per eMail empfehlen


   

Mit Wäscheklammern und Anziehsachen ins Schwimmbecken

Dettenhäuser DLRG lud im Ferienprogramm 20 Kinder ins Freibad

Dettenhausen. Beim 20. Sommerferienprogramm in Dettenhausen ging es jetzt für 20 Jungen und Mädchen ins Freibad. Dort fanden die Kinder – allesamt im Grundschulalter – zusammen heraus, wofür das Kürzel DLRG überhaupt steht: „Deutsche Lebensrettungs-Gesellschaft“.

Anzeige


 

Dann erklärte Christa Schiedt von der Dettenhäuser DLRG-Ortsgruppe, dass es die Organisation schon seit fast 100 Jahren gibt. „Damals brauchte man sie dringender als heute, weil noch längst nicht alle schwimmen konnten!“

Artikelbild: Dettenhäuser DLRG lud im Ferienprogramm 20 Kinder ins Freibad

Nachdem die Kinder der Größe nach in drei Gruppen aufgeteilt waren, ging es ab ins Wasser. Dort schwammen sich alle erstmal warm. Alle Schwimmstile vom Brust- bis zum schnellen Kraulschwimmen wurden besprochen und geübt. Danach durften die jüngsten Kinder nach Wäscheklammern und durch Ringe tauchen, die Mittelgroßen versuchten sich an der Rettung einer Trainingspuppe, und die Größten durften sogar mit Hemden schwimmen gehen (Bild) und sich später gegenseitig durchs Becken ziehen, um den Ernstfall zu proben. Nach der Hälfte der Zeit wurde gewechselt: Nun gingen die Kleinen mit Poolnudeln schwimmen und die Großen übten sowohl das Langzeit- als auch das Tieftauchen.

„Es ist wichtig, dass die Kinder mindestens das Schwimmniveau des Seepferdchens oder höher haben, sonst wird es für uns Betreuer zu schwer, den Überblick zu behalten“ sagte Christa Schiedt. Viele Kinder haben heute sogar schon das Bronze-Abzeichen. Seit zehn Jahren ist die DLRG-Ortsgruppe mit ihrem Schwimmtraining im Sommerferienprogramm von Dettenhausen dabei. Jedes Jahr gibt es eine lange Warteliste. Daher gibt es für die Kinder der örtlichen Kernzeitbetreuung auch einen Extratermin, um Rettungsschwimmen zu lernen. Text und Bild: mep

10.08.2012 - 08:30 Uhr

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

Anzeige

(c) Alle Artikel, Bilder und sonstigen Inhalte der Website www.tagblatt.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.

Bildergalerien und Videos

Küken schlüpfen im Museum

Kiebingen: Fliegende Eier im und neben dem Korb

Der Mittelaltermarkt auf dem Thiepvalgelände

Die Welt der Alraune Siebert

Das neue Glockenspiel der Stiftskirche

Stiftskirchenorganist Braun stellt das Glockenspiel vor

Verbraucherminister Bonde in der UDO-Großküche

Abtauchen im Uhlandbad: Gäste unter Wasser

Bodelshausen spielt gegen Poltringen/Pfäffingen 3:3 Millipay Micropayment

Senfit: die Seniorenmesse in Tübingen

104:64 - Tigers wie entfesselt im Abstiegskampf

Guerilla-Merketing mit der Laserkanone

Tübinger Nacht im April 2014

Video-Zusammenfassung: TV Derendingen - SC Freiburg II 1:0 Millipay Micropayment

Wendelsheim unterliegt Hirschau 0:2 Millipay Micropayment

Eine Zinser-Modenschau präsentiert aktuelle Sommertrends

SV Pfrondorf - TSV Hirschau 0:0 Millipay Micropayment

Endlich wieder ein Sieg: Tigers gegen Trier 74:67

Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Anzeige


Die Woche im Rückklick
Die beiden Neuankömmlinge im Glockengebälk: Sie stehen (beziehungsweise hängen) für das ...

Wissen, was war

Die Woche vom 12. bis 17. April: Tübinger tauchen ab, ein verdächtiger Patient und ein Glockenspiel für die Stiftskirche

Aktive Singles auf
date-click
Anzeige


Zeitzeugnisse

Vor 50 Jahren: Kanzler Erhard besuchte Tübingen

Das „Wirtschaftswunder“ der Nachkriegszeit verkörperte Ludwig Erhard wohl wie kein anderer: Der CDU-Mann war wohlgenährt, hatte stets eine Zigarre im Mundwinkel „und eine gesunde Farbe des Erfolgs im Gesicht“, bemerkte der TAGBLATT-Chronist, als Erhard zu seinem ersten – und einzigen – Staatsbesuch nach Tübingen kam. Das war vor 50 Jahren, am 24. Februar 1964.

Anzeige


Ihr Kontakt zur Redaktion