per eMail empfehlen


   

Eröffnung soll zu Ostern sein

Mit dem Bau des Edeka-Markts wurde begonnen

Die Bagger, Laster und Bulldozer rattern seit letzter Woche auf den Fronlachwiesen. Eine tiefe Baugrube markiert bereits den Standort des neuen Einkaufsmarkts. Gestern nun gab’s auf dem Bauplatz das offizielle Ritual zum Baustart.

Anzeige


Martin Mayer

Dettenhausen. Rund 7300 Quadratmeter misst das Areal, auf dem der geplante Edeka-Einkaufsmarkt mit seinem Parkplatz für rund 100 Autos entstehen soll. Das untere Ende des Bauplatzes zu den Wohnhäusern an der Birkenwaldstraße hin wird bereits mit Füllmaterial auf das künftige Niveau des Parkplatzes angehoben. Die Baustelleneinfahrt von der Tübinger Straße her ist noch etwa fünf Meter unterhalb der künftigen Parkplatz-Einfahrt platziert.

Die massiven Erdbewegungen auf dem Bauplatz für den Edeka-Markt zwischen Tübinger Straße und ... Die massiven Erdbewegungen auf dem Bauplatz für den Edeka-Markt zwischen Tübinger Straße und Fronlachwiesen haben manchen Passanten in den letzten Tagen schon beeindruckt. Die rituellen Erdwurf-Versuche beim offiziellen Baustart gestern dienten eher der gegenseitigen Erheiterung der Abgesandten von Bauherrn, Baufirmen und Gemeinde. Bild: Mayer

Über die Erdmassen, die derzeit auf dem Bauplatz bewegt werden, sind manche Dettenhäuser Passanten erschrocken. Andere fragten den Bürgermeister bereits nach dem Eröffnungstermin. Die Insolvenz von Schlecker und die Schließung der Dettenhäuser Filiale in der Ortsmitte haben, wie Thomas Engesser sagt, ins Einkaufsangebot am Ort „eine Lücke gerissen“ – und den Dettenhäusern erneut gezeigt, wie wichtig ein zusätzlicher Vollversorger am Ort ist. „Manche zählen schon die Tage, bis der Edeka-Markt fertig ist“, schmeichelte der Schultes dem Bauherrn vor dem rituellen Spatenstich.

„Hier wird’s in den nächsten Monaten tatkräftig weitergehen“, erklärte gestern Frank Meng, Gebietsexpansionsleiter bei der Firma Edeka Süd. Mit sieben Monaten Bauzeit wird gerechnet für den Einkaufsmarkt, der rund 1340 Quadratmeter Einkaufsfläche und insgesamt knapp 1900 Quadratmeter Nutzfläche haben wird.

Im März soll der Bau fertig sein. Die Eröffnung ist laut Meng für April zum Ostergeschäft geplant. Mit dem Investitionsvolumen von etwa sechs Millionen Euro werde Edeka künftig „25 bis 30 Arbeitsplätze in Dettenhausen anbieten können“.

Bürgermeister Engesser nahm den gestrigen Sonnentag als „gutes Omen“ für das Bauvorhaben. Die Nachbarn würden während der Bauzeit das Projekt wohl „weiter kritisch betrachten“, sagte er. Immerhin aber habe Edeka bei der Planung „nahezu alle Anregungen der Nachbarschaft berücksichtigt“.

Mit Blick auf den neuen Regionalplan freute sich der Schultes über das Dettenhäuser „Timing“. „Nach dem neuen Regionalplan wäre es wohl nicht mehr möglich, einen solchen Markt in einer Gemeinde wie Dettenhausen zu realisieren“, sagte er. Auch aus diesem Grund hatte zuvor Edeka-Sprecher Meng die bisherige Zusammenarbeit mit dem Rathaus und mit den Behörden, die „eine Ausnahmegenehmigung“ erteilten, ausdrücklich gelobt.

11.08.2012 - 08:30 Uhr

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

Anzeige

(c) Alle Artikel, Bilder und sonstigen Inhalte der Website www.tagblatt.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.

Bildergalerien und Videos

Mahlzeit in Bildern: Natter verschlingt Kröte

Überschwemmungen nach heftigen Regenfällen im Kreis Tübingen

150 Jahre Feuerwehr Ofterdingen

Jazz & Klassik in Rottenburg

Rock of Ages 2014

Afrikafest in Tübingen

700 Jahre Bürgerwache Rottenburg

Dorfstraßenfest Kirchentellinsfurt

10. Tübinger Rosenfest

Der zehnte 24-Stundenlauf von Dettenhausen

Drei Tage umsonst und draußen: Das achte KuRT-Festival hat eröffnet

Grillen wie ein Profi

Tübingen fiebert mit der National-Elf im Finale

So feierten Tübingen und Reutlingen den WM-Titel

Hoch zu Ross: Die Stadtgarde feierte

Tübinger Fußballfans nach dem 7:1 im WM-Halbfinale Deutschland gegen Brasilien

Busfahrer-Warnstreik am 8. Juli 2014 im Tübinger Stadtverkehr

Busfahrer-Streik im Tübinger Stadtverkehr

Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Anzeige


Die Woche im Rückklick
Wie dieser umgestürzte Pflaumenbaum auf dem Steinenberg gingen in den letzten Tagen viele Obstbäume ...

Wissen, was war

Die Woche vom 19. bis 25. Juli: Brutaler Angriff auf dem Holzmarkt, übervolle Obstbäume und Busfahrer im Streik

Aktive Singles auf
date-click
Anzeige


Zeitzeugnisse

Ein Haus mit schönen Töchtern

Die Neckarhalde galt als „reizvolle Lage mit schönen Gärten bis an den Fluß“. So beschrieb das SCHWÄBISCHE TAGBLATT in seiner Rubrik „Die Straße der Berühmtheiten“ die Neckarhalde in der Ausgabe vom 1. August 1947. Namentlich erwähnt wurde darin auch das Gebäude in der Neckarhalde 32, das andere Eigentümer hatte, bevor es 1931 in den Besitz der evangelischen Kirchengemeinde überging.

Anzeige


Ihr Kontakt zur Redaktion