Kein größ’res Glück

Ein Lagerfeuerabend mit Gitarrenmusik im Sudhaus

Am vergangenen Donnerstag veranstaltete das Sudhaus wieder einen beliebten Lagerfeuerabend: Musikalische Gäste des Abends waren der Tübinger Tobias Haase und der australische Wahlschwabe Paul Fogarty. weiterlesen Millipay Micropayment
Blumfeld auf Jubiläumstour: (von links) André Rattay, Jochen Distelmeyer und Eike ...

Ein absichtsvoller Schritt

Privat-Dozent Eike Bohlken spielt wieder ein paar Konzerte mit seiner früheren Band Blumfeld

Blumfeld waren ab den 90er Jahren das Flaggschiff der Hamburger Schule – Rockmusik mit deutschen Texten. Auf dem Höhepunkt der Karriere stieg Bassist Eike Bohlken aus. Er lehrt mittlerweile an der Universität Tübingen Philosophie. Ab Ende August geht er wieder mit Blumfeld auf Tour. weiterlesen Millipay Micropayment
Mächtiges Sturmgebraus im Sommer: Jan Janca (auf der Orgelbank sitzend ) und Wilfried Rombach ...

Charaktervoll, mit französischem Zungenschlag

Orgeln in der Region (2): Jan Janca und Wilfried Rombach erklären die Rieger-Orgel in der Tübinger Johanneskirche

Derjenige, der eigentlich über die Rieger-Orgel sprechen sollte, kann es leider nicht mehr. Am Osterdienstag verstarb Jürgen Maag nach 17 Jahren Amtszeit als Organist an St. Johannes. An seiner Stelle porträtieren in der zweiten Folge unserer Orgel-Serie Maags Vorgänger Jan Janca und sein Nachfolger Wilfried Rombach das Instrument. weiterlesen
Wahrscheinlich guckt wieder kein Schwein: Ganz so schlimm wie auf dem Bild links ist es zwar nicht ...

„Ich habe es einfach gemacht“

Ein Gespräch mit Götz Adriani über die Begleitschau zum „Tübinger Vertrags“-Jubiläum

Er ist selbstlos eingesprungen, als die Begleitausstellung zu „500 Jahre Tübinger Vertrag“ nahezu auf der Kippe stand. Götz Adriani stemmte die imponierende Schau in der Kunsthalle, die am Sonntag endet, unter erschwerten Bedingungen, in kürzester Zeit, mitten in einer Sanierungsphase und mit deutlich geringerem Etat. „So etwas in anderthalb Jahren auf die Beine zu stellen“, sagt er, „das hat schon etwas an den Kräften gezehrt. Weil die Zeit doch sehr kurz war. Sonst braucht man drei bis vier Jahre dafür.“ Dafür sitzt man nun, am Ende der Strecke, einem erstaunlich entspannten, zufrieden wirkenden Ausstellungsmacher gegenüber. Die Ausstellung zum Jubiläum konnte sich sehen lassen, auch wenn sie von weniger Besuchern gesehen wurde als insgeheim erhofft. weiterlesen Millipay Micropayment
Obwohl sie selbst in Beutelsbach aufwuchs, findet Debora Fabriz, die Stadtarchivarin von ...

Aufstand für die Waldweide

Ein Buch über die Beteiligung am Armen Konrad in Waldenbuch und Glashütte

Alles redet zur 500-Jahr-Feier über den Tübinger Vertrag. Dabei gab es auch einen Waldenbucher. Den würdigt nun ein Buch. weiterlesen
Der Organist befindet sich irgendwo rechts oben außer Sichtweite, aber Sprecher Rudolf ...

Nein, nein, nein, dieser Peter!

Wenn sich die charakteristischen Instrumente in einer Orgel wiederfinden: Prokofjews musikalisches Märchen einmal anders

Tübingen. Der Tübinger Orgelsommer geht seinem Ende entgegen und bietet doch immer noch Premieren. Stiftsorganist und Orgelsommer-Organisator Hans-Peter Braun ließ es sich so auch nicht nehmen, die am frühen Donnerstagabend in großer Zahl erschienenen „Kinder und alten Kinder“ bei „Orgel Punkt Sechs“ persönlich zu begrüßen. Noch nie zuvor ist sei Sergej Prokofjews „Peter und der Wolf“ in der Stiftskirche aufgeführt worden. weiterlesen
Sie sind von der Gruppe91 übrig geblieben: (von links) Lucki Bazlen, Dina Linicke, Werner Witte, ...

Vom Frosch, der in der Milch paddelt

Tübingens letzte Künstlerkommune zwischen Erinnerungsarbeit und Gemeinschaftsgrab / Von Wilhelm Triebold

Linda Li ist stolz auf das, was die Gruppe geschafft und geschaffen hat. „Für Hippies ganz schön viel“, findet sie. Und doch – mit den Jahren lassen die Kräfte und die fließenden Energien doch ein bisschen nach. Und man muss auch ans Jenseits denken. Zum Beispiel mit einem „Zukunftsgrab“. Die Gruppe 91, Linda Lis Lebenszweck seit mehr als drei Dekaden, hat es sich auf dem Stadtfriedhof hergerichtet, nur zehn Schritte von Herbert Röslers Ruhestätte entfernt, So ist ihnen der Übervater auf ewig nahe. weiterlesen Millipay Micropayment
Das Neue Haus, hier während der Wagenburg-Kulturtage vor einem eher alten Haus: Albenca, Ja4, Sir ...

Das bestgehütete Geheimnis Tübingens

Das Neue Haus verbindet Elektro- und Weltmusik zu einem aufregenden Gemisch

Das Neue Haus mag ein sperriger Bandname sein. Die Musik dazu ist ein überraschend abwechslungsreicher Stilmix aus Klassik-, Pop-, Elektro- und Ethno-Klängen. Diese Band müsste eigentlich erfolgreich werden. weiterlesen Millipay Micropayment
Eine Figurine, die bei den Ausgrabungen in Qatna zum Vorschein kam. Archivbild

Eine Erzählung kommt nach Hause

Der Roman „Quatna“ wird demnächst ins Arabische übersetzt / Nun outet sich die Tübinger Autorin

In Qatna, der reichen bronzezeitlichen Handelsstadt in Altsyrien, spielt der gleichnamige Roman, der 2009 erschien, rechtzeitig zur großen Stuttgarter Ausstellung über die Qatna-Ausgrabungen und Funde. Nun, da ihr Buch ins Arabische übersetzt wird, lüftet die Autorin das Geheimnis ihres Pseudonyms. Und es ist: eine Tübingerin, die Archäologin Anne-Maria Wittke. weiterlesen Millipay Micropayment
Respekt einflößender Arbeitsplatz: Hans-Peter Braun vor der Stiftskirchenorgel. Bild: Metz

Universell, mit orgelbewegter Vergangenheit

Orgeln in der Region (Folge 1): Stiftskirchenorganist Hans-Peter Braun über die Weigle-Orgel der Tübinger Stiftskirche

In Tübingen und seinen Teilorten gibt es rund 40 Orgeln. Davon sind allerdings die wenigsten wirklich alt und historisch. Das hängt nicht zuletzt mit den wechselnden Klangvorlieben aufeinanderfolgender Generationen zusammen. Die meisten Orgeln in der Region wurden nach 1950 gebaut. Den Orgelsommer über stellt das TAGBLATT in einer kleinen Reihe die unterschiedlichsten hiesigen Orgeln vor. Den Anfang macht die Stiftskirche. weiterlesen Millipay Micropayment
Geliebter Schwindler: Helmut Zierl und Karin Boyd“ in „Die Wahrheit“.

Sag die Wahrheit oder sei kreuzfidel mit Willi Winzig

Vier Mal im Jahr bietet das Tournee-„Theater im Museum“ eine Alternative zum sonstigen Schauspiel-Repertoire der Tübinger Bühnen

Die Museumsgesellschaft ist ein Tübinger Kulturträger ersten Ranges. Neben den Festsaalkonzerten bietet die Traditions-Einrichtung auch vier Mal pro Jahr Tournee- und Gastspieltheater. weiterlesen Millipay Micropayment
Artikelbild: Götz Adriani und Boris Palmer führen noch einmal durch die Kunsthallen-Ausstellung

Bald wird die Wildsau wieder abgeholt

Götz Adriani und Boris Palmer führen noch einmal durch die Kunsthallen-Ausstellung

Tübingen. Endspurt in der Kunsthalle, wo die aktuelle Ausstellung „1514 – Macht, Gewalt, Freiheit: Der Vertrag zu Tübingen in Zeiten des Umbruchs“ in 13 Tagen endet: Nachdem die Themenführungen und sonstigen öffentlichen Führungen ebenso abgeschlossen sind wie die Vorträge, setzen mit dem Hausherrn Götz Adriani (links) und dem Oberbürgermeister Boris Palmer (neben ihm, beide lauschen hier dem Landeshistoriker und Archivar Andreas Schmauder) die zwei „Architekten“ des stadthistorisch lehrreichen Events einen Schlusspunkt.  weiterlesen
Auch selbstkritisch: Simone Sterr, die langjährige LTT-Chefin.Archivbild: Metz

„Eng gestrickt“

Ex-Intendantin Simone Sterr zum LTT-Finanzloch

Vor fünf Wochen, im TAGBLATT-Abschiedsgespräch, redete Simone Sterr Tacheles. Auf die Frage, ob sie das LTT in der gegenwärtigen Vertrags-Situation für weiterhin finanzierbar halte, antwortete die scheidende Theaterchefin mit einem „klaren Nein“. weiterlesen Millipay Micropayment

Kommentar: Das LTT hat noch andere Sorgen Millipay MicropaymentUmgebucht und ausgetrickst: „Desaströse“ LTT-Haushaltsplanung 2014 reißt ein Loch in die Theaterkasse Millipay Micropayment
Käptn Peng, alias Robert Gwisdek, mal ganz ohne Maske auf der Bühne im Sudhaus.  Bild: Faden

Zwischen Tiefsinn und Unsinn

Käptn Peng und Tentakel von Delphi begeistern mit funkigem Hip-Hop

Entspannte Philosophierereien zwischen Tiefsinn und Unsinn und funkige Beats begeisterten bei Käptn Peng und die Tentakel von Delphi am Freitag 700 Zuhörer im ausverkauften Sudhaus. weiterlesen
Begeisterte das Publikum beim Festival-Abschluss im franz.K: Wallis Bird.Bild: Faden

Ein Stuttgart-Fauxpas zu Beginn

Wallis Bird überzeugt nach kurzer Desorientierung im franz. K

Rock, Folk, Blues – oder doch Disco? Wallis Bird wechselt die Musikrichtung wie ihre Instrumente. Am Samstagabend beendete die gebürtige Irin vor gut 350 Gästen das Reutlinger Festival zum fünften Geburtstag des soziokulturellen Zentrums franz. K. weiterlesen Millipay Micropayment
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10  | nächste Seite »

Neue Trailer

Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Anzeige


Teenager-Komödie im Stil von "American Pie" um einen 16-Jährigen, der mit einem Schulkameraden um seinen Schwarm konkurriert

»weiter...