We can change the world

Heiner Kondschak über die Uraufführung von „Forever 27“

Warum sind bloß so viele Musiker im alter von 27 Jahren gestorben? Morgen findet die Uraufführung von Heiner Kondschaks „Forever 27 – Eine musikalische Zeitreise“ im LTT statt. Im Vorfeld der Premiere sprach Chefdramaturg Stefan Schnabel mit dem Autor, Regisseur und musikalischen Leiter der Inszenierung weiterlesen
Prädikat beste Außenwerbung in der Stadt: Das Techniker-Gruppenbild mit Dame vom LTT. Bild: Sommer

Kulturphänomene (91)

Moderne Kaperfahrt

An der Werkstatt-Seite des Landestheaters prangt seit einiger Zeit ein großes Plakat, das stolz verkündet: „Wir sind das LTT“. Doch wer sind die sieben Männer und die Frau? Auf der Bühne haben wir sie noch nie gesehen. Auch der Intendant und die Herren und Frauen Dramaturgen sehen anders aus. weiterlesen
Lesung mit dem Rap-Experten Marcus Staiger im Ribingurumu. Archivbild: Metz

Wir haben‘s halt gemacht

Querfeldein bringt neue Note ins kulturelle Leben der Stadt

Studenten leben in ihrer Freizeit nur im sozialen Netzwerk? Von wegen. Es müssen nur die richtigen Leute die richtigen Angebote machen. Dem Verein Querfeldein gelingt genau das, er lädt prominente Gäste aus Kunst, Kultur und Medien zum Gespräch dorthin, wo man sie sonst allenfalls in der Freizeit vermuten würde – in eine Kneipe. Und die ist immer ausverkauft. weiterlesen

La Notte di Natale

Das Ärzteorchester in der Stiftskirche

Diese Abdankung 1654 sollte zu einem Glücksfall der Musikgeschichte werden. Ex-Königin Christine von Schweden konvertierte zum Katholizismus, hielt fortan in Rom Hof und förderte das Musikleben der Stadt und des Erdkreises so sehr, dass man in Rom bald vom „Secolo della Regina“, vom Zeitalter der Königin, sprach.  weiterlesen Millipay Micropayment
Zum Abschlusskonzert der Feiern zum 30-jährigen Bestehen des Jazzclubs Tübingen spielte das ...

Band der Bandleader

Das Jazz-Ensemble Baden-Württemberg spielt zum 30-jährigen Jazzclub-Bestehen

Tübingen. 1997, 2005, 2007, 2008, 2009: In diesen Jahren erhielten – in dieser Reihenfolge – Peter Lehel (Saxofon), Thomas Siffling (Trompete), Kristjan Randalu (Klavier), Bodek Janke (Schlagzeug) und Axel Kühn (Kontrabass) den Jazzpreis des Landes Baden-Württemberg. weiterlesen Millipay Micropayment
Medea (vorne, Agnes Decker), Kreusa (hinten, Nicole Schneider, an diesem Abend in vielen Rollen ...

Klassikerwucht bis Mitternacht: Und was recht war, wird Unrecht

Am Zimmertheater hatte Grillparzers Medea-Berabeitung Premiere

Tübingen. Was für ein Unterfangen! Nach der Textmaterialschlacht „Nicky&Willy“ der zweite Wahnsinn innerhalb einer Woche am Zimmertheater: Vier Stunden Medea! Von Euripides? Von Annouilh? Von Klinger? Von Hans Henny Jahnn? Von Corneille? Von – weiterlesen Millipay Micropayment
Von links: Gotthard Sinn, Laura Sauer, Patrick Schnicke an the show goes on around the ...

Finale mit Rauschgoldengel: Es ist ein Junge!

„Der Messias“ von Patrick Barlow hatte im LTT/oben Premiere

Diese Weihnachtskomödie mit Kultstatus und typisch britischem Humor schrieb Patrick Barlow 1983 für den eigenen Hausgebrauch am legendären Londoner „National Theatre of Brent“. Die Spezialität der Zwei-Mann-Bühne: größte Klassiker mit kleinstem Aufwand an Kostüm und Requisiten - und eben alle Figuren von nur zwei Darstellern in halsbrecherisch rasantem Rollen-Hopping verkörpert. Das verspricht hochpotenziert akrobatischen Theatersport. weiterlesen Millipay Micropayment
Heissa, da wird gelacht, wenn der Stargast kommt. Ulrich Tukur ist es nicht anders gewohnt und hat ...

Es gab Tukur auf und vor der Leinwand

Ein Stelldichein des Filmschauspielers zu 40 Jahren Arsenal

Was ist da eigentlich los im Kino Arsenal am Freitagabend, gibt’s da Freibier? Nein, da gibt’s Tukur. Ach so. Das Dokuporträt, das Stefan Paul über den Ehrengast der Jubiläumsveranstaltung „40 Jahre Arsenal“ gedreht hat, war ausverkauft, versteht sich. weiterlesen

Die Bühne als Heimat

Frau in Rot und Dohlengässle-Martha: Isolde Neu starb 56-jährig

Wir wären eigentlich Drei und sind doch nur Zwei denn es fehlt Eine und dennoch fehlt keine denn die Eine ist immer dabei. Im Herzen für immer, aber auf der Bühne für immer nimmer. Seit über dreißig Jahren machen wir miteinander Theater auf der Bühne, im Funk und im Leben. „Die Drei vom Dohlengässle“ war unsere Drei-Frauen-Firma. weiterlesen Millipay Micropayment
War in allen Brecht-Archiven, leitet die Arbeitsstelle B.B.: Jan Knopf.Bild: Sommer

Es gab nie eine Theatertheorie

In finsteren Zeiten: Brecht-Biograph Jan Knopf im Hölderlinturm

Die Universität, an der er lehrte, heißt nun „Karlsruhe Institue of Technology“. Jan Knopf ist befremdet. Auf der anderen Seite: „Ich bin ja Rentner“, sagt er Siebzigjährige. Und hätte dort also nichts mehr zu suchen. weiterlesen Millipay Micropayment
Nicky (links, Johannes Karl als Zar Nikolaus II) und Willy (Robert Arnold als Kaiser Wilhelm II) ...

Kultur ist Quatsch, der Krieg ist hehr

Der 1. Weltkrieg als erhellende Revue: „Nicky und Willy – oder wie Rainer Maria an die Front kam“am Zimmertheater

Der Eigenart dieser Inszenierung geschuldet, verstehen sich folgende Zeilen als Mixtur aus Theaterkritik, Inszenierungs-begleitender Darstellung und einer Collage als hinführender Textprobe. weiterlesen Millipay Micropayment

Ein abgefederter Absturz

Poetikdozentur: Die Autorin Priya Basil und die Lasten des Empire

„Schau nicht hin“, hörte die Schriftstellerin Priya Basil als Kind in Nairobi häufig, wenn sie mit ihrem Vater extremer Armut begegnete. Sie brauchte lange, sich gegen dieses Gebot aufzulehnen, berichtete die 37-Jährige am Mittwochabend im Audimax. weiterlesen Millipay Micropayment

Tübingen

Dämpf mit Trashslam

Am Samstag um 20.30 Uhr findet im Löwen ein neues Slam-Format statt, der sogenannte Trash-Slam.  weiterlesen
Artikelbild: Kapitalismus-Farce „Women’s Day“ beschließt Frauenwelten-Filmfest

Crash einer Kassiererin

Kapitalismus-Farce „Women’s Day“ beschließt Frauenwelten-Filmfest

Es fängt an wie ein Märchen: Die Kassiererin Halina (Katarzyna Kwiatkowska) wird zur Filialleiterin befördert und glaubt, das erniedrigende Leben an der Almosenschwelle endlich hinter sich lassen zu können. Dass sie künftig „mehr Geld, weniger Zeit“ haben wird, klingt für sie wie ein Glücksversprechen. weiterlesen Millipay Micropayment
Von links: Robert Arnold und Johannes Karl.

Lachen und Grauen

Weltkrieg anders: „Nicky und Willy“ am Zimmertheater

Nach „Morgen spricht von mir die ganze Welt“ hat am Mittwoch die zweite auf Dokumentarmaterial beruhende Arbeit von Intendant Axel Krauße und Autor Peter Sindlinger Premiere. Zimmertheater-Dramaturg Michael Hanisch im Gespräch mit Zimmertheater-Intendant und Regisseur Axel Krauße: weiterlesen

Neue Trailer

Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Anzeige


Mal absurd komisch, mal melancholisch beleuchtet der Film das eigentümliche Verhältnis des Isländers zu seinem Ross.

»weiter...