Artikelbild: Staatliches Russisches Ballett tritt am 10. Januar zwei Mal in Reutlingen auf

Doppelter Schwanensee in der Stadthalle

Staatliches Russisches Ballett tritt am 10. Januar zwei Mal in Reutlingen auf

Es ist wahrscheinlich das berühmteste Ballett überhaupt – und am Samstag, 10. Januar, ist Tschaikowskis „Schwanensee“ gleich zwei Mal in der Reutlinger Stadthalle zu sehen.  weiterlesen

Aristion lebte in Attika

Schatz des Monats Januar: Grabmal für einen attischen Krieger

Drei Dinge braucht der Mann: Geschlechtsorgan, Waffen und Bart. Jedenfalls im Menschenbild Attikas, wie jene Stele zeigt, die im Rittersaal des Schlosses Hohentübingen in einer schönen Rekonstruktion bestaunt werden kann. weiterlesen
Artikelbild: Zum fünften Mal in Tübingen: „Poetry in Motion“ bringt rar gesäte Tanzkunst auf die Bühne

Das Akasha-Tanzensemble mit internationalen Gästen

Zum fünften Mal in Tübingen: „Poetry in Motion“ bringt rar gesäte Tanzkunst auf die Bühne

Schon zum fünften Mal lädt das Akasha-Tanzensemble nun zur „Poetry in Motion“ ein. Die erfolgreiche Reihe wird mit neuen eigenen Choreografien und solchen des amerikanischen Choreografen Joe Alegado fortgesetzt. Auch dieses Mal bereichern wieder internationale Gäste das Programm. weiterlesen
Artikelbild: Tierversuchsdebatte: Der Philosoph Marco Wehr über die Macht falscher Bilder und die Illusion moralischer Überlegenheit

Ein Wal in einem Meer von Leichen

Tierversuchsdebatte: Der Philosoph Marco Wehr über die Macht falscher Bilder und die Illusion moralischer Überlegenheit

Sind die Tierversuche am Max-Planck-Institut legitim? Oder ethisch nicht begründbar? Letzterer Auffassung war Tierethikerin Friederike Schmitz in ihrem Debattenbeitrag. Ihr entgegnete wenig später der Radioonkologe Martin Bleif. Ihm springt nun auch der Philosoph Marco Wehr zur Seite: weiterlesen Millipay Micropayment
Drei, die sich nicht beirren ließen: Florian Dohrmann, David Orlowsky und Jens-Uwe Popp (von links) ...

Ein Hörgerät als Störgerät

David Orlowsky Trio verbeugt sich vor Klezmer-Größen Brandwein und Tarras

Das David Orlowsky Trio zum Jahreswechsel in der Tübinger Jakobuskirche – das hat mittlerweile Tradition: 250 Gäste hörten am Silvesterabend zu. Gestern trat das Trio dort noch einmal auf. weiterlesen
Die Kirche wird wieder bis auf den letzten Platz besetzt sein. Archivbild: Mozer

Ich hebe meine Augen auf

Die besondere Motette und der Kantatengottesdienst in der Stiftskirche

Tübingenmt. Am heutigen Mittwoch von 22.15 Uhr bis 23.40 Uhr findet bereits zum vierten Mal eine besondere Motette zu Silvester in der Tübinger Stiftskirche statt. weiterlesen
„Sanfter kann kein Engel aussehen, bevor er loslegt“, schrieb jemand über sie. Aber eben, dann legt ...

Tierisch ernst

In der veganen Szene angesagt, schmeckt auch Fleischessern und Vegetariern: Gabriele Busses Broccolikabarett

Veganes Kabarett – ist das fad? Nein, das schmeckt sogar dem ein oder anderen Fleischesser. Vielleicht liegt es daran, dass Gabriele Busses Lieblingshaustiere ihre eigenen Neurosen sind. Sie sagt: „Das Gute daran ist: Mir wird der Stoff nie ausgehen.“ weiterlesen Millipay Micropayment
Dirk Amon, Sarah Lesch und Gisela Wirtz (von links) am Montagabend im Club Voltaire.Bild: Sascha ...

Es braucht mehr Verletzlichkeit

Sarah Lesch verzauberte das Publikum mit ihren gefühlvollen Songs

Tübingen. Der Club Voltaire war vollbesetzt, als am Montag die Tübinger Liedermacherin Sarah Lesch – auch bekannt als „Die Chansonedde“ – die Bühne betrat. Sie legte direkt los mit der ihr eigenen Mischung aus sonnigem Humor, Leidenschaft und Gesellschaftskritik: „Wo ist eigentlich die Auflehnung, wenn man sie mal braucht? Sie ist in der Schule und lernt still zu sitzen.“ weiterlesen Millipay Micropayment
Diese Farben, dieses Licht, dieses Gefunkel: Eva Christina Zeller auf dem Canal Grande. Privatbild

Venedigs Windungen

Lyrikerin Eva Christina Zeller auf poetischer Spurensuche in der Lagunenstadt

Seit Oktober 2014 hält sich die Tübinger Lyrikerin Eva Christina Zeller mit einem Stipendium des Centro Tedesco (Deutsches Kulturzentrum) in Venedig auf. Für Schreibende hat die Stadt einen ambivalenten Zauber, wie unsere Italien-Korrespondentin herausfand, als sie Eva Christina Zeller dort besuchte. Das dreimonatige Stipendium endet nun. weiterlesen Millipay Micropayment
„Zu wenig zum Leba, zu viel zum Verrecka.“ Georg Köberlein als Frontmann der Altschwabenrocker ...

Mit Wucht und Wut im Bauch

Grachmusikoff gaben im Sudhaus wieder mal die ewige Jugend

Es gibt ein Leben jenseits der 40. Alle Jahre wieder, an Weihnachten. Früher im Zentrum Zoo, mittlerweile im Sudhaus. Grachmusikoff spielten wieder drei Abende in Folge, dieses Jahr zumindest am Samstag vor voller Hütte, mit Wucht und Wut wie einst. weiterlesen
Artikelbild: Camerata Viva und Jugendchor der Stiftskirche gestalteten Kantatengottesdienst

Jugendchor singt Mozart-Messe in Stiftskirche

Camerata Viva und Jugendchor der Stiftskirche gestalteten Kantatengottesdienst

Tübingen. „Absolut jugendchortauglich“ nannte Pfarrer Karl-Theodor Kleinknecht gestern die Missa brevis in D-Dur von Wolfgang Amadeus Mozart. „Weil der Erzbischof dem Komponisten die Vorgabe machte, dass der musikalische Teil der Messe nicht länger als 18 Minuten dauern durfte, musste Mozart tricksen und ein wenig schwungvoller und fröhlicher komponieren“, erläuterte der Pfarrer in seiner Predigt. Entsprechend festlich und fröhlich erklang die Messe durch den mit Ehemaligen verstärkten Jugendchor der Stiftskirche. weiterlesen Millipay Micropayment

Ein kräftiger Schubs

Das Kino Atelier lädt ins „Café Olympique“

Sich einfach dem Zufall zu überlassen, ist eine alte Sehnsucht und gilt sogar als heimliche Maxime großer Reisender. In der durchgetakteten Gegenwart gelingt es vielen nicht einmal im Urlaub, ihr nachzugeben. Auch Ariane (fantastisch wandlungsfähig: Ariane Ascaride), 50 plus, braucht einen kräftigen Schubs, bis sie sich gestattet, die geordnete Behaglichkeit ihrer picobello Neubauwohnung hinter sich zu lassen. Ein verhagelter Geburtstag bringt Ariane schließlich dazu, ins Blaue aufzubrechen, statt zuhause Trübsal zu blasen: Daher der deutsche Titel „Ein Geburtstag in Marseille“. weiterlesen Millipay Micropayment

Lang ungehört

Kaysers „Missa Pastoritia“ in St. Johannes

Tübingen. Vielleicht wussten es nicht alle Besucher, aber beim katholischen Festgottesdienst in der Kirche St. Johannes am Donnerstagvormittag erklang ganz besondere Musik von der Empore. Das Kammerorchester Sankt Johannes und die Johanneskantorei Tübingen unter der Leitung von Wilfried Rombach spielten die Missa Pastoritia von Isfrid Kayser (1712 - 1771). weiterlesen Millipay Micropayment
Segen ziemlich sportlich aus, die Jungs: Lingua Loca vor einigen Jahren auf einem Tübinger ...

Nach zehn Jahren gibt die Band am kommenden Samstag im Tübinger Schlachthaus ihr Abschiedskonzert

Lingua Loca: Ein Schlusspunkt mit Knall

Am Samstag wird Lingua Loca zum letzten Mal auf einer Bühne stehen. Die Plätze für das Abschlusskonzert im Schlachthof sind restlos ausverkauft, und die Band blickt auf eine erfolgreiche Zeit zurück. weiterlesen

Zehn Jahre Lingua Loca - Ein Abschied
Artikelbild: Offenes Adventslieder-Singen nicht nur für ein Tübinger Traum-Projekt

„Evangelisches Schwarzbrot“ und eine Kollekte für den Konzertsaal

Offenes Adventslieder-Singen nicht nur für ein Tübinger Traum-Projekt

Mit ihrem Weihnachtsschmuck und heimelig erleuchteten Fenstern erinnern die Fachwerkhäuser rund um den Tübinger Marktplatz fast selbst an Adventskalender. Einige der Fenster sind am Montagabend geöffnet, Anwohner lauschen dem Ständchen vor dem Gemeindehaus Lamm. Tags zuvor hat Stiftskirchenkantor Ingo Bredenbach noch Bachs Weihnachtsoratorium dirigiert, bis zum Jahreswechsel wird er mit Kantatengottesdiensten und einer besonderen Silvester-Motette im Dauereinsatz sein. weiterlesen

Neue Trailer

Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Anzeige


Mal absurd komisch, mal melancholisch beleuchtet der Film das eigentümliche Verhältnis des Isländers zu seinem Ross.

»weiter...