Morgens um sieben rückte der Combat Commmand V unter General Mozat über das Ammertal nach Tübingen ...

Zeit der Ungewissheit

Vor genau 70 Jahren begann die französische Besatzung in Tübingen

Morgen vor 70 Jahren, am 19. April 1945, rückten die Soldaten der 5. französischen Panzerdivision in Tübingen ein. In der von Bombenangriffen nahezu unversehrten Unistadt stießen sie kaum auf Widerstand. In einem Projektseminar befassen sich derzeit das Seminar für Zeitgeschichte und das Deutsch-Französische Kulturinstitut intensiv mit der französischen Besatzungszeit in Tübingen. Einer der Studierenden, Yannick Lengkeek, fasst die Ereignisse nochmal zusammen. weiterlesen

Gelebte Freundschaft

50 Jahre Städtepartnerschaft mit Ann Arbor

In diesem Jahr wird das Jubiläum 50 Jahre Städtepartnerschaft mit Ann Arbor gefeiert. Das Jubiläumsprogramm startet jetzt. weiterlesen
Paula Banholzer 1919. Ein brauchbares Foto von Orge Pfanzelt gibt es nicht.

Vater und Orge, Onkel und Bi

Wie es kam, dass ich nicht nur mit Netzer, Matchboxautos und Pulverplättchen, sondern auch mit Brecht aufwuchs

Für die meisten ist Brecht einfach Literatur. Er kann aber auch ein Stück Kindheit sein, wie folgender Artikel zeigt. Ein kleines persönliches Kurisoum am Rande der heutigen LTT-Premiere von Brechts „Die heilige Johanna der Schlachthöfe“. weiterlesen Millipay Micropayment
„Bar“ in der Bar der Tübinger Wagenburg. Hier zelebrieren (von links) Schlagzeuger Jeremy Dhomé, ...

Das verkannte Quartier

Freiburger Elektro-Rockabilly-Band „Bar“ in der Wagenburg-Kneipe

Die Wagenburg-Kulturtage ziehen jedes Jahr viele interessierte Besucher an. Über das Jahr verstreut gibt es dort immer wieder alternative Unterhaltung – am Montag ein Konzert mit der Band „Bar“. weiterlesen Millipay Micropayment
Artikelbild: Jan Jochymski inszeniert die „Heilige Johanna“ am LTT: Wie aktuell ist Brecht?

Es müsst alles anders werden

Jan Jochymski inszeniert die „Heilige Johanna“ am LTT: Wie aktuell ist Brecht?

Nächste Großpremiere am LTT: Am morgigen Freitag kommt Bertolt Brechts „Die heilige Johanna der Schlachthöfe“ in der Regie von Jan Jochymski heraus. Chefdramaturg Stefan Schnabel sprach mit ihm über die politische Aktualität des Schauspiels. weiterlesen
Der Lyriker Nico Bleutge am Dienstagabend im Zimmertheater.Bild:Metz

Revier der Spatzen

Der Lyriker und aktuelle Tübinger Stadtschreiber Nico Bleutge las im Zimmertheater

Anfangs vermisste der Lyriker Nico Bleutge im Friedhofswärterhäuschen am Alten Stadtfriedhof die Ruhe seiner Berliner Wohnung. Am Dienstagabend stellte sich der neue Tübinger Stadtschreiber 70 Zuhörern im Zimmertheater vor. weiterlesen Millipay Micropayment
Artikelbild: Neue Produktion des Frauentheaters PurPur

Was heißt hier Liebe?

Neue Produktion des Frauentheaters PurPur

„Ein Haufen Liebe“ heißt die neue Produktion der 14 Spielerinnen im Alter zwischen 50 und 90 Jahren des Frauentheaters PurPur am Landestheater. weiterlesen
Das junge Zimmertheater (von links): Mark Sinzger, Anton Winkler, Ricarda Beck, Tarik Vischer, ...

Amerika, du hast es besser - Roßmann, du hast nichts davon

Das Junge Zimmertheater inszeniert im Kino „Löwen“ einen frühen Roman Franz Kafkas

Tübingen. Im Vorraum des Löwen stehen die Zuschauer wie am Kai, wo das Schiff nach New York schon liegt. Der Schiffsjunge heißt Johanna Sambeth, könnte aber auch Karl Roßmann heißen. So hieß zumindest die Hauptfigur aus Franz Kafkas Roman „Der Verschollene“, der unter dem Titel „Amerika“ posthum von Max Brod veröffentlicht wurde. weiterlesen
Kann dies das wahre Leben sein? Immer neues Wissen in sich hineinzustopfen, um es wieder ...

Voll dabei im leeren Leben

LTT-Theaterjugendclub thematisiert den Leistungsdruck in der Schule

Leistungsdruck statt Lebenslust: Elf junge Schauspieler des LTT-Theaterjugendclubs kritisieren in „Kopf voll, Herz leer!“ das permanente Streben nach Perfektion. Eine beachtliche szenische Collage, die über das Thema Schule hinausgeht. weiterlesen Millipay Micropayment
Auch so geht Selfie: In der Kunsthalle können sich die Besucher diesen schwarzen Kasten über den ...

Lauter Dreiecksbeziehungen

Die Gruppe Kunstamt Tübingen nutzt Umbaupause der Kunsthalle

Drei Ausstellungen werden bis zum Beginn der Renovierungsarbeiten in der Tübinger Kunsthalle zu sehen sein. Den Auftakt machte das Tübinger Kunstamt. Die Vernissage war am Freitagabend. weiterlesen
Gepflegter Grusel bei „Krabat“ mit Heiner Kondschak und Chrysi Taoussanis.

Der gepflegte Grusel liegt im Soundtrack

Forever young: Heiner Kondschak ist es als „Krabat“ am Reutlinger Tonne-Theater

Reutlingen. Unheimliche Dinge geschehen in der alten Mühle am Koselbruch. Der Bettlerjunge Krabat folgt einem Traum und verdingt sich in der Mühle als Lehrling. Dort erlernt er die Schwarze Magie und kommt haarscharf mit dem Leben davon, befreit durch ein Mädchen, das ihn liebt. weiterlesen Millipay Micropayment
Sigrun Kristbjörg Jonsdottir (links) und Elke Rogge begleiten den Akkordeonisten David ...

Knöpfe und Tasten im Härtetest

Die siebte Akkordeonale bündelt die Vielfalt der europäischen Stile auf einer Bühne

Bereits zum siebten Mal hat am Donnerstagabend im ausverkauften Kulturzentrum franz. K die Akkordeonale das Publikum verzückt. Organisator Servais Haanen bewies mit seinen sechs Mitspielern vor 360 Gästen erneut, dass das Akkordeon seinen Ruf als „Quetschkommode“ zu Unrecht trägt. weiterlesen Millipay Micropayment

Nun mahlt sie wieder

Tonne-Theater spielt Otfried Preußlers „Krabat“

Der Stoff hat nicht nur tausende Leser gefesselt, mittlerweile gibt es auch mehrere Theaterfassungen, ein Ballett und zwei Filme: Otfried Preußlers „Krabat“. Nun hat auch der Musiker, Komponist und Theatermann Heiner Kondschak daraus eine eigene Textfassung gestrickt. Die morgige Premiere ist bereits ausverkauft. weiterlesen Millipay Micropayment
Ehrt den Vorgänger: Philipp Amelung, Universitätsmusikdirektor in Tübingen. Bild: Metz

Volkserzieher und hochgradiger Demokrat

Mit den ersten Silcher-Tagen erinnert Universitätsmusikdirektor Philipp Amelung an seinen großen Amtsvorgänger Friedrich Silcher

Gleich bei seinem Amtsantritt im April 2011 kam Philipp Amelung auf die Idee, Tübingens allerersten Musikdirektor mit einem eigenen Festival zu würdigen. Am 30. April und 1. Mai veranstaltet das Collegium musicum nun erstmals die Tübinger Silcher-Tage. Künftig sollen sie alle zwei Jahre stattfinden, jeweils im Wechsel mit den Tagen für Neue Musik. weiterlesen Millipay Micropayment
Artikelbild: „Carrousel“ wirbelten durchs Café Haag

Schräge Spieluhr

„Carrousel“ wirbelten durchs Café Haag

Ungewöhnlich fetziger Folk-Pop ist das Markenzeichen der Band „Carrousel“ aus der französischen Schweiz. Frontfrau Sophie Burande war als quecksilbrige Mischung aus Kobold, Verführerin, Chansonnière und unglaublich vielseitiger Instrumentalistin (Vocals, Akkordeon, Mini-Keyboard, Xylofon, Melodica, Mundorgel) das vibrierende Zentrum des mitreißenden Trios, das am Wochenende im Café Haag gut 60 Zuhörer/innen begeisterte. Sofort stellte sich eine unglaubliche Beziehung zwischen den Gästen und den Musikern ein. Die freuten sich sichtlich, dass etliche Zuhörer spontan Französisch parlierten und gleichzeitig soviel musikalisches Gespür besaßen, dass sie eine angepfiffene Melodie eigenständig weiterpfeifen konnten – und das sogar mehrfach mit perfekt abgestimmten Einsätzen. weiterlesen

Neue Trailer

Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Anzeige


Die dritte Folge der Horror-Reihe führt zeitlich zurück: Ein Teenager ebnet einem Dämon den Weg die Menschenwelt.

»weiter...