juli: Brutaler Angriff auf dem Holzmarkt, übervolle Obstbäume und Busfahrer im Streik

Aktive Singles auf
date-click
Anzeige


Zeitzeugnisse

Ein Haus mit schönen Töchtern

Die Neckarhalde galt als „reizvolle Lage mit schönen Gärten bis an den Fluß“. So beschrieb das SCHWÄBISCHE TAGBLATT in seiner Rubrik „Die Straße der Berühmtheiten“ die Neckarhalde in der Ausgabe vom 1. August 1947. Namentlich erwähnt wurde darin auch das Gebäude in der Neckarhalde 32, das andere Eigentümer hatte, bevor es 1931 in den Besitz der evangelischen Kirchengemeinde überging.

Anzeige


Ihr Kontakt zur Redaktion