Facetten des Horns

Quartett German Hornsound in Reutlingen

Reutlingen. Das Konzert für Horn ist schon ziemlich selten, noch seltener ist das Konzert für vier Hörner. Robert Schumann hat eines geschrieben – und blieb damit erstmal alleine. Entstanden ist ein spannendes ungewöhnliches und ausgesprochen schwer spielbares Werk, das die Interpreten fordert – aber auch die Zuhörer. weiterlesen

Kastrierter Traum

„Un-Erhört“: Reutlinger Tonne-Stück führt geradewegs ins Barock

Mit „Un-Erhört“ steht am Samstagabend eine Uraufführung auf dem Tonne-Spielplan: Dramaturgin Karen Schultze hat eine musikalische Liebesgeschichte geschrieben, die in einer realen Szenerie der Barockzeit spielt. weiterlesen Millipay Micropayment
Artikelbild: Ruben Sturm eröffnet Rottenburger Orgelkonzerte

Orgel-Impro als Wunschkonzert

Ruben Sturm eröffnet Rottenburger Orgelkonzerte

„Die Kunst der Orgelimprovisation“ lautet der Titel des Eröffnungskonzerts der diesjährigen Reihe der internationalen Orgelkonzerte. Domorganist Prof. Ruben Johannes Sturm spielt am Sonntag, 8. Februar, um 17 Uhr im Dom St. Martin Orgelimprovisationen in verschiedenen Formen und Stilen über Themenwünsche aus dem Publikum. weiterlesen
Artikelbild: Arcadi Volodos spielt heute Abend im Tübinger Festsaal

Biwak-Lager zum Schubert-Gipfel

Arcadi Volodos spielt heute Abend im Tübinger Festsaal

Tübingen. Er ist – neben Grigory Sokolov, der demnächst auch im Festsaal erwartet wird – einer der Tasten-Titanen der neueren russischen Schule: Mit stupender Technik und beeindruckenden Presto-Pranken ausgestattet; und doch zunehmend dem Lyrischen und somit dem romantischen Repertoire zugeneigt: Der 42-jährige Arcadi Volodos (rechts), inzwischen in Madrid residierend, aber just auch zum „Artist in Residence“ im generalüberholten Berliner Konzerthaus gekürt, wo er sich in der laufenden Saison Station als Solist und Kammermusiker unter anderem mit einem Brahms-Zyklus und einem Kinderprogramm hervortut. Zwei Werke von Johannes Brahms hat sich der Ausnahmepianist nun auch für den heutigen Montagabend um 20 Uhr im Tübinger Festsaal der Neuen Aula vorgenommen, und zwar im ersten Block vor der Pause die Klavierfassung des Variationensatzes aus dem Streichsextett op. 18 und gleich danach die Sechs Klavierstücke op. weiterlesen Millipay Micropayment
Petra Afonin

Die letzten Schritte in Würde gehen

Petra Afonin mit neuem Soloprogramm im Tonne-Monospektakel: „Es ist nie genug“ über Sterbebegleitung

Reutlingen. Schwere Kost, aber mit Humor serviert. Man muss nicht selbst einen Angehörigen pflegen, um von Petra Afonins neuem Programm „Es ist nie genug“ berührt zu werden. Heute wird ihr Theater- und Chansonabend (Regie: Sibylle Broll-Pape) am Prinzregent-Theater in Bochum uraufgeführt, am Sonntag war die Vorabpremiere im Spitalhof letzter Höhepunkt des Monospektakels am Reutlinger Tonne-Theater. weiterlesen Millipay Micropayment
Momente des Unterwegsseins: Das Tanztheater „Tatü“ am Freitag- und am Samstagabend im ...

Cool unterwegs

Tanztheater „Tatü“ begeisterte im Sudhaus

Tübingen. Das musikalische Intro mit seinen Streichern klang stark nach Ballett; doch die Tänzerin, die sich auf der leeren schwarzen Bühne zeigte, war mit ihren Flip-Flops eindeutig eine Frau der flüchtigen Gegenwart. In Orange, Sand und Anthrazit gekleidet, mit ihrem wuchtigen Allerweltskoffer, reklamierte sie den Raum sofort für zeitgenössische, freie Formen des Tanzes. In einer Doppelvorstellung im Sudhaus am Wochenende präsentierte die Tanztheatergruppe des Instituts für Sportwissenschaft Szenen vom „Unterwegs“ (Choreographie: Ulrike Späth mit dem Ensemble). weiterlesen Millipay Micropayment
Die Rocket Boys gaben am Samstag den Auftakt im franz.K und machten gleich mächtig Stimmung.Bild: ...

Von Chanson bis Rockabilly

franz. K und Nepomuk bieten Doppelpack: fünf Bands an zwei Veranstaltungsorten

Fünf Bands an zwei Orten unter einem Reutlinger Dach: Café Nepomuk (Singer / Songwriter) und das franz. K (Alternative / Rock) boten ein nicht alltägliches Doppelprogramm mit Musikern aus der lokalen Szene. weiterlesen
Jonas Vietzke ist Ben – und viele andere.Bild: Tonne

Held in Level 80

„Ben X“ thematisierte beim Monospektakel das Anderssein

Am Donnerstagabend stand beim Monospektakel des Reutlinger Tonne-Theaters das Stück „Ben X“ vom Theater an der Glockensee (Hannover) auf dem Programm. weiterlesen Millipay Micropayment
Wilhelm Rudolph: Straße in Striesen, Holzschnitt 1920-22. Bild: Spendhaus

Die Wirklichkeit aus Holz

Ausstellung im Spendhaus würdigt das Lebenswerk von Wilhelm Rudolph

Ab Samstag zeigt das städtische Kunstmuseum Spendhaus in Reutlingen die Ausstellung „Das Phantastischste ist die Wirklichkeit“ mit Holzschnitten und Gemälden des Dresdner Künstlers Wilhelm Rudolph. weiterlesen
Artikelbild: In der Künstlerbundgalerie beginnt eine Ausstellung von Gerhard Walter Feuchter

Papierbilder und Objekte zu Franz Kafka

In der Künstlerbundgalerie beginnt eine Ausstellung von Gerhard Walter Feuchter

„Kafka x 3“ heißt die Ausstellung mit Papierarbeiten von Gerhard W. Feuchter, die am Samstag, 31. Januar um 11 Uhr im Künstlerbund, Metzgergasse 3, eröffnet wird. weiterlesen
Auch Conchita Wurst war in Wieland Backes‘ Nachtcafé.Bild: Buch

Zitieren als Dankbarkeit

Wieland Backes bringt neue Zitate, im Buch – und bald im Carré

Tübingen. „In die Geschichte gehen Sätze von höchstens sieben Wörtern ein“, behauptet der polnische Mathematiker Hugo Steinhaus. Was bedeutet, dass dieser Steinhaus-Satz schon mal nicht in die Geschichte eingeht. Und auch die meisten jener Zitate nicht, mit denen Wieland Backes am Ende jedes seiner Nachtcafés die Zuhörer verabschiedet. weiterlesen Millipay Micropayment
Pegida, Pegida, pretty, pretty, pretty, pretty, Pegida, oh, Pegi, my Pegida-haha, oh well, I love ...

Kulturphänomene (94)

Neue deutsche Demogruppen

Pegida, Hagida, Legida, Bärgida, Dügida – man verliert allmählich den Überblick, was auf den Straßen Deutschlands so alles marschiert. Im sozialen Netzwerk hat sich nun unter der Federführung einer Tübingerin Legada gegründet, das sind: Leute gegen die Abendlandisierung des Abendlandesweiterlesen Millipay Micropayment
Sensi Simon (rechts) and his Brother (links) wissen um ihre Wirkung: „Unsere Körper sind unser ...

Sensi Simon and his Brother: Releaseparty für CD „Helfen Dir Leben“ am Freitag im Schlachthaus

Dedede, oder: was die Freundin nervt

Sensi Simon and his Brother heißt die Band, „Helfen Dir Leben“ ihre erste CD: Am Freitag feiert das weit gereiste Brüder-Duo eine Release-Party im Tübinger Schlachthaus. Es gibt dort auch Feuerzeuge. weiterlesen Millipay Micropayment
Fürs Vorspiel wurden Stücke aus drei Epochen verlangt, insgesamt 15 bis 20 Minuten. Die 16-jährige ...

Atem anhalten beim hohen c

Am Wochenende startete wieder der Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“

Die Atmosphäre in der Tübinger Musikschule am späten Samstagvormittag ist vergleichsweise entspannt. Aus den Einspiel-Zimmern dringen Tonleitern und letzte Probedurchläufe. Mitunter trudeln im Foyer ganze Familien ein. Eltern und Geschwister helfen beim Tragen von Notenständern und Instrumentenkoffern. Nach oft wochenlangem Üben kennen mittlerweile auch sie die Stücke auswendig und fiebern beim Vorspiel mit, halten den Atem an, wenn die Stelle mit dem hohen c kommt und drücken im Prestissimo die Daumen. weiterlesen
„Nie wird es zu hoch besungen, Retterin des Gatten sein“: Philipp Amelung mit Fidelio-PartiturBild: ...

O welche Lust, in freier Luft

Philipp Amelung führt am Freitag mit Akademischem Orchester und Chor Beethovens „Fidelio“ auf

Die Klagen über die Konzertsaal-Situation in Tübingen sind hinlänglich bekannt. Aber darüber hinaus gibt es in der protestantisch geprägten Universitätsstadt auch kein Opernhaus. „Schade eigentlich“ - findet Universitätsmusikdirektor Philipp Amelung und dirigiert daher am Freitag Beethovens „Fidelio“ in einer konzertanten Aufführung. weiterlesen

Neue Trailer

Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Anzeige


Mal absurd komisch, mal melancholisch beleuchtet der Film das eigentümliche Verhältnis des Isländers zu seinem Ross.

»weiter...