Sonderbus zum Firstwald

Gemeinde Kusterdingen zahlt für Schüler aus dem Einzugsgebiet Pliezhausen

Vom kommenden Schuljahr an können Schüler aus Pliezhausen und Walddorfhäslach mit einem Extra-Schulbus zum Kusterdinger Firstwald-Gymnasium fahren. Die Härten- Gemeinde beteiligt sich mit jährlich 10.000 Euro an den Kosten. weiterlesen Millipay Micropayment

Anlieger können Erschließungsbeiträge für die Sanierung von drei älteren Kusterdinger Straßen nicht nachvollziehen

Bürger fühlen sich schlecht informiert

Wie kann es sein, dass Anlieger älterer Straßen nochmals von der Gemeinde für „Erschließungsbeiträge“ zur Kasse gebeten werden? Diese Frage löste anlässlich der bevorstehenden Sanierung von drei Kusterdinger Straßen erheblichen Unmut aus. Im Gemeinderat klagten die Bürger, dass sie von der Verwaltung nicht informiert wurden. weiterlesen Millipay Micropayment
Eigentlich sei er ja kein Blumenmaler, sagt Graeme Nicholson (rechts). Diese beiden Tulpen- und ...

Der Sänger lässt jetzt Farben leuchten

Graeme Nicholson aquarelliert, seine Frau Maria töpfert und fotografiert / Ausstellung im Pflegehaus

Die Kunst ist ein ständiger Begleiter im Leben von Graeme und Maria Nicholson. Den hohen Anspruch, mit dem Graeme Nicholson früher den Gesang und die Chormusik pflegte, stellt er seit zehn Jahren an die Malerei. Nun hat er zusammen mit seiner Frau die erste Ausstellung, im Kusterdinger Gemeindepflegehaus. weiterlesen Millipay Micropayment
„Ich kann erst trommeln, wenn ich mich wohlfühle und Lust habe“, sagt Roswitha Höflacher. Und dann geht‘s ab – hier in ihrer Kusterdinger Wohnung mit brasilianischen Congas.

Rhythmus fördert den Standpunkt

Die Kusterdingerin Roswitha Höflacher liebt und lehrt das Trommeln als eine Art Gespräch

Der Rhythmus hat es Roswitha Höflacher angetan. Seit die Kusterdinger Lehrerin vor 25 Jahren zum ersten Mal einen Trommelkurs besuchte, schöpft sie Vitalität aus dem körperbetonten Zusammenspiel von Takten, Klang und Bewegung. Vor kurzem hat sie noch eine rhythmische Sportart dazu entdeckt: den Stockkampf. weiterlesen Millipay Micropayment

Baufälliges "Waldhorn"

Wankheimer Heerstraße bleibt vorerst gesperrt

Die seit gut zwei Wochen bestehende Teil-Sperrung der Wankheimer Heerstraße wegen der Gefahren durch ein dort leerstehendes Anwesen (das frühere „Waldhorn“) bleibt bis auf weiteres bestehen. weiterlesen
Hier kam etwas weg, damit etwas Neues hin kann: Ahorn (vorn die Stümpfe) und Gebüsch gegenüber dem ...

Mit Wasser und Wippen

„Rathausplatz“ wird für 30.000 Euro umgestaltet: Sitzplatz, Brunnen, Parken

Der milde Winter hat dazu geführt, dass die Rodungsarbeiten vorgezogen wurden: Der Platz beim Jettenburger Rathaus wartet jetzt auf seine Umgestaltung zu einem Ort mit Angebot zum Verweilen. weiterlesen Millipay Micropayment

Kommentar

Lokal handeln – wer will?

Die Zeiten scheinen sehr fern, als vor allem die Grünen mit dem Agenda-Slogan von Rio „Global denken – lokal handeln“ in die Kommunalparlamente frischen Wind bliesen und das politische Engagement auf lokaler Ebene damit auch wieder attraktiv machten. Heute, vor der Kommunalwahl 2014, stöhnen selbst grün-alternative Politik-Werber über die vielen Absagen, die sie bekommen, wenn sie Leute ansprechen, ob sie nicht für den Gemeinderat oder einen Ortschaftsrat kandidieren möchten. weiterlesen Millipay Micropayment

Zum Glück etwas verkleinert

Auch auf den Härten macht es Mühe, Kandidaten für den Gemeinderat zu finden

Noch bis zum 26. März haben die Gemeinderatsfraktionen Zeit, ihre Kandidatenlisten für die Kommunalwahl am 25. Mai zu komplettieren. Schon jetzt zeigt sich aber, dass es gar nicht so einfach ist, Bürger für das Ehrenamt zu motivieren. weiterlesen Millipay Micropayment

Kommentar: Lokal handeln – wer will? Millipay Micropayment
Artikelbild: Wankheim: Das frühere „Waldhorn“ gefährdet den Verkehr

Straße wurde gesperrt: Von dem leer stehenden Gebäude fallen Ziegel herunter

Wankheim: Das frühere „Waldhorn“ gefährdet den Verkehr

Die Wankheimer Heerstraße musste von ihrer Einmündung in die Hauptstraße bis zur Albstraße „bis auf Weiteres“ gesperrt werden, wie die Gemeindeverwaltung Kusterdingen mitteilt. Das Landratsamt ordnete die Sperrung an, weil in der Umgebung des Anwesens Heerstraße 7 Gefahr im Verzug war: Herabfallende Ziegel und andere Verfallserscheinungen des Bauernhauses, das seit längerem leersteht, könnten die Sicherheit von Passanten und Autos bedrohen. weiterlesen
Artikelbild: Kusterdinger Narrenzunft besucht Gaststudenten beim Aufenthalt in Tübingen

Bis nach Südafrika spricht sich herum, was ein Riabamoschter ist

Kusterdinger Narrenzunft besucht Gaststudenten beim Aufenthalt in Tübingen

Tübingen/Kusterdingen. Dieser Besuch der Kusterdinger Narrenzunft hat zwar schon eine jahrelange Tradition, und doch ist er für die Beteiligten jedes Mal wieder eine Überraschung: Denn jedes Jahr sind es neue Gaststudenten aus Südafrika, die von Rufabach-Hexen und Riabamoschtern, den Kusterdinger Masken, während ihres Deutschland-Aufenthalts in Tübingen mit der schwäbischen Fasnet konfrontiert werden. weiterlesen

Seniorin unter Medikamenten schlägt Schneise der Verwüstung

73-Jährige rammt ein Verkehrschild nach dem anderen

Eine 73-Jährige überfuhr zwischen Wankheim und Tübingen zahlreiche Verkehrsschilder. Schließlich blieb ihr völlig demolierter Wagen auf der B 28 liegen. weiterlesen
Auch der frühsommerliche Charme und Erholungswert der Dörfer gehört zur besonderen Atmosphäre der ...

Zuwachs für die Agenda 21

Härten-Gemeinderat bestätigt die „Offenen Ateliers“ als neue Gruppe

Von „Agenda-Gruppen“ ist in vielen anderen Gemeinden schon gar keine Rede mehr. Auf den Härten aber sind sie noch erstaunlich lebendig und tragen zur Lebensqualität in den Orten bei. Nun wurden auch die Organisatoren der „Offenen Ateliers“ in den Agenda-Kreis aufgenommen. weiterlesen Millipay Micropayment
Artikelbild: Die Kusterdinger Autorin Elvira Stecher und ihr langer Umweg zum ersten Buch  /  Morgen Lesung im Klosterhof

Eine Roman-Idee, die sich nicht abschütteln ließ

Die Kusterdinger Autorin Elvira Stecher und ihr langer Umweg zum ersten Buch / Morgen Lesung im Klosterhof

Geschrieben hat Elvira Stecher schon immer. Aber es dauerte, bis sie sich traute, einen Roman in Angriff zu nehmen. Nun will die Kusterdinger Autorin wissen, ob und wie „Das Antlitz der Göttin“ beim Publikum ankommt. weiterlesen Millipay Micropayment
Gemeinsames Singen gehört zu den Begegnungsnachmittagen im Laif-Hof: Sängerin Heidi Wächter gibt ...

Begegnung in Raum und Räumle

Die Wankheimer Familie Braun schafft im „Laif-Hof“ Orte für Zusammensein und Entfaltung

Unter christlichem Leben verstehen Annette und Sigmund Braun mehr als den Kirchgang am Sonntag. Die Wankheimer stellen deshalb ein ausgedientes Hofgebäude für Gruppen und Treffen zur Verfügung. Auf dem „Laif-Hof“ soll sich Lebensfreude entfalten, nach dem Beispiel der kirchlichen Bewegung „Fresh Expressions“ (siehe Kasten). Vergangenen Sonntag war Begegnungsnachmittag mit Musik, Gesang und viel Publikum. weiterlesen Millipay Micropayment

B 28

Unfall mit vier Autos

Insgesamt vier Autofahrer wurden am Dienstagmorgen auf der B 28 in Richtung Reutlingen in einen Unfall verwickelt. weiterlesen Millipay Micropayment
Bildergalerien und Videos

Die drei Lieblingsorte der Kirchentellinsfurter Bürgermeisterkandidaten: Bernd Haug

Die drei Lieblingsorte der Bürgermeisterkandidaten: Petra Kriegeskorte

TV Derendingen schlägt SV03 Tübingen 4:1 Millipay Micropayment

Ammerbucher Fliegerfest 2014

Stadtfest in Mössingen: Erst feucht, dann fröhlich

Horst Raichle, Bürgermeisterkandidat Kirchentellinsfurt

Trailer zum Poltringer Fliegerfest 2014

SV Seebronn schlägt SV Hailfingen 5:1 Millipay Micropayment

Die Dirndlknacker in Hirrlingen

Walter Tigers präsentieren das neue Team

SSC Tübingen schlägt TSG II mit 5:1 Millipay Micropayment

Toter und Totalschäden: Ein Massencrash zum Üben

Friedrichstraße feiert ihr neues Gesicht

Rallye von Rottenburg in den Orient

Die Kandidaten für die Bürgermeisterwahl in Kirchentellinsfurt | Christine Falkenberg

Adebar ist wieder da: Störche sammeln sich im Kreis

Kreisliga A: Altingen schlägt Lustnau 3:2 Millipay Micropayment

Beachparty in Oberndorf: Bei 15 Grad in den Heuballen-Pool

Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Anzeige


Die Woche im Rückklick
Auf solchen Booten kommen die Flüchtlinge nach Italien. Wer diese Fahrt überlebt, braucht dringend ...

Wissen, was war

Die Woche vom 13. bis 19. September: Flüchtlinge hinters Landratsamt und weiter Debatte um Tübinger Tierversuche

Aktive Singles auf
date-click
Anzeige


Zeitzeugnisse
Anton Schäfle in Uniform. Das Bild entstand Anfang Februar 1917.

„Ich habe nämlich erbärmlich Hunger“

Der 18-jährige Musketier Anton Schäfle hat seinen Eltern seit seiner Ausbildung zum Soldaten im November 1916 bis zu seinem Fronteinsatz im Juni 1917 Briefe und Feldpostkarten geschickt. Die Wannweilerin Claudia Treutlein hat die Texte entziffert, fehlende Informationen recherchiert, alles dem TAGBLATT für die Veröffentlichung überlassen. Briefe und Karten sind ein Zeugnis des Hungers, den die Soldaten im Ersten Weltkrieg an der Front erleiden mussten. Nicht nur deshalb konnte sich Anton Schäfle für den Ersten Weltkrieg nicht begeistern; der Hof daheim war ihm viel wichtiger.

Anzeige


Ihr Kontakt zur Redaktion