per eMail empfehlen


   

Münsingen: Mutmaßlicher Einbrecher in Untersuchungshaft

Wer hat Gesichtsmaske und Schraubenzieher gefunden?

Münsingen. Unter dem dringenden Verdacht, eine Serie von Einbrüchen in Münsingen begangnen zu haben, haben Beamte des Polizeireviers Münsingen am vergangenen Freitag einen 19 Jahre alten Münsinger festgenommen und dem Haftrichter beim Amtsgericht Tübingen vorgeführt.

Anzeige


 

Der Haftrichter setzte den von der Staatsanwaltschaft Tübingen beantragten Haftbefehl in Vollzug und nahm den einschlägig polizeilich bekannten Verdächtigen in Untersuchungshaft.

Die Münsinger Polizei hatte den 19-Jährigen nicht zum ersten Mal im Visier. Er war bereits im April vergangenen Jahres wegen mehrerer Einbruchsdiebstähle angezeigt und im Dezember für einige dieser Taten vom Amtsgericht Reutlingen zu einer Haftstrafe von zwei Jahren und drei Monaten verurteilt worden.

Bei einer kürzlich durchgeführten Wohnungsdurchsuchung fand die Polizei bei dem Verdächtigen auch Diebesgut aus einem Einbruch in die Büroräume der Stadtwerke Münsingen im August sowie Gegenstände, die im Mai bei einem Diebstahl aus einem Pkw in Münsingen gestohhlen worden waren.

Weitere Beweismittel deuten darauf hin, dass der Verdächtige auch für einen versuchten Einbruch in ein Autohaus in Auingen am 29. November verantwortlich ist, so die Polizei.

Die Ermittlungen des Polizeireviers Münsingen zu der Frage, für welche weiteren Einbrüche der junge Mann in Frage kommt, dauern an.

Der 19-Jährige legte bislang eher zögerlich ein Teilgeständnis ab, wobei sich das auf die Taten beschränkt, für die auch anderweitige Beweise vorliegen. So räumte er etwa ein, in der Nacht zum Freitag vor seiner Festnahme in die Räume der Werkstatt der Bruderhausdiakonie in der Graf-Zeppelin-Straße eingestiegen zu sein und Bargeld gestohlen zu haben.

Seinen Angaben zufolge hat er eine Gesichtsmaske und einen Schraubenzieher zwischen Graf-Zeppelin-Straße und Uracher Straße im Industriegebiet West weggeworfen. Trotz intensiver Suche konnten die Gegenstände noch nicht gefunden werden. Wer entsprechende Gegenstände gefunden und eventuell mitgenommen hat, wird gebeten, sich unter 07381/93640 beim Polizeirevier Münsingen zu melden.

02.01.2013 - 16:20 Uhr | geändert: 02.01.2013 - 16:28 Uhr

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

Anzeige

(c) Alle Artikel, Bilder und sonstigen Inhalte der Website www.tagblatt.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.

Bildergalerien und Videos

Rock of Ages 2014

Afrikafest in Tübingen

700 Jahre Bürgerwache Rottenburg

Dorfstraßenfest Kirchentellinsfurt

10. Tübinger Rosenfest

Der zehnte 24-Stundenlauf von Dettenhausen

Drei Tage umsonst und draußen: Das achte KuRT-Festival hat eröffnet

Grillen wie ein Profi

Tübingen fiebert mit der National-Elf im Finale

So feierten Tübingen und Reutlingen den WM-Titel

Hoch zu Ross: Die Stadtgarde feierte

Tübinger Fußballfans nach dem 7:1 im WM-Halbfinale Deutschland gegen Brasilien

Busfahrer-Warnstreik am 8. Juli 2014 im Tübinger Stadtverkehr

Busfahrer-Streik im Tübinger Stadtverkehr

Fest im Französischen Viertel

In Dusslingen wurde der Acker gerockt

Spring- und Dressurreiten in Turnier-Vollendung

Im Laufschritt durch die Reutlinger Altstadt

Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Anzeige


Die Woche im Rückklick
Wie dieser umgestürzte Pflaumenbaum auf dem Steinenberg gingen in den letzten Tagen viele Obstbäume ...

Wissen, was war

Die Woche vom 19. bis 25. Juli: Brutaler Angriff auf dem Holzmarkt, übervolle Obstbäume und Busfahrer im Streik

Aktive Singles auf
date-click
Anzeige


Zeitzeugnisse

Ein Haus mit schönen Töchtern

Die Neckarhalde galt als „reizvolle Lage mit schönen Gärten bis an den Fluß“. So beschrieb das SCHWÄBISCHE TAGBLATT in seiner Rubrik „Die Straße der Berühmtheiten“ die Neckarhalde in der Ausgabe vom 1. August 1947. Namentlich erwähnt wurde darin auch das Gebäude in der Neckarhalde 32, das andere Eigentümer hatte, bevor es 1931 in den Besitz der evangelischen Kirchengemeinde überging.

Anzeige


Ihr Kontakt zur Redaktion