Artikelbild: Chansonedde Sarah Lesch finanziert ihr Album über Crowdfunding

Dann sperr ich mich zwei Tage in der Küche ein

Chansonedde Sarah Lesch finanziert ihr Album über Crowdfunding

Vor etwas mehr als zwei Jahren erschien ihr Erstling „Lieder aus der schmutzigen Küche“, ein Überraschungserfolg. Seit einem Jahr ist sie Musikerin im Hauptberuf, soeben hat sie ihre zweite CD „Von Musen und Matrosen“ aufgenommen – nur ein bisschen Geld fehlt noch, denn die Scheibe soll über Crowd funding finanziert werden. Wir sprachen mit der Tübinger Liedermacherin und Chansonedde Sarah Lesch weiterlesen

Cap-Anamur-Kapitän versteigert des Bord-Keyboard
So sieht es aus zuhause bei Königen: Viel Samt, viel Pink, viel Bart, viel Halskrause. Prinzessin ...

Prinzessin trifft Untier

Eine zauberhaft-vergnügliche Premiere mit Monstermusical am Jungen LTT

Ein vegetarisches Monster in einem magischen Bilderreigen: Der LTT-Musiker Heiner Kondschak hat ein Kinderbuch von Paul „Sams“ Maar in ein so kurioses wie zauberhaftes Kindermusical verwandelt. Am Freitagabend war Premiere. weiterlesen
Artikelbild: Die neueste CD von Patrick Bebelaar und Vincent Klink tummelt sich auf der Bestenliste

Das Staunen der Welt

Die neueste CD von Patrick Bebelaar und Vincent Klink tummelt sich auf der Bestenliste

Vor wenigen Tagen gab die Jury für den Preis der deutschen Schallplattenkritik ihre erste Bestenliste für 2015 heraus. Jedes Quartal werden hier die interessantesten Neuerscheinungen nominiert. In der Kategorie „Grenzgänge“ ist es diesmal die CD „Stupor Mundi“ – eingespielt vom Wielandshöhe-Sternekoch und begabten Basstrompeter Vincent Klink und Jazzpianist Patrick Bebelaar, Dozent für Jazz und Pop an der Tübinger Kirchenmusikhochschule. weiterlesen
Artikelbild: Die Triggerwarnung

Kulturphänomene (95)

Die Triggerwarnung

Neulich fragte eine Frau nach einer Lesung den Autor, ob er bei den nächsten Lesungen nicht vor einer ganz bestimmten Stelle eine Triggerwarnung geben wolle, sie halte das für erforderlich. weiterlesen
Auf dem heutigen Platz des unbekannten Deserteurs im Französischen Viertel, dem ehemaligen ...

Von Besatzern zu Freunden

Institut Culturel Franco-Allemand und Historiker wollen die Zeit der Besatzung dokumentieren

Was wissen wir noch über die Zeit unter französischer Besatzung? Zu wenig, finden das Institut Culturel und ein Tübinger Historiker. Und wollen das anlässlich von 70 Jahren Kriegsende ändern. weiterlesen
Da hat doch jemand Plastikmüll ausgekippt. Aber auch das ist Teil eines Kunstwerks aus der Region. ...

Reutlingen

Regionale Vielfalt auf internationalem Niveau

Reutlingen. Bereits Tradition sind die Ausstellungen Reutlinger Künstler, die im zweijährigen Turnus von Städtischer Galerie und Kunstverein Reutlingen veranstaltet werden. Vom 28. Februar bis zum 19. April ist das „Heimspiel“ von 72 Künstlern mit 90 Arbeiten in den Räumen der Städtischen Galerie und des Kunstvereins zu sehen. weiterlesen
Diabolisch aus der Hölle oder zumindest von unten beleuchtet: Die Mitglieder der Musical Academy ...

Das Phantom des Grusicals

Komisch, sentimental, unheimlich: Die Musical Academy Tübingen und ihr Nachtmahr

Tübingen. Ganz schön gruselig, ganz schön frivol, und auch sehr schwarzromantisch geht es in der aktuellen Produktion der Musical Academy Tübingen zu, die heute und morgen die letzten beide Male im Sudhaus zu sehen ist. Wer kennt die Stücke nicht: Tanz der Vampire, Rocky Horror Picture Show, Elisabeth, Dracula, Das Phantom der Oper. Man würde dieses Genre nicht unbedingt in Tübingen erwarten, es wird hier aber seit einigen Jahren liebevoll, leidenschaftlich und unter professioneller Anleitung gepflegt. weiterlesen
Artikelbild: Heiner Kondschaks musikalische Märchenparodie „In einem tiefen, dunklen Wald“ nach Paul Maar hat morgen Premiere

Untier, Held und Küchenjunge

Heiner Kondschaks musikalische Märchenparodie „In einem tiefen, dunklen Wald“ nach Paul Maar hat morgen Premiere

Der Theater-Tausendsassa Heiner Kondschak hat sich für die morgige Premiere am Jungen LTT Paul Maars „In einem tiefen, dunklen Wald“ zur Vorlage genommen. Der berühmte Erfinder des Sams, der sich auch zur Premiere angekündigt hat, spielt in diesem Buch mit Märchenmotiven – und Kondschak tut es ihm gleich. Dramaturgin Susanne Schmitt sprach mit ihm. weiterlesen Millipay Micropayment
So lernt T.C. Boyle deutsch (ein paar Sätze kann er schon): Indem er an den Lippen seiner ...

Die Wälder als Zufluchtsort

T.C. Boyle war da: Vom Glück der Phantasie und ein finsteres Zurück zur Natur

Auf der Fahrt in die schwäbische Provinz hat T.C. Boyle wieder ein bisschen deutsch gelernt. Und zwar im Zugabteil. Da sagte jemand zu ihm: „Würden Sie bitte den Fuß von meinem Ohr wegnehmen?“ weiterlesen Millipay Micropayment
Artikelbild: T. C. Boyle stellt seinen härtesten Roman in Tübingen vor

Literarischer Waffengang

T. C. Boyle stellt seinen härtesten Roman in Tübingen vor

Der amerikanische Schriftsteller T. C. Boyle präsentierte auf einer kurzen Lesereise, die auch den Südwesten streifte, seinen neuen Roman "Hart auf hart". Darin legt er sich mit der Waffenlobby an. weiterlesen
Re animiert, Re formiert, Re naturiert (von links): Martin Schrack, Albert Mayer-Mikosch, Herbie ...

Ein Jazz-Konzert, kein Privatvergnügen

Sudhaus und Jazz im Prinz Karl holen Jazzrock-Legende Re auf die Bühne zurück

Es gibt wenig kürzere Bandnamen: Re. Ohne h. Wie die dem Lateinischen entnommene Kurzsilbe, die im Deutschen dann verwendet wird, um auszudrücken, dass sich etwas auf der Rückreise in einen zuvor gegebenen Zustand befindet. weiterlesen Millipay Micropayment
Mord ohne Motiv? Linda Schlepps als Kommissarin verhört Oliver Moumouris als Verdächtigen. Bild: ...

Wirklichkeit und Fiktion: Das Spiel geht weiter

Marc von Hennings „Es sind nur Regeln, die wir brechen“ im Lindenhof

Was ist real? Nichts, glaubt der Autor und Regisseur Marc von Henning. Daran arbeitet er sich auf den Bühnen ab. Jetzt auch am Lindenhof-Theater, wo nun sein Stück „Es sind nur Regeln, die wir brechen“, uraufgeführt wurde. weiterlesen Millipay Micropayment
Sol Gabetta bei ihrem Konzert im Festsaal der Neuen Aula, dahinter der Pianist Bertrand Chamayou. ...

Männer, welche Liebe fühlen

Sol Gabetta und Bertrand Chamayou im ausverkauften Uni-Festsaal

Nach dem Tübingen-Debüt der Starcellistin Sol Gabetta 2010 mussten ihre hiesigen Fans einige Zeit warten, bis Uni-Kulturreferent Gudni Emilsson sie bei ihrem Tourneeplan mit bis zu 200 Verpflichtungen jährlich wieder einmal nach Tübingen einladen konnte. Kaum ein Konzert der letzten Jahre war so schnell ausverkauft wie Gabettas Auftritt am Samstag im Uni-Festsaal.  weiterlesen Millipay Micropayment
Black Cat Bone will am 6. März das Publikum im franz.K in Stimmung bringen.Bilder: Agentur

Jazzfrühling mit regionalem Start

Die Japanerin Ayako Shirasaki und ein Duo aus Kuba als Zugpferde

Mit einem Mix aus regionalen Bands und weltbekannten Künstlern möchte der Jazzclub in der Mitte bei seinem 15. Reutlinger Jazzfrühling neue Akzente setzen. weiterlesen Millipay Micropayment
Links Choreographin Katja Büchtemann (nur im Spiegel), auf dem Tanzboden von links: Jonas ...

Mit Körpern zeichnen

Begegnung der dritten Art mit einem Tanzstück Katja Büchtemanns aus dem Hause Danzon

„Dritte Art“ heißt das Nachfolgestück von „Meine Haut, mein Meter“ und „Zweite Haut“. Das Tanzprojekt aus dem Danzon-Stall unter Leitung Katja Büchtemanns hat nächsten Donnerstag Premiere. Ein Probenbesuch. weiterlesen Millipay Micropayment
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10  | nächste Seite »

Neue Trailer

Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Anzeige


Mal absurd komisch, mal melancholisch beleuchtet der Film das eigentümliche Verhältnis des Isländers zu seinem Ross.

»weiter...