Folge vier der Schwanenabende: „Die Töchter des Hauses“, Jutta Fauser und ihre Schwester Heidi ...

Im Sternbild des Schwanen

Schon bilden sich erste Stammtische: Das Herzstück von Nehren lebt wieder auf

Der Schwanen ist ein veritables Kulturdenkmal. Der Gaststätte in der Nehrener Hauptstraße drohte, pächterlos geworden, in jüngster Zeit ein Dornröschen-Dasein. An den vier Freitagen im November lief sie aber auf Hochtouren, betrieben vom „Freundschaftskreis Schwanen“. weiterlesen Millipay Micropayment
Hat ein schönes Wirtshausschild, aber derzeit keinen Pächter: der Nehrener Schwanen, für den sich ...

Schwanen beflügelt

Freundschaftskreis will Gasthaus regelmäßig öffnen

„Der Schwanen-Freundschaftskreis ist nahezu überwältigt von der Resonanz auf die Schwanen-Abende“, berichtete Tanja Schmidt (SPD) am Montag im Nehrener Gemeinderat. Ob es solche Abende nicht regelmäßig geben könnte? weiterlesen Millipay Micropayment
Die beiden Internisten Matthias Pfander (links) und Ulrich Gattnar an ihrem neuen ...

In der Kneipe fiel der Entschluss

Nach 30 Jahren neue Ärzte für Nehren: Matthias Pfander und Ulrich Gattnar übernahmen die Zieglersche Praxis

Nur zwei Stunden trafen sich die beiden Internisten in einer Tübinger Kneipe. „Dann war klar, wir riskieren es“, sagt Matthias Pfander. Gemeinsam mit Ulrich Gattnar übernahm er die Nehrener Arztpraxis von Susanne und Ulrich Ziegler. weiterlesen Millipay Micropayment
Dagmar Frommer stellt im Schwanen auch ihre Art von Memory aus.Bild: Rippmann

Kunst erlöst die Formulare – vorläufig

Künstlerin Dagmar Frommer stellt ihre „Strich und Faden“-Bilder aus

Bonbonpapierchen und Amtsformulare, Geschenkbändel und Einkaufstütengriffe. Nichts Besonderes, könnte man denken. Wenn man sie nicht sieht wie Dagmar Frommer. Ihre „Strich und Faden“-Bilder sind jetzt im Nehrener „Schwanen“ zu sehen. weiterlesen Millipay Micropayment

„Auf der Piste trägt man bunt“

Nehrener Händler luden zum verkaufsoffenen Sonntag

Mancher Spaziergänger hatte gestern ein Paar Skier geschultert und ganz viel Schokolade in den Taschen gebunkert: Beim verkaufsoffnenen Sonntag sorgten Besucher für die kalten Wintermonate vor. weiterlesen Millipay Micropayment
Spezialist für Eisenbahnen, ob als Modelle oder Originale: Hermann Dobler.Bild: Franke

Zischen, Brodeln, Pfeifen

Hermann Dobler aus Nehren sammelt alles, was mit der Eisenbahn zu tun hat

Hermann Dobler war Lokomotivführer. Bis heute ist er als Sammler dem Bahnwesen leidenschaftlich verbunden. Der gebürtige Derendinger ist Spezialist für Eisenbahngeschichte und Lokomotivtechnik. weiterlesen Millipay Micropayment
Wer erkennt noch jemanden? Diese alte Fotografie und viele weitere sind ab Sonntag in Nehren ...

Bilder aus der Nehrener Schul- und Dorfgeschichte ausgestellt

Der Anastasius und seine Corona

Kinder, wie die Zeit vergeht! Aber sie lässt sich auch festhalten: Wozu gibt es die Fotografie? In einer Ausstellung werden im alten Schulhaus zu Nehren ab Sonntag zahlreiche Bilder aus der Schul- und Dorfgeschichte gezeigt. weiterlesen Millipay Micropayment
Ab Dezember gibt es in Nehren 40 Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren – die Baustelle geht ...

Bald doppelt so viel Platz

Erweiterung: Der Minikindi in der Auchtertstraße ist fast fertig

Tag für Tag wächst er seiner Vollendung entgegen. Der Erweiterungsbau für den Minikindi in der Nehrener Auchtertstraße soll im Dezember fertig sein. 111 Jahre, nachdem das Ursprungsgebäude als „Kenderschüle“ errichtet wurde. weiterlesen Millipay Micropayment

Hirnfutter aus linker Hand

Der Esslinger Mediziner Martin Runge referierte über Demenz

„Demenz – mitten unter uns“, so lautet die Informations- und Aktionsreihe, die im Landkreis Tübingen derzeit läuft. Am Dienstagabend sprach der Esslinger Geriater Martin Runge auf Einladung des Krankenpflegevereins im Evangelischen Gemeindehaus über die „Heilsame Zusammenarbeit von Muskel und Gehirn“. weiterlesen Millipay Micropayment
Mit vollem Körpereinsatz bei der Sache: Werner Schuler vom Bauhof, die klemmende Tür zwischen ...

500 Kartons voll mit Aktenordnern

Der Rathausumzug in Nehren ist fast abgeschlossen, die Sanierung erst am Anfang

Ab Montag kommender Woche ist alles wieder normal in Nehren. Fast. Das Rathaus, das umgebaut werden soll, ist in dieser Woche aus der Ortsmitte umgezogen ins Bürogebäude der ehemaligen Firma Küchen-Rilling. weiterlesen Millipay Micropayment
So ähnlich wird der Wohnmobilstellplatz nahe des Tennisclubs Nehren küntig aussehen (rote ...

Acht Plätze für Reisende

Im Sinne eines sanften Tourismus’: Wohnmobile können bald nach Nehren kommen

Das Tourismus-Konzept, das die Gemeinde Nehren entwickeln will, nimmt Gestalt an. Als Mitglied der deutschen Fachwerkstraße benötigt sie allerdings einen Wohnmobilstellplatz. Darüber debattierte der Gemeinderat am Montagabend. weiterlesen Millipay Micropayment
Hobby und Beruf, perfekt vereint: Kreisbrandmeister Karl Hermann mit einem Stück aus seiner ...

Fast alle haben einen Kamm

Sammler im Steinlachtal (3): Kreisbrandmeister Karl Hermann und seine 30 alten Feuerwehrhelme

Dass ein Kreisbrandmeister historische Feuerwehrutensilien sammelt, liegt nahe: Karl Hermann aus Nehren besitzt über 30 Einsatzhelme aus aller Welt. In der Ausstellung „Objekte der Begierde“ im Gomaringer Schloss zeigt er eine Auswahl aus seiner Sammlung. weiterlesen Millipay Micropayment
Faire Lebensmittel als Dank für jahrzehntelange Arbeit: Ulrich und Susanne Ziegler (rechts) mit ...

Hausärzte par excellence

Bewegender Abschied von Susanne und Ulrich Ziegler / Drei Jahrzehnte Praxis in Nehren

Susanne und Ulrich Ziegler haben drei Jahrzehnte lang in Nehren als Hausärzte gewirkt. Nun verabschieden sie sich. Zahlreiche Einwohner sagten am Samstagmorgen im evangelischen Gemeindehaus Danke und Ade. weiterlesen Millipay Micropayment
Das Schwanen-Hinterhaus (rechts) ist baufällig und soll abgerissen werden. Es sei, so argumentiert ...

Die verhexte Statik

Der Nehrener Schwanen-Anbau ist baufällig / Architekt rät zum Abriss

Hübsch sieht es aus – wie ein kleines Hexenhäuschen. Aber wie verhext sind vor allem Zuschnitt und Statik. Bürgermeister Egon Betz fände es darum gar nicht schade, wenn das Schwanen-Hinterhaus abgebrochen würde – er hofft , dass sich dann eher ein Pächter fürs Vorderhaus findet. Ob ein Abbruch in Frage kommt, untersucht momentan das Denkmalamt. weiterlesen Millipay Micropayment
Artikelbild: Tourismus-Förderung: Nehren soll einen Wohnwagen-Stellplatz bekommen

Forellenfischen für Mobilisten

Tourismus-Förderung: Nehren soll einen Wohnwagen-Stellplatz bekommen

Direkt beim Tennisclub, südlich der B 27, soll ein Wohnwagenstellplatz entstehen. Er kommt mit einem Katalog von Maßnahmen, mit denen der Tourismus angetrieben werden soll. weiterlesen Millipay Micropayment
Bildergalerien und Videos

Überschwemmungen nach heftigen Regenfällen im Kreis Tübingen

150 Jahre Feuerwehr Ofterdingen

Jazz & Klassik in Rottenburg

Rock of Ages 2014

Afrikafest in Tübingen

700 Jahre Bürgerwache Rottenburg

Dorfstraßenfest Kirchentellinsfurt

10. Tübinger Rosenfest

Der zehnte 24-Stundenlauf von Dettenhausen

Drei Tage umsonst und draußen: Das achte KuRT-Festival hat eröffnet

Grillen wie ein Profi

Tübingen fiebert mit der National-Elf im Finale

So feierten Tübingen und Reutlingen den WM-Titel

Hoch zu Ross: Die Stadtgarde feierte

Tübinger Fußballfans nach dem 7:1 im WM-Halbfinale Deutschland gegen Brasilien

Busfahrer-Warnstreik am 8. Juli 2014 im Tübinger Stadtverkehr

Busfahrer-Streik im Tübinger Stadtverkehr

Fest im Französischen Viertel

Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Anzeige


Die Woche im Rückklick
Wie dieser umgestürzte Pflaumenbaum auf dem Steinenberg gingen in den letzten Tagen viele Obstbäume ...

Wissen, was war

Die Woche vom 19. bis 25. Juli: Brutaler Angriff auf dem Holzmarkt, übervolle Obstbäume und Busfahrer im Streik

Aktive Singles auf
date-click
Anzeige


Zeitzeugnisse

Ein Haus mit schönen Töchtern

Die Neckarhalde galt als „reizvolle Lage mit schönen Gärten bis an den Fluß“. So beschrieb das SCHWÄBISCHE TAGBLATT in seiner Rubrik „Die Straße der Berühmtheiten“ die Neckarhalde in der Ausgabe vom 1. August 1947. Namentlich erwähnt wurde darin auch das Gebäude in der Neckarhalde 32, das andere Eigentümer hatte, bevor es 1931 in den Besitz der evangelischen Kirchengemeinde überging.

Anzeige


Ihr Kontakt zur Redaktion