Sieht ein bisschen wie Blätter vom Walnussbaum aus, ist aber Hickory: Kusterdingens Revierförster ...

Zukunftsfit mit Hickory-Nuss

Im Kusterdinger Forst haben Exoten einen Platz, die einst der Forschung dienten

Im Hangwald zwischen Kusterdingen und dem Neckartal wachsen aus historischen Gründen Baumexoten. Der Revierförster Jürgen Schneider bindet aber auch das amerikanische Hickory-Holz in den naturnahen Waldbau ein. weiterlesen Millipay Micropayment
Eine der ersten Umweltzonen – die Tübinger Friedrichstraße. Archivbild: Metz

Feinstaub sorgt für Wirbel

Kusterdingen wehrt sich gegen Ausweitung der Tübinger Umweltzonen

Eine enorme Verkehrsbelastung der Härtendörfer befürchtet der Kusterdinger Gemeinderat, wenn nur noch Fahrzeuge mit grüner Umweltplakette die Tübinger Gemarkung befahren dürfen. Die Fortschreibung des Luftreinhalteplans in dieser Form lehnt das Gremium ab. weiterlesen
Artikelbild: Kabel BW lässt einen Mähringer ohne Internet und Telefon versauern

Seit Wochen abgehängt

Kabel BW lässt einen Mähringer ohne Internet und Telefon versauern

Alles aus einer Hand, dachte Daniel Riehle, das ist von Vorteil, und buchte das „Komplettpaket“ bei Kabel BW: Fernsehen, Festnetztelefon, Internet und zwei Handys. Das Wort „komplett“ hat inzwischen einen anderen Sinn bei ihm: Nachdem er Ende April von Stuttgart ins neue Haus, ein umgebautes altes, in seinem Heimatort Mähringen umzog, sind er und seine Familie (zwei Kinder) von der Telekommunikation ziemlich abgeschnitten, zeitweise komplett. weiterlesen Millipay Micropayment

Mähringen: Kabel-BW: Jetzt klappt's
Artikelbild: Public Viewing auf den Härten: ein Rundgang

Das „Oh“ so oder so

Public Viewing auf den Härten: ein Rundgang

Eine knappe halbe Stunde vor Anpfiff am Samstag sind im Jettenburger Feuerwehrhaus die Bänke besetzt, aber noch ein paar Stühle frei. 120 Leute passen in die leergeräumte Garage, schätzt Abteilungskommandant Dietmar Schneck. Beim Spiel gegen Portugal war der Andrang größer. Richtig voll wurde es diesmal nicht. weiterlesen Millipay Micropayment
Ach wie schön, wenn man „nur mal so naloina“ darf! Aber das kommt selten vor, denn Lydia Walker ...

Ein Garten als Mittelpunkt der Familie

Obstbäume, Hühner, Gemüse, Blumen, Steine, Gäste: In dieser Kusterdinger Oase findet alles Platz

Man ahnt ja kaum, welche Paradiese sich in manchen alten Bauerngärten auftun. Gut, dass der Kusterdinger Obst- und Gartenbauverein am „Tag der offenen Gärten“ (Sonntag, 22. Juni) zu Beispielen privater Gartenlust und -liebe Zugang gewährt. Etwa zu der Oase, die Mutter Lydia Walker und Tochter Sigrid Kreuzer gemeinsam am Grünen und Blühen halten. weiterlesen Millipay Micropayment
Gerhard Mayer vom Mähringer „Waldhorn“ präsentiert sein neues Buch mit Rezepten für „Miniköche“. ...

Die Schupfnudel macht richtig Action

Mit seinem neuen Kochbuch macht Gerhard Mayer vom Mähringer Landgasthof „Waldhorn“ Kindern auch Lust auf gutes Speisen

Als Lehrer für die „Mini-Köche“ hat Gerhard Mayer viel Erfahrung mit Speisen, die Kinder gerne essen und selbst zubereiten können. Die besten Rezepte hat er jetzt in einem Buch zusammengestellt. Mit schwäbischer Geschmacksnote. weiterlesen Millipay Micropayment
Taschen, Gürtel, Westen, Blusen en masse: In Kusterdingen war Krämermarkt.Bild: Watson

Schwätzle unter Stammkunden

Kusterdinger Krämermarkt lockte am Samstag kauffreudige Besucher

Wurstwaren hingen neben Gürteln, Messer wurden neben Süßigkeiten gewetzt: Beim Krämermarkt am Samstag in Kusterdingen konnten die Besucher nützliche Dinge erstehen, die es teilweise in Supermärkten gar nicht mehr zu kaufen gibt. weiterlesen Millipay Micropayment
Die Kusterdinger Bleichstraße (links) ist fast fertig saniert. Es fehlt nur noch die oberste ...

Ist es nun rechtmäßig oder nicht?

Die Unsicherheit über Erschließungsbeiträge für sanierte alte Straßen ist groß

Die Reparatur ihrer Straßen und der Kanalisation hat die Anwohner der Bleich-, Ulrich- und Karlstraße in Kusterdingen Nerven gekostet. Immerhin gingen die Arbeiten zügig vonstatten. Ende des Monats werden die ersten nun auch Klarheit über die zu erwartenden Erschließungsbeiträge bekommen. weiterlesen Millipay Micropayment
Die Frische-Abteilungen sind ein großes Plus des Kusterdinger Bonus-Markts bei den Kunden. ...

Lebensmittel, die auch Motivation stiften

Der Bonus-Markt erhält in Kusterdingen außerdem die Nahversorgung aufrecht

Ohne den Bonus-Markt in der Ortsmitte müssten die 3500 Einwohner Kusterdingens ihren Lebensmittel-Bedarf auswärts decken. Ohne Auto kaum denkbar. Dass die Kusterdinger über den Laden froh sind, beweisen die Kundenzahlen und der Umsatz. Den Laden gibt es nun seit zehn Jahren im Dorf. Ein Grund zum Feiern, findet auch Bürgermeister Jürgen Soltau. weiterlesen Millipay Micropayment
Artikelbild: Vollsperrung dauert noch an

Immenhausen

Vollsperrung dauert noch an

Am Anfang war es nur ein kleines Loch, das sich am Mittwoch, 21. Mai, plötzlich auf der Durchgangsstraße in Immenhausen auftat. Doch „nur oberflächlich klein“, so Kusterdingens Ortsbaumeister Oliver Polzin. weiterlesen Millipay Micropayment
Die Vorleserinnen der Gemeindebücherei Kusterdingen üben für ihren Auftritt: von lins, obere Reihe: ...

Eine richtige Familienbibliothek

Gemeindebücherei ist ein Ort der Begegnung, der Information und der Leseträume

Doch, es wird noch gelesen. Die Gemeinde Kusterdingen hat auch einen einladenden Ort dafür. Und wer noch nicht selbst lesen kann, bekommt sogar vorgelesen. Eine Einladung zum Stöbern in 15000 Medien. weiterlesen Millipay Micropayment
Die Rathäuser in den Härten-Teilgemeinden (hier das Jettenburger Rathaus mit der Kirche) bleiben in ...

Stühlerücken in drei Ortschaftsräten

In den Dörfern wandern Sitze von der FWV zur Härtenliste / Siegfried Maiers bittere Enttäuschung

In den Ortschaftsratswahlen auf den Härtendörfern verschoben sich am Sonntag die Gewichte zugunsten der Härtenliste (HL) – außer in Jettenburg. Die Freien Wähler gaben insgesamt drei Sitze an die Grün-Alternativen ab. weiterlesen

Kreistagswahl 2014

Nur noch der Bürgermeister

Im neuen Tübinger Kreistag ist Kusterdingen nur noch mit Bürgermeister Jürgen Soltau vertreten. Für die bisherigen Härten- Kreisräte Marina Ilg (SPD) und Gerhard Mayer (FDP) reichte es nicht mehr. weiterlesen

Unechte Gerechtigkeit

Kusterdinger Gemeinderat schrumpft auf 19 Köpfe/Fünf Neue

Die beiden großen Fraktionen haben Sitze eingebüßt, die kleine SPD hat einen gewonnen: Die Verkleinerung des Härten-Gemeinderats von 22 auf 18 Sitze brachte zusammen mit der Unechten Teilortswahl aber Überraschungen bei der Sitzverteilung. weiterlesen Millipay Micropayment
Kusterdingen: Das Ergebnis der Gemeinderatswahl 2014
Anzeige


Bildergalerien und Videos

Sv Unterjesingen schlägt SV Neustetten 3:1 Millipay Micropayment

50 Jahre Boccia-Bahn

Wer hat das schönste Kübele im Dorf?

Tag der offenen Tür in der Volksbank-Arena

Oldtimer-Parade: Nehren strahlt in Feuerwehr-rot

Podiumsdiskussion zur Bürgermeisterwahl in Kirchentellinsfurt

Interview mit Politikwissenschaftler Hans-Georg Wehling

Peter Ertle - "14 und 2 Brillenjahre" aus dem Buch "Der Mond im Ei"

TSV Altingen – SGM Poltringen/Pfäffingen 4:1 Millipay Micropayment

Mobil ohne Auto 2014 im Neckar-Erlebnis-Tal

Umbrisch-Provenzalischer Markt in Tübingen 2014

Tübinger Erbe-Lauf 2014

Demonstration gegen Tierversuche

Primaten, Proteste, Palmer

Die drei Lieblingsorte der Kirchentellinsfurter Bürgermeisterkandidaten: Bernd Haug

Die drei Lieblingsorte der Bürgermeisterkandidaten: Petra Kriegeskorte

TV Derendingen schlägt SV03 Tübingen 4:1 Millipay Micropayment

Ammerbucher Fliegerfest 2014

Anzeige


Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Die Woche im Rückklick

Wissen, was war

Die Woche vom 20. bis 26. September: Demo gegen Tübinger Tierversuche, alles zum Stadtlauf und das Schweigen der Wissenschaft

Aktive Singles auf
date-click
Zeitzeugnisse
Anton Schäfle in Uniform. Das Bild entstand Anfang Februar 1917.

„Ich habe nämlich erbärmlich Hunger“

Der 18-jährige Musketier Anton Schäfle hat seinen Eltern seit seiner Ausbildung zum Soldaten im November 1916 bis zu seinem Fronteinsatz im Juni 1917 Briefe und Feldpostkarten geschickt. Die Wannweilerin Claudia Treutlein hat die Texte entziffert, fehlende Informationen recherchiert, alles dem TAGBLATT für die Veröffentlichung überlassen. Briefe und Karten sind ein Zeugnis des Hungers, den die Soldaten im Ersten Weltkrieg an der Front erleiden mussten. Nicht nur deshalb konnte sich Anton Schäfle für den Ersten Weltkrieg nicht begeistern; der Hof daheim war ihm viel wichtiger.

Anzeige


Ihr Kontakt zur Redaktion