Pieter WisepelweyAgenturbild

Alle sechs en suite

Pieter Wispelwey eröffnete in Bebenhausen die Sommerkonzert-Saison

Dich, teure Halle, grüß ich wieder: Am Samstag startete im schönen Sommerrefektorium eine neue Sommerkonzert-Saison. Eine Saison, die mit zahlreichen „alten Bekannten“ und Lokalmatadoren vorwiegend auf Eingespieltes und Bewährtes setzt. weiterlesen Millipay Micropayment
Statt Seeufer plötzlich der Strand der weiten Welt: Valerie Oberhof als Nina vor der Fotoleinwand ...

Keine Liebe ohne Leiden, und kein Leben sowieso

LTT verabschiedet sich mit einer sehenswerten Tschechow-„Möwe“

Eine Melanchomödie beschließt die LTT-Intendanz von Simone Sterr. Sie erzählt nicht vom „Ende des Theaters“, wie es auf der Bühne ein schlingensiefender Regiewirrkopf anfangs trotzig per Megafon verkündet, sondern eher von seiner Beständigkeit und Widerstandskraft. weiterlesen Millipay Micropayment
Artikelbild: Neu belebt aus der ideologischen Antike: "Dreigroschenoper" in Stuttgart

Brecht-Klimbim im Affenzoo

Neu belebt aus der ideologischen Antike: "Dreigroschenoper" in Stuttgart

Es geht auch anders, doch so geht es auch. Brechts "Dreigroschenoper" fetzt am Staatsschauspiel Stuttgart wie ein rasanter Comic vorüber. Quietschbunt und ziemlich aufgekratzt. Freilich auch mit bösen Tücken. weiterlesen
Das passt jetzt wetterbedingt ganz gut – und erinnert an eine der ungewöhnlichsten Inszenierungen, ...

Neun Jahre im Buch

Die Abschlussbroschüre zur Intendanz Sterr

Tübingen. Das Heft kam von der Druckerei und Hausregisseur Ralf Siebelt aus dem staunenden Blättern nicht mehr raus: „Wie jung die damals alle waren!“ Ja, wir sind alle fast ein Jahrzehnt älter geworden während der Intendanz Simone Sterrs. Da ist ein Buch angesagt. weiterlesen Millipay Micropayment
Das Raschèr Saxophon Quartett

Mit Wispelwey, Raschèr und zwei Heimspielen

Der musikalische Samstag von Mitte Juni bis Anfang August im Kloster Bebenhausen: Die Sommerkonzerte 2014

Pfingstferien: Es ist nichts los in Tübingen, man muss sich nur mal den schmalen Terminator auf der vorhergehenden Seite anschauen. Zumindest Klassikfreunde müssen aber nicht lange darben. Am Samstag beginnen nämlich die Bebenhäuser Sommerkonzerte, die wir hier gesammelt vorstellen. Beginn ist immer um 18.30 Uhr im Sommerrefektorium – aber das wissen ja alle längst. weiterlesen
Vertikal würde es an ein Hochhaus bei Nacht erinnern. Und horizontal? Falls jetzt ein ...

Die Schönheit der Lochkarte

Sind wir alle iBorgs? Eine Ausstellung über Digitales im Kunstamt-Tresorraum

Tübingen. Kann die digitale Welt so schön sein? Sie kann, das ist es nicht einmal, was an dieser Ausstellung so überrascht. Was überrascht, ist vielmehr, dass sie schon wieder so museal ist, jedenfalls ihre ältere Version, wie sie beispielsweise in Form eines Lochkarten stanzers von 1957 hier steht. weiterlesen Millipay Micropayment
Schlaf? Oder schon Depression? Die Ungeheuer flattern in Goyas Radierung.

Der Morgen der Vernunft gebiert Melancholie

Macht, Gewalt, Freiheit (4): Dürers „Melencolia“ unter besonderer Berücksichtigung einer berühmten Radierung Goyas

In unserer Reihe „Macht, Gewalt, Freiheit“ präsentieren wir in loser Folge Ausstellungsstücke der Schau zum Tübinger Vertrag, wie sie die Kunsthalle noch bis zum 31. August zeigt. In der vierten Folge geht es um Dürers berühmten Stich „Melencolia“ (dem wir eine nicht minder berühmte Radierung Francisco de Goyas zur Seite stellen). weiterlesen Millipay Micropayment
Altmeisterin des Jazzpianos: Carla Bley am Freitagabend auf der Sudhaus-Waldbühne (mit Steve ...

Das Piano als kühles Korrektiv

Jazz-Legende Carla Bley begeisterte mit ihrem Trio beim Sudhaus-Open-Air am Freitagabend

Tübingen. Das Intro gehörte selbstverständlich ihr. Leicht atonal, mit müheloser Leichtigkeit und einem schreitenden Rhythmus ließ Carla Bley ihre Eigenkomposition „Horns“ anklingen. Am Freitagabend spielte die 78-Jährige mit Steve Swallow, E-Bass, und Andy Sheppard, Saxofon, auf der Sudhaus-Waldbühne. weiterlesen Millipay Micropayment

Stilwiese

Gewinnen, gewinnen

Die Banken zocken wieder. Beispiel gefällig? Die Volks- und Raiffeisenbanken des Kreises Tübingen laden zum Gewinn-Spiel ein. Wer jetzt sein Geld zum Anlage-Sparen dorthin trägt, bekommt ein Viertel Prozent auf die Zinsen draufgesattelt, sobald Jogi Löws Mannen bei der Fußb all-WM im Viertelfinale stehen. weiterlesen Millipay Micropayment
Kulturgruftis kommen auf dem Begräbnis der legendären Theaterautorin Carolin Gratzky zusammen, von ...

Unsere tägliche Gruftkluft gib uns heute und vergib uns

Aal in Ente, Schnaps für alle und jede Menge Trauerreden beim Leichenschmaus: Thomas Melles „Nicht nichts“ wurde am LTT uraufgeführt

Tübingen. Es riecht etwas modrig. Das ist der Torf, der auf die Bühne gestreut ist. Das ist der Tod. weiterlesen Millipay Micropayment
Da war sie noch in der Blindheit zuhause wie Frösche im glitzernden Wasser, vier an der Zahl, von ...

Die Augen geöffnet

Im Melchinger Lindenhof hatte Brian Friels „Molly Sweeney“ Premiere

Melchingen. Dieses Stück und diese Inszenierung sind wie ein Theaterlabor, das anhand einer Fallstudie ein interessantes Phänomen untersucht. Und auch ein bisschen wie ein Krimi, mit einem Plot und drei verstrickten Personen, die alle ihre Motive haben, inclusive des Kriminalers, der hier eben Arzt ist. Das ist die spannende Seite, das Plus, das leicht zu Bespielende. weiterlesen Millipay Micropayment
Artikelbild: Seriell, experimentell, konkret, leuchtend schön und anrührend fein gebaut: Die Zeichnungen Nadine Pasianottos

Schätze, Schicht um Schicht geschöpft

Seriell, experimentell, konkret, leuchtend schön und anrührend fein gebaut: Die Zeichnungen Nadine Pasianottos

Sie ist neu im Tübinger Künstlerbund. Bei der aktuellen wie der vorangehenden Ausstellung zählten ihre Arbeiten zu den stillsten und gleichwohl auffallendsten, ja bewundertsten. Ein Besuch im Wohnzimmer-Atelier Nadine Pasianottos in der heimischen Pulvermühle. weiterlesen Millipay Micropayment
Einfacher geht’s nicht mehr: ein Stück Rasen, weiße Wand, zwei Schauspieler in Unterwäsche. Bei so ...

Menschwerdung, zweimal anders

F.K. Waechters „Irdische Liebe“ hinter der Stiftskirche

Tübingen. Das sieht vielleicht verloren und erbärmlich aus! Hinter der Stiftskirche stehen ein paar kümmerliche Reihen von Stühlen vor einer Mini-Spielfläche. Zählt man sie durch, kommt man zum Ergebnis, dass es gar nicht weniger sind als im kleinen Kellertheater in der Bursa gasse, aber hier verliert sich das eben. weiterlesen Millipay Micropayment
Auftritt der Rapper Zwpls beim letztjährigen Ract!-Festival.

Kleine Fläche, großes Spektakel

30.000 junge Menschen werden beim Ract!-Festival erwartet

Am Wochenende wird Tübingen und insbesondere der Anlagenpark wieder von jungen Leuten geflutet. Der Grund: Das Ract!-Festival, das nun schon zum achten Mal in Tübingen stattfindet. Etwa 30 000 Besucher werden erwartet. weiterlesen

Kommentar Reutlinger Stadthalle

Lieb und vor allem teuer

Die Stadthalle Reutlingen erfreut sich bei den Freund(inne)n klassischer Musik steigender Beliebtheit. Insgesamt 1320 Abonnements wurden in der laufenden Saison der Württembergischen Philharmonie (WPR) verkauft – so viele wie nie zuvor. Und auch dem Orchester selbst ist die Musenhalle mit der guten Akustik lieb und teuer geworden. Leider vor allem teuer, wie jetzt bei der Vorstellung der neuen Spielzeit von WPR-Intendant Cornelius Grube zu erfahren war. weiterlesen Millipay Micropayment

Neue Trailer

Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Anzeige


Drama um junge Ökoaktivisten, die ihrem Protest mit einem Anschlag auf einen Staudamm Nachdruck verleihen wollen.

»weiter...