31.12.2012 Drucken Empfehlen
 per eMail empfehlen


   

Feuilleton

Ziemlich bester Film

Gut 19 Millionen Zuschauer sahen vor einem Jahr in Frankreich die Komödie "Ziemlich beste Freunde". Der deutsche Verleih rechnete auch hierzulande mit einem Erfolg - und mit bis zu einer Million Zuschauern.

Anzeige


SWP

Es wurden fast neun Millionen, der größte Kinohit 2012. Die auf wahren Ereignissen beruhende Geschichte des Millionärs Pommery Philippe Pozzo di Borgo (François Cluzet), der nach einem Unfall nur noch den Kopf bewegen kann, und dem Pfleger Abdel Yasmin Sellou (Omar Sy), der aus ärmsten Verhältnissen stammt, brachte die Menschen zum Lachen und zum Weinen. Ein wohltuender Erfolg, der hoffen lässt, dass eine gute menschliche Story noch immer das Beste ist, was sich im Kino zu erzählen lohnt. Foto: dpa.

Artikelbild: Ziemlich bester Film
31.12.2012 - 08:30 Uhr | geändert: 31.12.2012 - 09:16 Uhr

Anzeige

(c) Alle Artikel, Bilder und sonstigen Inhalte der Website www.tagblatt.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.

Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Anzeige


Fortsetzung des knallharten Actionfilms am Schauplatz Indonesien: Mit falscher Identität ermittelt Cop Rama im Gefängnis.

»weiter...