per eMail empfehlen


   

Tübingen

Hauptbahnhof soll endlich barrierefrei werden

Bis zum Jahr 2011 soll der Tübinger Hauptbahnhof endlich barrierefrei werden. So lauten jedenfalls die Nachrichten, die Sven Hantel, der Leiter der DB Station und Service für
Baden-Württemberg, Tübingens OB Boris Palmer am Dienstag überbracht hat.

Anzeige


 

Im kommenden Jahr sollen Rampen und Aufzüge im Hauptbahnhof errichtet werden. Im Jahr 2011 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Wann genau, ist noch nicht klar. Reisende mit Gepäck, Kinderwagen, Fahrrädern oder eingeschränkter Gehfähigkeit könnten dann endlich ohne Stufen bis zu den Bahnsteigen gelangen, so die Stadt Tübingen in einer Pressemitteilung.

Die Forderungen nach einem barrierefreien Hauptbahnhof sind bereits einige Jahre alt. Die noch mit Tübingens OB Boris Palmer ausgehandelten nicht förderfähigen Planungskosten in Höhe von 90.000 Euro braucht die Stadt Tübingen nun doch nicht übernehmen. Denn nach einer neuen Vereinbarung des Bundes mit der Deutschen Bahn sind die vollen Planungskosten für Bahnhofsumbauten förderfähig, heißt es weiter.

Zwar setze diese neue Regelung nicht die vertragliche Bindung zwischen Stadt und Bahn außer Kraft. Dennoch erklärte sich die Bahn bereit, auf den städtischen Finanzierungsanteil zu verzichten.

Da für den Südausgang der Bahnunterführung zur Thiepval-Kaserne die Stadt zuständig ist, soll an dieser Stelle ein Aufzug für rund 350.000 Euro installiert werden. OB Boris Palmer will dem Gemeinderat nun vorschlagen, diese Mittel trotz Haushaltskrise im kommenden Jahr bereitzustellen. Dafür könnten die bereits zurückgelegten 90.000 für den Umbau des Bahnhofs als Grundstock eingesetzt werden.

28.10.2009 - 18:21 Uhr | geändert: 28.10.2009 - 18:36 Uhr

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

Anzeige

(c) Alle Artikel, Bilder und sonstigen Inhalte der Website www.tagblatt.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.

Bildergalerien und Videos

Die Welt der Alraune Siebert

Das neue Glockenspiel der Stiftskirche

Stiftskirchenorganist Braun stellt das Glockenspiel vor

Verbraucherminister Bonde in der UDO-Großküche

Abtauchen im Uhlandbad: Gäste unter Wasser

Bodelshausen spielt gegen Poltringen/Pfäffingen 3:3 Millipay Micropayment

Senfit: die Seniorenmesse in Tübingen

104:64 - Tigers wie entfesselt im Abstiegskampf

Guerilla-Merketing mit der Laserkanone

Tübinger Nacht im April 2014

Video-Zusammenfassung: TV Derendingen - SC Freiburg II 1:0 Millipay Micropayment

Wendelsheim unterliegt Hirschau 0:2 Millipay Micropayment

Eine Zinser-Modenschau präsentiert aktuelle Sommertrends

SV Pfrondorf - TSV Hirschau 0:0 Millipay Micropayment

Endlich wieder ein Sieg: Tigers gegen Trier 74:67

Fuchs und Dachs in der Mörikestraße

SV Wurmlingen - TSV Dettingen 2:0 Millipay Micropayment

Hinter den Kulissen der Neckarmüllerei

Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Anzeige


Die Woche im Rückklick
Die beiden Neuankömmlinge im Glockengebälk: Sie stehen (beziehungsweise hängen) für das ...

Wissen, was war

Die Woche vom 12. bis 17. April: Tübinger tauchen ab, ein verdächtiger Patient und ein Glockenspiel für die Stiftskirche

Aktive Singles auf
date-click
Anzeige


Zeitzeugnisse

Vor 50 Jahren: Kanzler Erhard besuchte Tübingen

Das „Wirtschaftswunder“ der Nachkriegszeit verkörperte Ludwig Erhard wohl wie kein anderer: Der CDU-Mann war wohlgenährt, hatte stets eine Zigarre im Mundwinkel „und eine gesunde Farbe des Erfolgs im Gesicht“, bemerkte der TAGBLATT-Chronist, als Erhard zu seinem ersten – und einzigen – Staatsbesuch nach Tübingen kam. Das war vor 50 Jahren, am 24. Februar 1964.

Anzeige


Ihr Kontakt zur Redaktion