Artikelbild: 40 Landfrauen vom Sprengel Neustetten bekamen vorgestern im Remmingsheimer Gasthaus Krone Tipps für die Fußpflege

Hausmittelchen für schöne Füße

40 Landfrauen vom Sprengel Neustetten bekamen vorgestern im Remmingsheimer Gasthaus Krone Tipps für die Fußpflege

„Schöne Grüße an die Füße“, hieß der Vortrag, den Susanne Hrach am Mittwoch im Gasthaus Krone hielt. Die Krankenschwester und Fußpflegerin aus Simmozheim bei Böblingen erklärte, was Füße alles leisten müssen. weiterlesen

Zum Netto-Einkauf läuft man entlang der Kreisstraße

Neustetter Gemeinderat diskutierte über den geplanten Lebensmittelmarkt

Der Fußweg zum künftigen Netto-Markt wird entlang der Seebronner Straße verlaufen – und nicht vom Friedhofs-Parkplatz aus übers Feld führen. Am Montag stimmte der Gemeinderat dem überarbeiteten Entwurf für den Bebauungsplan zu. weiterlesen Millipay Micropayment
Hermine Steck, Elsbeth Braun, Helene Visel und Erna Körbel (im Vordergrund) zopfelten beim Tag der ...

Wie in den alten Zeiten

Tag der offenen Tür im Remmingsheimer Heimatmuseum mit Hopfen zopfeln

Am Sonntag war erstmals Tag der offenen Tür im neuen Remmingsheimer Heimatmuseum. Viele Neugierige schlenderten durch die neuen Räume und betrachteten interessiert die Sammlung von Handwerkszeug aus vergangenen Zeiten. weiterlesen Millipay Micropayment

Tödliche Nacht am Lagerfeuer

47-Jähriger starb nach alkoholreicher Feier mit Kumpels

In der Klink gestorben ist ein 47-jähriger Mann aus Neustetten, der am vergangenen Sonntagmorgen leblos bei der Grillstelle Abtswaldstraße in Wolfenhausen aufgefunden wurde. weiterlesen
Artikelbild: Weit mehr als tausend Jugendliche, Erwachsene und Senioren besuchen das Nellingsheimer Stoppelackerfest

Kurze Hosen, hohe Stoppeln, harter Rock

Weit mehr als tausend Jugendliche, Erwachsene und Senioren besuchen das Nellingsheimer Stoppelackerfest

Schon 15 Jahre drischt der Bauer den Acker pünktlich zum zweiten Wochenende im August. Platz machen für inzwischen weit über tausend Menschen, die sich beim Stoppelackerfest in der Stäble-Steppe irgendwo zwischen Nellingsheim, Remmingsheim und Wolfenhausen tummeln. weiterlesen Millipay Micropayment
Das Heimatmuseum der Gemeinde Neustetten hat im Gebäude der ehemaligen Neuapostolischen Kirche in ...

Ein Schmuckkästlein

Neue Räumlichkeiten für das Heimatmuseum der Gemeinde Neustetten

Die neuen Räumlichkeiten des Heimatmuseum in der ehemaligen Neuapostolischen Kirche in Remmingsheim präsentierte die Gemeinde Neustetten am Sonntag der Öffentlichkeit. weiterlesen Millipay Micropayment
Das „Brühlstüble“ in Remmingsheim. Heidi Stumpp (Mitte, mit dem Rücken zur Kamera) und ihre Töchter ...

Ein Café wie in alten Zeiten

In Remmingsheim verwirklichen Alexandra und Heidi Stumpp ihren Traum vom Kuchenbacken

Hausgemachte Torten sind die Spezialität im Remmingsheimer Café „Brühlstüble“. Die Familie Stumpp hat dafür ihre frühere Einliegerwohnung umgewandelt. Im Juli besteht das Café im Dorf ein Jahr. weiterlesen Millipay Micropayment

Formeln und Karteileichen

Die neue Einwohnerstatistik bewirkt erst mal gar nichts / Das Beispiel Neustetten

Neustetten hat 62 weniger Einwohner als gedacht. Das behauptet das Statistische Landesamt nach der kürzlichen Volkszählung. Für die Neustetter Gemeindeverwaltung (und andere vergleichbare Dörfer) folgt daraus erstmal – nichts. weiterlesen Millipay Micropayment

Zwei Meter breiter

Keine Ausnahme für Neustetter Bauherren

Muss eine Gemeinde alle Antragsteller über den gleichen Kamm scheren? Diese Frage diskutierte der Neustetter Gemeinderat am Montagabend – zum wiederholten Male. Ein Remmingsheimer Ehepaar will im Neubaugebiet „Gärten“ ein Einfamilienhaus mit Carport bauen. Dort gilt ein Bebauungsplan. weiterlesen

Netto darf kommen

Wie lange Bonus-Markt bleibt, ist noch unklar

Die Gemeinde Neustetten wird für die Grundstücke nördlich des Remmingsheimer Friedhofs einen „vorhabenbezogenen BeBebauungsplan“ aufstellen. Das beschloss der Gemeinderat am Montag. Rechtlich wäre damit der Weg frei für einen Lebensmittelmarkt. weiterlesen
So sahen die Schulbänke vor einem Jahrhundert aus: Sie waren aufklappbar, das Tintenfass war ...

Pauken wie anno dazumal

Mit Fest und Ausstellung feierten die Neustettener ihr 100-jähriges Schulhaus

Vor 100 Jahren wurde das Remmingsheimer Schulhaus eingeweiht. Das feierten gestern die derzeit 121 Grundschüler und Grundschülerinnen, ein Dutzend Lehrer und rund 150 Gäste. weiterlesen Millipay Micropayment
Hopfenernte bei Brauerei „Krone“ in Remmingsheim, um 1920. Foto: Heimatmuseum Neustetten

Relikte aus Zeiten des Hopfenanbaus

Heute gibt es noch zwei Hopfentrockenhäuser in Neustetten

Ein Hopfentrockenhaus hatte vor etwa 100 Jahren praktisch jede Familie in Neustetten, die Hopfen anbaute. Inzwischen sind die hohen, schlanken Häuschen Raritäten – die meisten längst abgebrochen, die restlichen vom Einsturz bedroht. Sie sind Zeugnisse für die Geschichte eines Wirtschaftswunders. weiterlesen Millipay Micropayment

Ein Dorf ohne Geburten

In Nellingsheim wurde seit April 2011 kein Kind mehr geboren

In Wolfenhausen ist der Kindergarten überfüllt. Dagegen gehen im benachbarten Nellingsheim gehen allmählich die Kinder aus. Am Montag stellte die Gemeindeverwaltung die aktuelle Kinderbetreuungs-Planung vor. weiterlesen Millipay Micropayment

Eine Krippe mit zwei Gruppen

Neustetten bietet mehr Kleinkind-Plätze an als aktuell benötigt

Ab September bietet die Gemeinde Neustetten 30 KrippenPlätze für ein- und zweijährige Kinder an. Das entspricht einer Quote von 55 Prozent – weit mehr als vom Gesetz verlangt. weiterlesen Millipay Micropayment
Unter der Remmingsheimer Schwarzwaldstraße begegnete diese Kanalratte am 10. Januar der ...

Früher ohne Kontrolle

Das Remmingsheimer Kanalnetz hat viele Schäden

Die Sanierung der Remmingsheimer Abwasserleitungen wird rund 1,3 Millionen Euro kosten. Manche Schäden hätte man vielleicht durch bessere Kontrollen verhindern können. weiterlesen Millipay Micropayment
Bildergalerien und Videos

Die drei Lieblingsorte der Kirchentellinsfurter Bürgermeisterkandidaten: Bernd Haug

Die drei Lieblingsorte der Bürgermeisterkandidaten: Petra Kriegeskorte

TV Derendingen schlägt SV03 Tübingen 4:1 Millipay Micropayment

Ammerbucher Fliegerfest 2014

Stadtfest in Mössingen: Erst feucht, dann fröhlich

Horst Raichle, Bürgermeisterkandidat Kirchentellinsfurt

Trailer zum Poltringer Fliegerfest 2014

SV Seebronn schlägt SV Hailfingen 5:1 Millipay Micropayment

Die Dirndlknacker in Hirrlingen

Walter Tigers präsentieren das neue Team

SSC Tübingen schlägt TSG II mit 5:1 Millipay Micropayment

Toter und Totalschäden: Ein Massencrash zum Üben

Friedrichstraße feiert ihr neues Gesicht

Rallye von Rottenburg in den Orient

Die Kandidaten für die Bürgermeisterwahl in Kirchentellinsfurt | Christine Falkenberg

Adebar ist wieder da: Störche sammeln sich im Kreis

Kreisliga A: Altingen schlägt Lustnau 3:2 Millipay Micropayment

Beachparty in Oberndorf: Bei 15 Grad in den Heuballen-Pool

Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Anzeige


Die Woche im Rückklick
Ein Versuchsaffe hat sich den Schädel blutig gekratzt.Bild: Soko Tierschutz/BUAV

Wissen, was war

Die Woche vom 6. bis 12. September: Betreuerin stürzt am Lichtenstein in den Tod, Mann vergeht sich an Stute, Kritik an Affenversuchen

Aktive Singles auf
date-click
Anzeige


Zeitzeugnisse
Anton Schäfle in Uniform. Das Bild entstand Anfang Februar 1917.

„Ich habe nämlich erbärmlich Hunger“

Der 18-jährige Musketier Anton Schäfle hat seinen Eltern seit seiner Ausbildung zum Soldaten im November 1916 bis zu seinem Fronteinsatz im Juni 1917 Briefe und Feldpostkarten geschickt. Die Wannweilerin Claudia Treutlein hat die Texte entziffert, fehlende Informationen recherchiert, alles dem TAGBLATT für die Veröffentlichung überlassen. Briefe und Karten sind ein Zeugnis des Hungers, den die Soldaten im Ersten Weltkrieg an der Front erleiden mussten. Nicht nur deshalb konnte sich Anton Schäfle für den Ersten Weltkrieg nicht begeistern; der Hof daheim war ihm viel wichtiger.

Anzeige


Ihr Kontakt zur Redaktion