per eMail empfehlen


   

Schaukeln wie im Vogelnest auf dem neuen Spielplatz

Eltern und Lehrer haben neue Spielgeräte hinter der Uhlandschule aufgestellt

Wannweil. Für den Wannweiler Hauptamtsleiter und Schul-Fördervereinsvorsitzenden Volker Steinmaier ist es „eine tolle Dorfgemeinschaftssache“: 45 Eltern, Lehrer und Fördervereinsmitglieder haben im Oktober in 220 ehrenamtlichen Arbeitsstunden neue Spielgeräte hinter der Uhlandschule aufgestellt. Jetzt gibt es dort auf der Wiese zwischen Schule und Uhlandhalle einen Balancierbalken, ein Turnreck und auf speziellen Wunsch der Schüler eine „Vogelnestschaukel“, die hier im Bild Pascal und Efe (von links) testen. Weiter wurde die Bolderwand erweitert und bemalt.

Anzeige


 

„Wir haben da einen kompletten Spielplatz eingerichtet“, freut sich Steinmaier. Der liegt vor dem Fenster des Hauptraums der Kernzeitbetreuung, so können die Schüler beaufsichtigt werden, „ohne dass ständig jemand draußen steht“. Der Sponsor Akzo Nobel – ein Farbenhersteller, dessen regionale Filiale im Reutlinger Industriegebiet West sitzt, – finanzierte das Projekt mit 5000 Euro.

Artikelbild: Eltern und Lehrer haben neue Spielgeräte hinter der Uhlandschule aufgestellt

FWV-Gemeinderat Manfred Wolfer fungierte als Bauleiter, örtliche Firmen stellten Bagger und Betonmischer. Es ist der zweite Abschnitt der Schulhofgestaltung an der Uhlandschule. Wie berichtet, haben Ehrenamtliche im Frühjahr den Schulhof in einem ersten Abschnitt mit Spielfeldern bemalt. Für den dritten Abschnitt wünschen sich Eltern und Schulkinder einen Niederseilparcours, der an die 20 000 Euro kosten würde. Steinmaier will beim Farbenhersteller eine erneute Unterstützung ab kommendem Jahr beantragen – möglicherweise verteilt auf mehrere Tranchen. Im Frühjahr soll es dann weitergehen. mre / Bild: Haas

20.11.2012 - 08:30 Uhr

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

Anzeige

(c) Alle Artikel, Bilder und sonstigen Inhalte der Website www.tagblatt.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.

Bildergalerien und Videos

Demo gegen Antisemitismus in Tübingen

Der Erweiterungsbau am Uhland-Gymnasium ist fertig

Mahlzeit in Bildern: Natter verschlingt Kröte

Überschwemmungen nach heftigen Regenfällen im Kreis Tübingen

150 Jahre Feuerwehr Ofterdingen

Jazz & Klassik in Rottenburg

Rock of Ages 2014

Von der Bauruine zum Hotel an der Blauen Brücke

Afrikafest in Tübingen

700 Jahre Bürgerwache Rottenburg

Dorfstraßenfest Kirchentellinsfurt

10. Tübinger Rosenfest

Der zehnte 24-Stundenlauf von Dettenhausen

Drei Tage umsonst und draußen: Das achte KuRT-Festival hat eröffnet

Grillen wie ein Profi

Tübingen fiebert mit der National-Elf im Finale

So feierten Tübingen und Reutlingen den WM-Titel

Hoch zu Ross: Die Stadtgarde feierte

Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Anzeige


Die Woche im Rückklick
Marode Fertigteile: An den Lärmschutzwänden vor und hinter dem B27-Tunnel löst sich der Leichtbeton ...

Wissen, was war

Die Woche vom 26. Juli bis 1. August: OB-Wahlkampf-Auftakt, bröckelnder Lärmschutz und viel Schulisches vor den Ferien

Aktive Singles auf
date-click
Anzeige


Zeitzeugnisse

Ein Haus mit schönen Töchtern

Die Neckarhalde galt als „reizvolle Lage mit schönen Gärten bis an den Fluß“. So beschrieb das SCHWÄBISCHE TAGBLATT in seiner Rubrik „Die Straße der Berühmtheiten“ die Neckarhalde in der Ausgabe vom 1. August 1947. Namentlich erwähnt wurde darin auch das Gebäude in der Neckarhalde 32, das andere Eigentümer hatte, bevor es 1931 in den Besitz der evangelischen Kirchengemeinde überging.

Anzeige


Ihr Kontakt zur Redaktion