per eMail empfehlen


   

In kurzen Hosen dirigiert

Musikverein Nellingsheim feiert sein 90-jähriges Bestehen

Ein Feuerwehrhornist und ein Klavierschüler, der Noten lesen konnte, gaben 1922 den Anstoß zur Gründung des Musikvereins Nellingsheim. Aus diesem Anlass feiert der am kommenden Wochenende vom 20. bis 23. Juli sein 90-jähriges Bestehen.

Anzeige


Werner Bauknecht

Nellingsheim. Der Feuerwehrhornist Christian Frank und Christian Beilharz waren vor 90 Jahren die treibende Kraft bei der Gründung des Vereins, der sich in den ersten Jahren den Dirigenten Karl Bengel mit dem Musikverein Oberndorf teilte. Nicht schlecht staunten die Zuhörer beim Wertungsspiel 1925, als der damals erst 14-jährige Bengel, die Musiker, wie es hieß, „kurz behost“dirigierte.

Der noch recht übersichtliche Nellingsheimer Musikverein in feinem Zwirn acht Jahre nach seiner ... Der noch recht übersichtliche Nellingsheimer Musikverein in feinem Zwirn acht Jahre nach seiner Gründung um 1930.Bild: Privat

Die Instrumente waren teuer, so dass die Musikanten sie nach und nach abbezahlten. „Da wurde halt mal ein Glas Honig oder ein erlegter Hase aus der Speisekammer der Eltern genommen und verkauft“, erzählt der heutige erste Vorsitzende Dieter Hähnle lachend. Es wurde auch von Haus zu Haus gesammelt. Mit den Einnahmen der ersten Konzerte wurden vor allem Instrumente angeschafft. Das Orchester spielte bei Hochzeiten, zum 1. Mai, bei der Sichelhenke oder bei der Kirbe. Gab es nicht genug aktive Musiker, halfen die Oberdorfer Kameraden aus.

Ab den 1950er Jahren gelang es dem Musikverein unter seinem Dirigenten Heinrich Ruf, ein alljährliches Konzertprogramm zu erarbeiten. Zudem mauserte sich das Orchester allmählich zur bekannten und beliebten Tanzkapelle. Ganz entscheidend für dessen Fortbestand war aber das damals aus der Taufe gehobene „Tälesfest“ im Rommelstal. „Eine nie versiegende Geldquelle – bis heute“, nennt dies Dieter Hähnle.

Geprobt wurde in seinerzeit im Nellingsheimer „Hirsch“. 15 Jahre war das ihre Heimstatt. In der „Ära Ruf“ etablierte sich der Verein, verankerte sich fest in der Bevölkerung, und aus manchen Veranstaltungen wie Heilig-Abend-Konzerten, Dorffesten, Jubiläumsfeiern oder Silvester ist der Verein heute nicht mehr wegzudenken. Als Ruf nach 30 Jahren zurücktrat, wurde 1988 der damals erst 19-jährige Andreas Beilharz Dirigent. „Das war ein Risiko, aber es hat sich bezahlt gemacht“, erinnert sich Hähnle.

Die Jugendausbildung wurde forciert, der Verein neu strukturiert, und das Repertoire ausgebaut. Seit dem Jahr 2000 spielt die Kapelle ein Jahreskonzert in der Remmingsheimer Stäblehalle. „Dort können wir immer zeigen, was wir können“, sagt Hähnle. Altes und Neues ist nun bunt gemischt. Hier die Polka, da „Bohemian Rhapsody“ oder die Filmmusik zu „Piraten der Karibik.“ Inzwischen gehören sogar „Polka-Swings“ zum Programm.

Vor großen Konzerten, erzählt der Vorsitzende, ziehen sie sich drei Tage zurück zu einem Probenwochenende. Auf dem Kniebis waren sie schon, aber es kann auch zu Hause stattfinden. „Die Gemeinde ist da sehr entgegenkommend, wir dürfen im Bürgerhaus proben und kriegen auch alle Unterstützung, die wir brauchen.“

Besonders stolz ist Hähnle auf ein Benefizkonzert 2010 für KiKe, den Hilfsverein für Kinder krebskranker Eltern. Das stemmten sie ganz alleine und brachten rund 5000 Euro zusammen.

Das beeindruckendste Konzert für Hähnle aber war jenes beim Landesmusikfest in Reutlingen. Bei der Abschiedsvorstellung „waren 4500 Musiker auf dem Marktplatz, und alle haben zusammen gespielt. Da krieg ich heute noch Gänsehaut.“

Das große Fest findet am westlichen Ortsrand von Nellingsheim im Festzelt statt. Den Samstagabend wird der Musikverein selbst bestreiten. „Wir machen da volle Unterhaltung. Es kommen dann noch Sänger und Sängerinnen und sogar Tanzgruppen dazu.“

Heute zählt der Verein 40 aktive Mitglieder und 6 Jungmusiker. Alle Register (Instrumentengruppen) sind im Orchester besetzt. „Die Gründerväter“, lobt Hähnle den Verein, „wären bestimmt stolz, wenn sie uns heute sehen könnten.“

So feiert der Musikverein Nellingsheim
Am Freitag, 20 Juli, legt ab 21 Uhr DJ Kraner im Festzelt auf. Am Samstag, 21. Juli, eröffnet um 19 Uhr der Musikverein Hagelloch das Programm. Danach gibt es einen Unterhaltungsabend mit dem Musikverein Nellingsheim. Der Sonntag, 22. Juli, beginnt um 9 Uhr mit einem Festgottesdienst. Ab 14 Uhr gibt es einen Jubiläumsumzug durch den Ort.
Am Montag, 23. Juli, ist ab 14 Uhr Kinder- und Seniorennachmittag. Ab 20.30 Uhr klingt das Fest mit Musik aus.


18.07.2012 - 08:30 Uhr

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

Anzeige

(c) Alle Artikel, Bilder und sonstigen Inhalte der Website www.tagblatt.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.

Bildergalerien und Videos

Das neue Glockenspiel der Stiftskirche

Verbraucherminister Bonde in der UDO-Großküche

Stiftskirchenorganist Braun stellt das Glockenspiel vor

Abtauchen im Uhlandbad: Gäste unter Wasser

Bodelshausen spielt gegen Poltringen/Pfäffingen 3:3 Millipay Micropayment

Senfit: die Seniorenmesse in Tübingen

104:64 - Tigers wie entfesselt im Abstiegskampf

Guerilla-Merketing mit der Laserkanone

Tübinger Nacht im April 2014

Video-Zusammenfassung: TV Derendingen - SC Freiburg II 1:0 Millipay Micropayment

Wendelsheim unterliegt Hirschau 0:2 Millipay Micropayment

Eine Zinser-Modenschau präsentiert aktuelle Sommertrends

SV Pfrondorf - TSV Hirschau 0:0 Millipay Micropayment

Endlich wieder ein Sieg: Tigers gegen Trier 74:67

Fuchs und Dachs in der Mörikestraße

SV Wurmlingen - TSV Dettingen 2:0 Millipay Micropayment

Hinter den Kulissen der Neckarmüllerei

Lagerhallenbrand in Pfäffingen

Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Anzeige


Die Woche im Rückklick
Mit vielen Blumen, guten Wünschen und einigen Baustellen-Bändern wurde sie am Dienstagmorgen auf ...

Wissen, was war

Die Woche vom 5. bis zum 11. April: Zwei neue Bürgermeisterinnen und ein scheidender Richter

Aktive Singles auf
date-click
Anzeige


Zeitzeugnisse

Vor 50 Jahren: Kanzler Erhard besuchte Tübingen

Das „Wirtschaftswunder“ der Nachkriegszeit verkörperte Ludwig Erhard wohl wie kein anderer: Der CDU-Mann war wohlgenährt, hatte stets eine Zigarre im Mundwinkel „und eine gesunde Farbe des Erfolgs im Gesicht“, bemerkte der TAGBLATT-Chronist, als Erhard zu seinem ersten – und einzigen – Staatsbesuch nach Tübingen kam. Das war vor 50 Jahren, am 24. Februar 1964.

Anzeige


Ihr Kontakt zur Redaktion