Hier gibt es eigentlich gar nichts zu sehen: Revierförster Reinhold Gerster erklärt in Nehren ...

Beim Moby Dick des Nehrener Waldes

Senioren verbrachten einen Nachmittag bei der Dicken Eiche – die schon lange nicht mehr da ist

Seniorennachmittag mitten im Wald. Nichts Alltägliches. Gestern führte er etliche Nehrener an den Ort im Forst, wo einst die Dicke Eiche stand, eine in ganz Schwaben bekannte Sehenswürdigkeit. weiterlesen
Auch die älteren Damen waren hocherfreut: Staatssekretärin Annette Widmann-Mauz besuchte das neue ...

Von den Menschen her denken

Annette Widmann-Mauz sprach im Pflegewohnhaus Nehren

Was soll der Gesellschaft die Pflege wert sein? Annette Widmann-Mauz, Staatssekretärin im Gesundheitsministerium, besuchte am Freitag Nehren und sprach im Pflegewohnhaus zum Thema „Pflege-Neuausrichtungsgesetz“. weiterlesen
Artikelbild: Feuerwehr löscht Brand im Asphaltmischwerk

Nehren

Feuerwehr löscht Brand im Asphaltmischwerk

Im Asphaltmischwerk in Nehren brach am Donnerstagmorgen gegen 8.30 Uhr ein Feuer aus. Rund 40 Feuerwehrleute aus Nehren, Dußlingen und Mössingen löschten die Flammen. weiterlesen

Feuerwehr löscht Brand im Asphaltmischwerk Nehren

Chance nutzen – aber mit Weile

Neunjähriges Gymnasium wird in Nehren und Gomaringen diskutiert

Bürgerfragestunde in Nehren, Ausschuss in Gomaringen: Die Chance auf ein neunjähriges Gymnasium beschäftigt Eltern und Politiker rund um den Dußlinger Höhnisch. weiterlesen
Artikelbild: Gemeinde Nehren investiert, kommt aber ohne neue Kredite aus

Bald mehr Betreuungsplätze

Gemeinde Nehren investiert, kommt aber ohne neue Kredite aus

Der Nehrener Gemeinderat hat am Montagabend einstimmig seinen Haushalt verabschiedet. Eine Kinderkrippe gehört zu den wichtigsten Investitionen, für die Geld eingestellt ist. weiterlesen
Jeden Donnerstag trifft sich bei Regina Hartmeyer im Nehrener Sportheim ein ...

Sport, Politik und Spott

Fußballveteranen mit einem ganz besonderen Stammtisch

Was sie verbindet: der Sport. Die Geselligkeit. Die Erinnerungen. Das Politisieren. Im Nehrener Sportheim trifft sich seit Jahren ein kurioser Stammtisch von Fußballveteranen. weiterlesen
„Bei uns ist noch nie was passiert“, versichert Salvatore Calabrese (links), der seinen ...

Die Kraft des Gegners nutzen

Calabrese unterrichtet Kampfsport und Sozialverhalten

Kickboxen – eine moderne Sportart, die Karatetechniken mit traditionellem Boxen verbindet. Die Kunst der Selbstverteidigung kann die Kraft des Selbstbewusstseins entwickeln. In Nehren will Salvatore Calabrese dazu eine Anlaufstelle für Kinder und Jugendliche bieten. weiterlesen
Artikelbild: CVJM-Sammelaktion läuft dieses Wochenende an

Mössingen

CVJM-Sammelaktion läuft dieses Wochenende an

Nehren. Alle Jahre wieder gibt es jede Menge nadelnder Christbäume, Abholtermine und christliche Helfer/innen – fast überall nehmen Jugendliche des CVJM die Entsorgung des weihnachtlichen Tannengrüns in die Hand, für einen kleinen Obolus, zu einem guten Zweck. weiterlesen

Nehren

Frontalzusammenstoß auf der B 27

Nehren. Frontal stießen am späten Freitagabend gegen 23 Uhr auf der B 27 bei Nehren ein Nissan- und ein Peugeotfahrer zusammen. Der Peugeotfahrer wurde schwer verletzt, der Nissanfahrer war "deutlich alkoholisiert", heißt es im Polizeibericht. weiterlesen

Nehren

Hubschrauber: Falscher Alarm

Nehren. Warum kreist denn ein Polizeihubschrauber über dem Kirschenfeld? Das mag sich am frühen Donnerstagabend mancher Nehrener gedacht haben. weiterlesen
Artikelbild: Weniger Chancen im Breitbandmarkt

Netz für Nehren

Genug Spenden für ein schnelleres Internet

Die Nehrener haben es geschafft: Binnen weniger Wochen haben sie fast 120 000 Euro an Spenden für schnelles Internet aufgetan – die Telekom verlangte Geld, damit der Vertrag sich für sie rentiert. Diesen schließt sie nicht mit der Gemeinde ab, sondern mit der Frauenhoffer Stiftung. Und das mit gutem Grund. weiterlesen
Karola Bloch, 1905-1994. Archivbild: Berardi

Na, komm mal rein

Karola Bloch zu Gast beim Nehrener Montagsfrauenkreis

Der ökumenische Frauenkreis, der sich in Nehren immer montags trifft, ließ sich bei seinem letzten Treffen über das Leben von Karola Bloch und ihrer Schwägerin Andziula Tagelicht unterrichten, vom Talheimer Verleger Welf Schröter. weiterlesen
Bildergalerien und Videos

Mobil ohne Auto 2014 im Neckar-Erlebnis-Tal

Umbrisch-Provenzalischer Markt in Tübingen 2014

Tübinger Erbe-Lauf 2014

Demonstration gegen Tierversuche

Primaten, Proteste, Palmer

Die drei Lieblingsorte der Kirchentellinsfurter Bürgermeisterkandidaten: Bernd Haug

Die drei Lieblingsorte der Bürgermeisterkandidaten: Petra Kriegeskorte

TV Derendingen schlägt SV03 Tübingen 4:1 Millipay Micropayment

Ammerbucher Fliegerfest 2014

Stadtfest in Mössingen: Erst feucht, dann fröhlich

Horst Raichle, Bürgermeisterkandidat Kirchentellinsfurt

Trailer zum Poltringer Fliegerfest 2014

SV Seebronn schlägt SV Hailfingen 5:1 Millipay Micropayment

Die Dirndlknacker in Hirrlingen

Walter Tigers präsentieren das neue Team

SSC Tübingen schlägt TSG II mit 5:1 Millipay Micropayment

Toter und Totalschäden: Ein Massencrash zum Üben

Friedrichstraße feiert ihr neues Gesicht

Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Anzeige


Die Woche im Rückklick
Auf solchen Booten kommen die Flüchtlinge nach Italien. Wer diese Fahrt überlebt, braucht dringend ...

Wissen, was war

Die Woche vom 13. bis 19. September: Flüchtlinge hinters Landratsamt und weiter Debatte um Tübinger Tierversuche

Aktive Singles auf
date-click
Anzeige


Zeitzeugnisse
Anton Schäfle in Uniform. Das Bild entstand Anfang Februar 1917.

„Ich habe nämlich erbärmlich Hunger“

Der 18-jährige Musketier Anton Schäfle hat seinen Eltern seit seiner Ausbildung zum Soldaten im November 1916 bis zu seinem Fronteinsatz im Juni 1917 Briefe und Feldpostkarten geschickt. Die Wannweilerin Claudia Treutlein hat die Texte entziffert, fehlende Informationen recherchiert, alles dem TAGBLATT für die Veröffentlichung überlassen. Briefe und Karten sind ein Zeugnis des Hungers, den die Soldaten im Ersten Weltkrieg an der Front erleiden mussten. Nicht nur deshalb konnte sich Anton Schäfle für den Ersten Weltkrieg nicht begeistern; der Hof daheim war ihm viel wichtiger.

Anzeige


Ihr Kontakt zur Redaktion