Man muss bei Herwegh nur genau hinhören: Biograf Ulrich Enzensberger im Tübinger ...

Herwegh, kein Heldenleben: Ulrich Enzensberger stellte im Zimmertheater einen politisierenden Dichter aus

Von der eisernen Lerche zum eisernen Kanzler

Zu Lebzeiten wurde er gefeiert und vergöttert, danach beizeiten aber vergessen: Der Dichter und Vormärz-Revoluzzer Georg Herwegh. Sein Biograf Ulrich Enzensberger hat ihn jetzt einerseits gewürdigt, um ihn gleich wieder auf Normalmaß zurecht zu stutzen: „Ein paar Gedichte sind gut. Aber es riecht auch nach Erledigtem. Dagegen ist Büchner lebendig.“ weiterlesen Millipay Micropayment

30 Jahre Raritäten

Ärzteorchester spielt Werke von Max Bruch

In diesem Herbst besteht das Tübinger Ärzteorchester seit 30 Jahren: In dieser Zeit tat sich der Klangkörper, den der Nervenarzt Dr. Norbert Kirchmann gegründet hat und bis heute leitet, als Entdecker von Raritäten abseits des gängigen Repetoires hervor. Besonders beliebt: Werke des Spätromantikers Max Bruch. Am Sonntag erklingen in der Stiftskirche drei Werke von Bruch. weiterlesen Millipay Micropayment
Mit charmant-witzigem Groove: Judith Holofernes im franz. K. Bild: Haas

Wenn dich die Welt bedrängt

Judith Holofernes spielte im Reutlinger franz. K auf vielen Instrumenten

Es gibt sicherlich leichtere Jobs als Gitarrenroadie bei Judith Holofernes zu sein. Andauernd wechseln sie und ihre Mitmusiker die Gitarren. Und wenn sie nicht die Gitarre wechseln, dann eben die Ukulelen oder Mandolas. Am Dienstagabend spielte die Frontfrau von „Wir sind Helden“ mit ihrer sechsköpfigen Band im franz. K in Reutlingen. weiterlesen
Kennt von Tübingen hauptsächlich den Blick auf die Mühlstraße: Rapper MC Fitti. Bild: Metz

MC Fitti im Ribingurumu

Mit den Homies mal in Tübingen cornern

Wenn ein Rapper auf Lesereise geht, tritt er anders auf als klassischen Autoren. 190 Zuhörer erlebten am Dienstag im Ribingurumu, wie MC Fitti seinen Erstling „Aus meinem Auspuff kommt Konfetti“ präsentierte. weiterlesen

Psychogramm und Politur

Das Ensemble Phorminx in der Kapelle des Evangelischen Stifts

Tübingen. 30 Zuhörer erlebten am Sonntag im Stift mit dem Phormix-Ensemble die deutsche Erstaufführung von Myung-Whun Chois „In-Yeon 1“: Immer wieder schossen Bassflöte (Angelika Bender), Bassklarinette (Thomas Löffler) und Cello (Wolfgang Lessing) mit fauchendem Anblasgeräusch und knurrenden Saiten in die Tiefe, ballten sich zu einem gongartigen Klang zusammen. Von dort stiegen sie auf, formten florale Linien, an deren Ende sich überraschende Melodieblüten öffneten – mal erinnerten sie an Debussy, mal an buddhistische Tempelmusik. Ein kleines Meisterwerk, wie sich hier Ost und West begegneten. weiterlesen Millipay Micropayment
Artikelbild: Helge und das Udo haben ein neues Programm. Und auch das ist gut so.

Wir sind gut. Stimmt.

Helge und das Udo haben ein neues Programm. Und auch das ist gut so.

Darf man sie schon als Altmeister der Tübinger Comedyszene bezeichnen? Helge Thun und Udo Zepezauer alias Helge und das Udo sind auf der Bühne schon länger zusammen als so manch Ehe hält. Eine belastbare Beziehung offenbar, „Ohne erkennbare Mängel“: So heißt auch gleich das neue Programm. weiterlesen

200 wollen Neue Musik im Uhlandbad hören

Die 16. Jazz- und Klassiktage setzen auf Qualität und mehr denn je auf die Region – die ganz großen Namen fehlen

„Die ganz großen Namen haben wir nicht. Aber wir sind inzwischen selbst ein ziemlich großes Label geworden“, bringt es Sven Gormsen auf den Punkt. Und Compagnon Martin Trostel ergänzt: „Wir wollen regional sein und gleichzeitig Qualität anbieten.“ Am Samstag beginnen die 16. Jazz- und Klassiktage. weiterlesen
Für Bob Asch (Mitte, roter Kreis), den langjährigen Leiter des „Tufts-in-Tuebingen“-Programms, ...

Filmemacher Eric Asch zeigt am Freitag erstmals in Tübingen seine Doku über seinen Vater Bob Asch

Auf den Spuren von „Pirat“

Nach dem Tod seines Vaters Robert („Bob“) Asch entdeckte der Tübinger Filmemacher Eric Asch dessen umfangreiche Stasi-Akte. War am Ende auch sein amerikanischer Vater in geheimdienstliche Tätigkeiten verstrickt? In einem Dokumentarfilm erzählt Eric Asch von seiner Spurensuche, die zu einer sehr persönlichen Recherche wurde. weiterlesen Millipay Micropayment

War Vater ein Spion?: Tübinger Doku in eigener Sache: Eric Aschs „Deckname Pirat“

Auf Herz und Nieren

Drei Stunden Konzert zur Einweihung des neuen Motetten-Cembalos in der Stiftskirche

Am Mittwoch traf endlich das langersehnte Cembalo in der Stiftskirche ein, das Titus Crijnen im Auftrag der Tübinger Motette gebaut hat. In der 2750. Stiftskirchen-Motette am Samstag wurde der Ruckers-Nachbau gebührend eingeweiht – mit einer dreistündigen Cembalo-Nacht. weiterlesen Millipay Micropayment
Artikelbild: Dritter Streich des LTT-Auftakts: Neil LaButes „Tag der Gnade“

Ben und Abby am Ground Zero

Dritter Streich des LTT-Auftakts: Neil LaButes „Tag der Gnade“

Abby und Ben haben seit drei Jahren eine Affäre. Er arbeitet im World Trade Center, sie außerhalb, als seine Chefin. Am Tag der Anschläge ist er gerade bei ihr und entgeht dem Tod. weiterlesen Millipay Micropayment
Wird hier entschieden oder nur palavert? „Volksfeind“ Thomas Stockmann (Raphael Westermeier) ...

Nichts als die Wahrheit ist nie genug

Ein Auftakt mit ein paar Anlaufschwierigkeiten und mit Standproblemen

Am Tübinger Landestheater hatte am Wochenende Ibsens „Volksfeind“ Premiere. Die Inszenierung von Christoph Roos wurde vom Publikum gebührend gewürdigt und gefeiert, ohne dass es sich zu übertriebenen Beifallsstürmen hingerissen sah. Man lernt sich kennen, muss sich wohl auch erst weiter schätzen lernen. weiterlesen Millipay Micropayment

Den Kapitalismus bei den Eiern packen

Unaufhaltsam unterhaltsamer höherer Blödsinn: Philipp Löhles Komödie „Genannt Gospodin“ am LTT

Dieser Junge, den alle Gospodin nennen, hat genug. Arbeit scheut er sowieso, Leistungsdenken findet er bescheuert. Und dann haben ihm bekloppte Tierschützer sein geliebtes Lama abgeknöpft, die Geschäftsgrundlage zum sanften Schnorrerdasein. weiterlesen Millipay Micropayment
Kein Remmidemmi im alten Löwen-Kino: Liedermacherin Sarah Lesch setzte lieber auf ...

Auf zum Nächsten!

Die „Tübinger Nacht“ hielt 4000 Feierfreudige in der Altstadt auf Trab

Dreißig Plattenaufleger, Partymacher und Live-Acts trieben vorgestern Tübingens Kneipen und Clubs um – und dabei die Nachtschwärmer durch die Stadt. Ein Streifzug. weiterlesen
Artikelbild: Popakademie geht auf Distanz zu ihrem Mitinitiator Xavier Naidoo

"Fragwürdige und irritierende politische Äußerungen"

Popakademie geht auf Distanz zu ihrem Mitinitiator Xavier Naidoo

Nach Xavier Naidoos (43) Rede vor einem rechtspopulistischen Publikum hat die Popakademie Popakademie Baden-Württemberg die Zusammenarbeit mit ihrem Mitinitiator auf Eis gelegt. weiterlesen
Komische Oper: „Helden lieben Tod und Teufel“ hat am Donnerstag in Reutlingen seine Premiere ...

Schöne Frauen und überflüssige Chöre

Wenn Waldemar mit Balthasar: Kondschaks Oper uraufgeführt

Reutlingen. „Pierre, komm her!“ Wer so von seiner Herrin gerufen zu werden pflegt, der hat normalerweise nichts mit einem Helden gemein. In Heiner Kondschaks Oper „Helden lieben Tod und Teufel“, die zur Spielzeiteröffnung vom Reutlinger Theater in der Tonne am Donnerstagabend uraufgeführt wurde, ist Pierre (Robert Atzlinger) nicht nur seiner Liebe zur schönsten Frau der Welt, Marie (Constance Klemenz), ausgeliefert, sondern auch dem hemmungslosen Sprachwitz des multitalentierten Autors Kondschak. weiterlesen

Neue Trailer

Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Anzeige


Thriller mit Idris Elba als entflohener Sträfling, der auf der Flucht eine Hausfrau und ihre Kinder terrorisiert.

»weiter...