Artikelbild: Herbstliche Musiktage bleiben im Fluss

Bad Urach

Herbstliche Musiktage bleiben im Fluss

Liegt Bad Urach "An der schönen blauen Donau"? Nein, doch so heißt das Thema der Herbstlichen Musiktage dort. Ein kleines, feines, exquisites Festival. weiterlesen
Seit Mittwoch Nachmittag ist es endlich da: das neue Cembalo der Siftskirchengemeinde, über Spenden ...

Irrfahrt quer durch Europa

Ein Cembalo mit Tübingen-Motiv für die Stiftskirchen-Motette: Heute und morgen wird es vorgestellt

Jahrelang musste für Konzerte in der Stiftskirche ein Cembalo gemietet und teils aufwändig transportiert werden. Nun bekommt die Motette endlich ihr eigenes Instrument: Im Juli 2013 gaben der Freundeskreis der Motette und Kantor Ingo Bredenbach bei Cembalobauer Titus Crijnen einen Ruckers-Nachbau in Auftrag. Jetzt wird das neue Cembalo der Öffentlichkeit präsentiert. weiterlesen Millipay Micropayment
Artikelbild: Sing and Win-Finale mit Timea Simon, Dieter Thomas Kuhn und Philipp Feldtkeller

Acht Sänger/innen warten auf ihren Auftritt

Sing and Win-Finale mit Timea Simon, Dieter Thomas Kuhn und Philipp Feldtkeller

Für sie war Sing and Win der Durchbruch in die professionelle Musik: Timea Simon (Bild), die vor zwei Jahren den Tübinger Wettbewerb gewann, produziert gerade ihr erstes kleines Album. weiterlesen

Neu am Landestheater

Jennifer Kornprobst

Die halbe Verwandtschaft stammt aus den USA, wo sie deshalb schon oft war. Und bis zum 5. Lebensjahr lebte die Mitte der siebziger Jahre geborene Ingolstädterin in Bogota. Klar hat sie noch Erinnerungen, vor allem weiß sie noch, wie seltsam das war, nach Deutschland zu kommen, mit seinem langsamen und im Sommer späten Sonnenuntergang. weiterlesen

Neu am Landestheater

Martin Bringmann

In Marburg geboren, 1970, besuchte von 1992 bis 1996 die Schauspielschule in Bochum. Fünf Jahre Wuppertal, Engagements am Schauspiel Bonn, am Staatstheater Mainz und zuletzt in Bremerhaven, eine ganze Reihe freiberufliche Stückverträge folgten. weiterlesen

Neu am Landestheater

Raphael Westermeier

Sein Interesse am Theater wurde in Weimar geweckt, als er Bilder einer Räuberinszenierung sah, sehr ungewöhnlich. 1981 in der Nähe von Paderborn geboren, studierte er von 2001 bis 2005 an der Bayerischen Theaterakademie August Everding. Nach dem Theater ging er nach Ulm, vermeintlich um nur kurz dort zu bleiben. Dann wurden es neuneinhalb Jahre. weiterlesen

Neu am Landestheater

Rolf Kindermann

Mit seinen 1,96 Meter spielt er immer große Rollen. 1970 geboren in Erlangen, in West-Berlin und München aufgewachsen. Studierte Slawistik, versuchte sich als Gemüseverkäufer, Rettungssanitäter, Nachtwächter. Ging als Fremdenführer nach Paris und entdeckte dort das Theater. weiterlesen

Neu am Landestheater

Heiner Kock

In Malchow/Mecklenburg-Vorpommern geboren, 1990, einer der jüngsten im Ensemble. Spielte früher in den Freiluftspielen Müritz-Saga kleinere Rollen. Besuchte dann die Schauspielschule Leipzig. Und durfte nachher, quasi als heimgekehrter Sohn, Hauptrollen in der Müritz-Saga spielen. weiterlesen
Sukhi Barbers „Transfiguration“

Wenn die Kälte nachlässt

Paradoxe Bronzeskulpturen, Engel aus Blech und fotografische Impulse in Tübinger Galerien

Tübingen. Ihre Skulpturen öffnen ein Paradox zwischen Auflösung und lastender Körperlichkeit. Die Figur eines Mannes im Lotussitz erweist sich aus der Nähe betrachtet als durchlöcherte Hülle, wie die abgeworfene Haut einer Schlange, bleibt aber durch die künstlerische Formung noch in der quasi-lebendigen Haltung festgehalten. Der Titel „Thaw“, den die Bildhauerin Sukhi Barber gewählt hat, verweist nicht auf eine menschliche Figur, sondern auf eine Witterungserscheinung, den momenthaften Übergang vom Festen zum Flüssigen, in jenem Augenblick, wenn die Kälte nachlässt. weiterlesen Millipay Micropayment

Neu am Landestheater

Daniel Tille

Tübingen. Geboren 1986 in Stendal, bereits während der Schulzeit wirkte er in mehreren Produktionen am Theater der Altmark in Stendal mit. Von da kennt er Patrick Schnicke. Er besuchte die Theaterakademie Vorpommern auf der Insel Usedom, das war richtig toll, zumal er gleichzeitig Ensemblemitglied der Landesbühne Anklam war, so ist die Ausbildung dort eben – man spielt gleich richtig. weiterlesen
Von links: Uwe Zellmer, Wolfram Karrer, Michael Raffel, Bernd-Jürgen Warneken. Bild: Albers

Wein, Weib, Gesang, Politik

Im Literatursommer ging es um Christian Schubart, Ahnherr des Polit-Journalismus

Journalisten leben gefährlich. Schon immer. Wie Christian Friedrich Daniel Schubart, den Begründer des politischen Journalismus im deutschen Süden. Auch so ein Rebell, den der Tübinger Literatursommer vorstellte. weiterlesen Millipay Micropayment
Das süße, minderjährige Mädel (Agnes Decker) hat hier mal den Gatten (Robert Arnold), freilich ...

Knochenmanns fleischlose Fleischeslüste

Am Zimmertheater sezierte ein sehr artifizieller „Reigen“ zehn Paarungen

Die Figuren sind weiß. Das namenlose Weiß einer Projektionsfläche, das Weiß der Unschuld, nein, präziser: Das Weiß derer, die nach Außen keinen Fleck auf dem Kleid haben dürfen. Die es eigentlich gar nicht gibt. Denn Sexualität war zur Entstehung des Stücks, anders als heute, nicht auf der Bildfläche. Wie erst der Seitensprung! weiterlesen Millipay Micropayment

Paare, Paarungen

Heute hat Schnitzlers „Reigen“ am Zimmertheater Premiere

Mit Arthur Schnitzlers „Reigen“ eröffnet am Samstag um 20 Uhr im Zimmertheater ein Stück die Speilzeit, das einmal einen der größten Theaterskandale des 20. Jahrhunderts auslöste. Dranaturg Michael Hanisch sprach mit Regisseur Frank Siebenschuh. weiterlesen Millipay Micropayment
Stiftskirchen-Organist Jens WollenschlägerBild: Metz

Bach nach Zahlen

Jens Wollenschläger gibt sein Motetten-Debüt

Seit September ist Jens Wollenschläger Erster Organist an der Stiftskirche. Er tritt damit die Nachfolge von Hans-Peter Braun an, dessen letztes Dienstjahr bis zur Pensionierung im Juni 2015 sich damit auf das Amt des Stiftsmusikdirektors konzentriert. Dem Tübinger Publikum stellte sich Wollenschläger am Mittwoch auf der Orgelempore der Stiftskirche in einem Gesprächskonzert zum Programm der nächsten Motette vor - „und das gleich mit dem umstrittensten Thema der Bachforschung." weiterlesen Millipay Micropayment
Peter Ertle – ein gewandter Vorleser mit schauspielerischem Talent. Bild: Ulmer

Ach, übrigens

Peter Ertle las am Mittwoch bei Osiander aus seinem „Mond im Ei“

Bei der TAGBLATT-Lektüre ist das tägliche „Übrigens“ mal ein Gedankenanstoß, ein Innehalten, mal ein heiterer Start in den Tag oder eben ein flüchtiger Moment – morgen kommt ja schon wieder das nächste. Nun hat Kulturredakteur Peter Ertle zahlreiche seiner Texte aus der Kolumne „Übrigens“ und der Serie „Kulturphänomene“ in dem 250-seitigen Band „Der Mond im Ei“ versammelt. Die meisten dieser „Geschichten für Menschen in mittelhohen Häusern“ stammen aus den letzten Jahren. weiterlesen

Neue Trailer

Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Anzeige


Zweiter Kinofilm nach der Fernseh-Sitcom um eine Gruppe Teenager und ihre Fettnäpfchen auf dem Weg ins Erwachsenenleben.

»weiter...