Artikelbild: Der Förderverein Heimat und Kultur in Starzach-Börstingen besitzt eine Glocke, die etwa 1150 Jahre alt ist

Rätselhafte Börstinger Pumpelschelle

Der Förderverein Heimat und Kultur in Starzach-Börstingen besitzt eine Glocke, die etwa 1150 Jahre alt ist

Der Förderverein Heimat und Kultur in Börstingen besitzt eine Glocke, die etwa 1150 Jahre alt ist. Von dieser Art sind europaweit offenbar nur drei Stück erhalten. In Baden-Württemberg scheint sie einzigartig. Das Problem: Man weiß praktisch nichts über sie. Das dürfte sich gerne ändern, wenn es nach den Vorsitzenden des Börstinger Vereins geht. weiterlesen Millipay Micropayment

Wachendorf

Mähdrescher ausgebrannt: 100.000 Euro Schaden

Durch einen technischen Defekt ist in Starzach ein teurer Mähdrescher völlig zerstört worden. weiterlesen

Bald ohne Landarzt

Starzacher Rat hilft bei Nachfolge-Suche

Der Bierlinger Allgemeinarzt Wolfgang Vees will in zwei Jahren in den Ruhestand gehen. Bisher hat er keinen Nachfolger gefunden. Nun will die Gemeinde Starzach bei der Suche helfen. weiterlesen
Wegen der schönen Akustik und des Ambientes begannen die Hardt Stompers im Schlosshof. Sie ...

Jazz und Pasta auf dem Schloss

Die Hardt Stompers spielten am Sonntag auf Schloss Weitenburg

Mit ihren „Jazz Evergreens“ und schwäbische Jazz-Eigenkompositionen sorgte die sechsköpfige Jazzkombo Hardt Stompers am Sonntagabend für gute Stimmung. Mehr als 50 Besucher kamen zum Jazz & Pasta Abend auf das Schloss Weitenburg. weiterlesen
Warm war’s und die Laune prächtig. Der Wanderclub Wachendorf war verkleidungsmäßig besonders ...

Uniformen und hübsche Ideen

Sonnenschein und viele Zuschauer beim großen Fest-Umzug in Wachendorf

Sein 80-jähriges Bestehen feierte der Musikverein Wachendorf gestern mit einem großen Umzug. 27 Gruppen und Kapellen marschierten durchs Dorf. weiterlesen
Das 50-jährige Bestehen feierte der Gebirgstrachtenverein „G´muetliche Eyachtäler“ im Juli 2004. ...

Mit Krachledernen und Dirndln

Der Gebirgstrachtenverein „G´muetliche Eyachtäler“ Felldorf feiert sein 60-jähriges Bestehen

Am 4. Juli vor 60 Jahren war es schon einmal soweit: Deutschland wurde Fußballweltmeister. Für Felldorf war es darüber hinaus ein besonderes Datum, denn an diesem Tag wurde der Gebirgstrachtenverein „G´muetliche Eyachtäler“ gegründet. weiterlesen
Artikelbild: Golf-Fahrer bei Unfall zwischen Wachendorf und Bieringen schwer verletzt

Von der Straße abgekommen

Golf-Fahrer bei Unfall zwischen Wachendorf und Bieringen schwer verletzt

Schwere Verletzungen zog sich am Dienstagnachmittag ein 21-jähriger Golffahrer zu, als er zwischen Wachendorf und Bieringen von der Fahrbahn abkam.  weiterlesen
Schaulustige säumten die Straße bei der Hauptübung der Starzacher Wehr in Börstingen auf dem ...

Üben für den Ernstfall

Hauptübung der Starzacher Feuerwehr bei Zimmerei Stehle in Börstingen

Die diesjährige Hauptübung der Feuerwehr Starzach fand am Samstag auf dem Firmengelände der Zimmerei Stehle, Ortsteil Börstingen statt. Simuliert wurde ein Brand in der Produktionshalle der Zimmerei, dabei wurden noch zwei Personen vermisst. weiterlesen Millipay Micropayment

Anwohner in Abwehr

In Wachendorf sollen Flüchtlinge einziehen

Der Landkreis Tübingen sucht derzeit verstärkt nach Wohnungen zur Unterbringung von Asylbewerbern. Die Gemeinde Starzach ist bereit, ein neu erworbenes Haus in Wachendorf zur Verfügung zu stellen, doch Anwohner sind davon „nicht begeistert“. weiterlesen Millipay Micropayment
Blau das bisherige Sanierungsgebiet, rot die Erweiterungen. Grafik: Uhland 2

Sanierungsgebiet wird ausgeweitet

Starzacher Gemeinderat beschloss, weitere Flächen in Wachendorf und Bierlingen auszuweisen

Die Sanierungsgebiete „Ortsmitten“ in Bierlingen und Wachendorf werden erweitert. Rund eine Million Euro stehen dort für die Beseitigung städtebaulicher Mängel zur Verfügung. weiterlesen Millipay Micropayment
Artikelbild: Der Entwicklungsplan „Starzach 2025“ wurde im Gemeinderat vorgestellt

Auf dem Starzacher Weg

Der Entwicklungsplan „Starzach 2025“ wurde im Gemeinderat vorgestellt

Fast zwei Jahre lang arbeiteten Gemeinderäte und Bürger mit dem Planungsbüro Reschl und Höschele zusammen am Gemeindeentwicklungsplan „Starzach 2025“. Am Dienstag stellte Prof. Richard Reschl den fertigen Plan im Gemeinderat vor. weiterlesen Millipay Micropayment

Dritter Sitz bleibt frei

Starzach: Unechte Teilortswahl mit Ungereimtheiten

Die Wahlen haben die Starzacher Verhältnisse kräftig durchgewirbelt: Dem neuen Gemeinderat gehören nur noch zwölf statt bisher 15 Mitglieder an – sechs von jeder Liste. Neun neue sind dabei und nur drei bisherige Räte. Ein Ehemaliger verpasste den Einzug. Sulzau, Börstingen und Felldorf sind künftig schwächer, Wachendorf ist stärker vertreten. weiterlesen Millipay Micropayment
Starzach: Das Ergebnis der Gemeinderatswahl 2014

Patt im Starzacher Rat

Beide örtliche Listen haben jeweils sechs Sitze

Eigentlich hat die Gemeinderatswahl in Starzach einen klaren Sieger: Die Bürgervertretung für Starzach holte mehr Stimmen als die Freien Bürger Starzach. Trotzdem haben beide Wählervereinigungen gleich viele Sitze im Gemeinderat. weiterlesen

Dritter Sitz bleibt frei: Starzach: Unechte Teilortswahl mit Ungereimtheiten Millipay MicropaymentStarzach: Das sind die neuen Gemeinderäte
Bürgermeister Thomas Noé (rechts) überreicht seinem Vorgänger Manfred Dunst die Ernennungsurkunde ...

40 Jahre Starzach: Fünf sterbende Gemeinden wiederbelebt

Ehrenbürgerwürde für früheren Schultes Manfred Dunst/Er selbst hält sie für verdient

Ihr 40-jähriges Bestehen feierte die Gemeinde Starzach, indem sie den Mann in den Mittelpunkt stellte, der die Reformgemeinde zu einer Einheit zusammengeschweißt hat: der 22 Jahre amtierende Manfred Dunst. Er ist jetzt Ehrenbürger. weiterlesen Millipay Micropayment
Manfred Dunst Bild: Ruscheinski

Wenn die Fünf-Orte-Gemeinde am Wochenende 40-jähriges Bestehen feiert, feiert auch er

Manfred Dunst wird Ehrenbürger in Starzach

Starzach. Vor 40 Jahren schlossen sich Wachendorf, Bierlingen, Felldorf und Sulzau mit Börstingen zur Gemeinde Starzach zusammen. Das wird am kommenden Samstag in der Mehrzweckhalle Wachendorf gefeiert. Dabei werden auch verdiente Bürger der Gemeinde ausgezeichnet. weiterlesen Millipay Micropayment
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10  | nächste Seite »
Bildergalerien und Videos

Die drei Lieblingsorte der Kirchentellinsfurter Bürgermeisterkandidaten: Bernd Haug

Die drei Lieblingsorte der Bürgermeisterkandidaten: Petra Kriegeskorte

TV Derendingen schlägt SV03 Tübingen 4:1 Millipay Micropayment

Ammerbucher Fliegerfest 2014

Stadtfest in Mössingen: Erst feucht, dann fröhlich

Horst Raichle, Bürgermeisterkandidat Kirchentellinsfurt

Trailer zum Poltringer Fliegerfest 2014

SV Seebronn schlägt SV Hailfingen 5:1 Millipay Micropayment

Die Dirndlknacker in Hirrlingen

Walter Tigers präsentieren das neue Team

SSC Tübingen schlägt TSG II mit 5:1 Millipay Micropayment

Toter und Totalschäden: Ein Massencrash zum Üben

Friedrichstraße feiert ihr neues Gesicht

Rallye von Rottenburg in den Orient

Die Kandidaten für die Bürgermeisterwahl in Kirchentellinsfurt | Christine Falkenberg

Adebar ist wieder da: Störche sammeln sich im Kreis

Kreisliga A: Altingen schlägt Lustnau 3:2 Millipay Micropayment

Beachparty in Oberndorf: Bei 15 Grad in den Heuballen-Pool

Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Anzeige


Die Woche im Rückklick
Auf solchen Booten kommen die Flüchtlinge nach Italien. Wer diese Fahrt überlebt, braucht dringend ...

Wissen, was war

Die Woche vom 13. bis 19. September: Flüchtlinge hinters Landratsamt und weiter Debatte um Tübinger Tierversuche

Aktive Singles auf
date-click
Anzeige


Zeitzeugnisse
Anton Schäfle in Uniform. Das Bild entstand Anfang Februar 1917.

„Ich habe nämlich erbärmlich Hunger“

Der 18-jährige Musketier Anton Schäfle hat seinen Eltern seit seiner Ausbildung zum Soldaten im November 1916 bis zu seinem Fronteinsatz im Juni 1917 Briefe und Feldpostkarten geschickt. Die Wannweilerin Claudia Treutlein hat die Texte entziffert, fehlende Informationen recherchiert, alles dem TAGBLATT für die Veröffentlichung überlassen. Briefe und Karten sind ein Zeugnis des Hungers, den die Soldaten im Ersten Weltkrieg an der Front erleiden mussten. Nicht nur deshalb konnte sich Anton Schäfle für den Ersten Weltkrieg nicht begeistern; der Hof daheim war ihm viel wichtiger.

Anzeige


Ihr Kontakt zur Redaktion