per eMail empfehlen


   

Wannweiler Zugunglück

Polizei sucht den Traktor-Fahrer

Die Folgen des Bahnunglücks am Freitag werden Wannweil, Deutsche Bahn und Ermittlungsbehörden für längere Zeit beschäftigen. Wie sicham Mittwoch herausstellte, sucht die Polizei jetzt dem Traktorfahrer als Zeugen.

Anzeige


 

Wannweil. Dieser war mit seinem Gefährt und zwei Anhängern auf der schmalen Jettenburger Straße Richtung Bahnübergang gefahren. Auf der anderen Seite kam ihm der Lastwagen entgegen, der nicht mehr rechtzeitig an dem landwirtschaftlichen Gefährt vorbeikam.

Das TAGBLATT fragte in Wannweil und bei der Bahn deshalb nach den Konsequenzen, die aus dem Unfall gezogen werden müssen. An eine Verlegung des Übergangs sei derzeit jedenfalls nicht gedacht, hießt es. Laut einem Verkehrsgutachten aus dem Jahr 1995 befinde sich der Übergang an der richtigen Stelle, um das dahinter liegende Wohngebiet zu erschließen, ließ uns Bürgermeisterin Anette Rösch wissen. Und ein Bahnsprecher meinte sogar: „Wir haben den Übergang so gesichert, dass nichts passieren kann.“

Mehr dazu in der Donnerstagsausgabe des SCHWÄBISCHEN TAGBLATTs.


01.08.2012 - 14:30 Uhr | geändert: 01.08.2012 - 17:32 Uhr

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

Anzeige

(c) Alle Artikel, Bilder und sonstigen Inhalte der Website www.tagblatt.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.

Bildergalerien und Videos

Die Welt der Alraune Siebert

Das neue Glockenspiel der Stiftskirche

Stiftskirchenorganist Braun stellt das Glockenspiel vor

Verbraucherminister Bonde in der UDO-Großküche

Abtauchen im Uhlandbad: Gäste unter Wasser

Bodelshausen spielt gegen Poltringen/Pfäffingen 3:3 Millipay Micropayment

Senfit: die Seniorenmesse in Tübingen

104:64 - Tigers wie entfesselt im Abstiegskampf

Guerilla-Merketing mit der Laserkanone

Tübinger Nacht im April 2014

Video-Zusammenfassung: TV Derendingen - SC Freiburg II 1:0 Millipay Micropayment

Wendelsheim unterliegt Hirschau 0:2 Millipay Micropayment

Eine Zinser-Modenschau präsentiert aktuelle Sommertrends

SV Pfrondorf - TSV Hirschau 0:0 Millipay Micropayment

Endlich wieder ein Sieg: Tigers gegen Trier 74:67

Fuchs und Dachs in der Mörikestraße

SV Wurmlingen - TSV Dettingen 2:0 Millipay Micropayment

Hinter den Kulissen der Neckarmüllerei

Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Anzeige


Die Woche im Rückklick
Die beiden Neuankömmlinge im Glockengebälk: Sie stehen (beziehungsweise hängen) für das ...

Wissen, was war

Die Woche vom 12. bis 17. April: Tübinger tauchen ab, ein verdächtiger Patient und ein Glockenspiel für die Stiftskirche

Aktive Singles auf
date-click
Anzeige


Zeitzeugnisse

Vor 50 Jahren: Kanzler Erhard besuchte Tübingen

Das „Wirtschaftswunder“ der Nachkriegszeit verkörperte Ludwig Erhard wohl wie kein anderer: Der CDU-Mann war wohlgenährt, hatte stets eine Zigarre im Mundwinkel „und eine gesunde Farbe des Erfolgs im Gesicht“, bemerkte der TAGBLATT-Chronist, als Erhard zu seinem ersten – und einzigen – Staatsbesuch nach Tübingen kam. Das war vor 50 Jahren, am 24. Februar 1964.

Anzeige


Ihr Kontakt zur Redaktion