per eMail empfehlen


   

Münsingen: Mutmaßlicher Einbrecher in Untersuchungshaft

Wer hat Gesichtsmaske und Schraubenzieher gefunden?

Münsingen. Unter dem dringenden Verdacht, eine Serie von Einbrüchen in Münsingen begangnen zu haben, haben Beamte des Polizeireviers Münsingen am vergangenen Freitag einen 19 Jahre alten Münsinger festgenommen und dem Haftrichter beim Amtsgericht Tübingen vorgeführt.

Anzeige


 

Der Haftrichter setzte den von der Staatsanwaltschaft Tübingen beantragten Haftbefehl in Vollzug und nahm den einschlägig polizeilich bekannten Verdächtigen in Untersuchungshaft.

Die Münsinger Polizei hatte den 19-Jährigen nicht zum ersten Mal im Visier. Er war bereits im April vergangenen Jahres wegen mehrerer Einbruchsdiebstähle angezeigt und im Dezember für einige dieser Taten vom Amtsgericht Reutlingen zu einer Haftstrafe von zwei Jahren und drei Monaten verurteilt worden.

Bei einer kürzlich durchgeführten Wohnungsdurchsuchung fand die Polizei bei dem Verdächtigen auch Diebesgut aus einem Einbruch in die Büroräume der Stadtwerke Münsingen im August sowie Gegenstände, die im Mai bei einem Diebstahl aus einem Pkw in Münsingen gestohhlen worden waren.

Weitere Beweismittel deuten darauf hin, dass der Verdächtige auch für einen versuchten Einbruch in ein Autohaus in Auingen am 29. November verantwortlich ist, so die Polizei.

Die Ermittlungen des Polizeireviers Münsingen zu der Frage, für welche weiteren Einbrüche der junge Mann in Frage kommt, dauern an.

Der 19-Jährige legte bislang eher zögerlich ein Teilgeständnis ab, wobei sich das auf die Taten beschränkt, für die auch anderweitige Beweise vorliegen. So räumte er etwa ein, in der Nacht zum Freitag vor seiner Festnahme in die Räume der Werkstatt der Bruderhausdiakonie in der Graf-Zeppelin-Straße eingestiegen zu sein und Bargeld gestohlen zu haben.

Seinen Angaben zufolge hat er eine Gesichtsmaske und einen Schraubenzieher zwischen Graf-Zeppelin-Straße und Uracher Straße im Industriegebiet West weggeworfen. Trotz intensiver Suche konnten die Gegenstände noch nicht gefunden werden. Wer entsprechende Gegenstände gefunden und eventuell mitgenommen hat, wird gebeten, sich unter 07381/93640 beim Polizeirevier Münsingen zu melden.

02.01.2013 - 16:20 Uhr | geändert: 02.01.2013 - 16:28 Uhr

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

Anzeige

(c) Alle Artikel, Bilder und sonstigen Inhalte der Website www.tagblatt.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.

Bildergalerien und Videos

Walter Tigers präsentieren das neue Team

SSC Tübingen schlägt TSG II mit 5:1 Millipay Micropayment

Toter und Totalschäden: Ein Massencrash zum Üben

Friedrichstraße feiert ihr neues Gesicht

Rallye von Rottenburg in den Orient

Die Kandidaten für die Bürgermeisterwahl in Kirchentellinsfurt | Christine Falkenberg

Adebar ist wieder da: Störche sammeln sich im Kreis

Kreisliga A: Altingen schlägt Lustnau 3:2 Millipay Micropayment

Beachparty in Oberndorf: Bei 15 Grad in den Heuballen-Pool

Das Brunnenwasserfest in Bildern

Die Kandidaten für die Bürgermeisterwahl in Kirchentellinsfurt: Markus Appenzeller

An der Uni Tübingen entsteht ein 3D-Modell des römischen Rottenburg

Kreisliga A3: Eintracht Rottenburg - SC Azurri Mössingen 0:1 Millipay Micropayment

8. Reutlinger Oldtimertag auf dem Marktplatz

Kunststücke mit dem JoJo: Europameister Carlos Braun aus Entringen

Wakeboarding auf der Ammer in Tübingen schlägt Wellen

Falscher Straßenbelag in der Tübinger Friedrichstraße

Samstag Zaz, Sonntag LaBrassBanda beim Sommer-Open-Air

Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Anzeige


Die Woche im Rückklick
Artikelbild: Elf Menschen zur Behandlung in die Klinik

Wissen, was war

Die Woche vom 23. bis 29. August: Streit um Boris Palmer, Feuer in der Melanchthonstraße und eine peinliche Verwechslung

Aktive Singles auf
date-click
Anzeige


Zeitzeugnisse
Szene um 1914, Soldaten auf dem Weg zum Bahnhof Eyach winken in Börstingen einer Frau zu, die mit ...

Mit den Kindern des Feindes geteilt

Zum Themenabend „1914 – Feld der Ehre – Ährenfelder“ lud das Börstinger Dorfmuseum Kulturtankstelle am Samstagabend ins Gasthaus Lamm. Dort gab es zu den Lesungen und einer kleinen Ausstellung auch „schmackhafte Kriegskost“.

Anzeige


Ihr Kontakt zur Redaktion