per eMail empfehlen


   

Lichtblick bei Bussen

Neue Infotafel am Mössinger Bahnhof

Schneller, als selbst Verkehrsplaner Kurt Räuchle gedacht hatte, bekam der Mössinger Bahnhof seine Bus-Info-Tafel.

Anzeige


 

Mössingen. Das Ding (siehe Bild) steht direkt an den beiden Taxi-Parkplätzen, der Einbuchtung vor dem Bahnhof. „Aber es wird erst mal bloß getestet“, sagte Räuchle gestern. Die dynamische Fahrgast-Informationstafel, wie sie im Fachjargon heißt, kurz auch „DFI“ genannt, zeigt den Bahngästen auf einen Blick, welche Busse am Bahnhof abgehen. Eine riesige Erleichterung nicht zuletzt für ältere Fahrgäste, die in Mössingen immer wieder die „Unlesbarkeit“ der ausgehängten Fahrpläne beklagten – was abends und morgens in der Tat, schon wegen der kleinen Schrift und der eher schwachen Beleuchtung, ein Problem ist. Fachbereichsleiter Räuchle hofft, dass die Leuchtschrift-Tafel mit den Busverbindungen am Bahnhof bald auch offiziell vom Regionalverkehr Alb-Bodensee (RAB) in Betrieb genommen wird – und sich dann bewährt. Bis Ende Januar soll die Bus-Bahn-Verknüpfung bewerkstelligt sein.

Neue Zeiten am Bahnhof.Bild: Bauer Neue Zeiten am Bahnhof.Bild: Bauer

Mit dem Fahrplanwechsel gab es dieser Tage bereits eine kleine Neuerung, einen weiteren Fortschritt im Mössinger Stadtverkehr: Testhalber sind samstags auf der Route nach Belsen erstmals – weiße – Kleinbusse eingesetzt. In Anbetracht der vielen Leerfahrten war dies auch für die Innenstadt immer wieder gefordert worden. Man wolle jetzt mal schauen, „ob das auch unter der Woche funktioniert“, meinte Räuchle. Und: „Es wäre natürlich schön, wenn Leute einsteigen!“ Was nicht bloß „ein frommer Wunsch“ sein soll.bau

18.12.2012 - 08:00 Uhr | geändert: 18.12.2012 - 08:09 Uhr

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

Anzeige

(c) Alle Artikel, Bilder und sonstigen Inhalte der Website www.tagblatt.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.

Bildergalerien und Videos

Demo gegen Antisemitismus in Tübingen

Der Erweiterungsbau am Uhland-Gymnasium ist fertig

Mahlzeit in Bildern: Natter verschlingt Kröte

Überschwemmungen nach heftigen Regenfällen im Kreis Tübingen

150 Jahre Feuerwehr Ofterdingen

Jazz & Klassik in Rottenburg

Rock of Ages 2014

Afrikafest in Tübingen

700 Jahre Bürgerwache Rottenburg

Dorfstraßenfest Kirchentellinsfurt

10. Tübinger Rosenfest

Der zehnte 24-Stundenlauf von Dettenhausen

Drei Tage umsonst und draußen: Das achte KuRT-Festival hat eröffnet

Grillen wie ein Profi

Tübingen fiebert mit der National-Elf im Finale

So feierten Tübingen und Reutlingen den WM-Titel

Hoch zu Ross: Die Stadtgarde feierte

Tübinger Fußballfans nach dem 7:1 im WM-Halbfinale Deutschland gegen Brasilien

Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Anzeige


Die Woche im Rückklick
Wie dieser umgestürzte Pflaumenbaum auf dem Steinenberg gingen in den letzten Tagen viele Obstbäume ...

Wissen, was war

Die Woche vom 19. bis 25. Juli: Brutaler Angriff auf dem Holzmarkt, übervolle Obstbäume und Busfahrer im Streik

Aktive Singles auf
date-click
Anzeige


Zeitzeugnisse

Ein Haus mit schönen Töchtern

Die Neckarhalde galt als „reizvolle Lage mit schönen Gärten bis an den Fluß“. So beschrieb das SCHWÄBISCHE TAGBLATT in seiner Rubrik „Die Straße der Berühmtheiten“ die Neckarhalde in der Ausgabe vom 1. August 1947. Namentlich erwähnt wurde darin auch das Gebäude in der Neckarhalde 32, das andere Eigentümer hatte, bevor es 1931 in den Besitz der evangelischen Kirchengemeinde überging.

Anzeige


Ihr Kontakt zur Redaktion