Die Jettenburger führten die Geschichte von Joseph und seinen Brüdern als Musical auf. Bild: ...

Pharao Elvis und Joseph

Ein unterhaltsamer Musicalabend eröffnete Jettenburgs Dorffest

Mit Elton Johns „Lion King“ und Andrew L. Webbers „Joseph and the Amazing Technicolor Dreamcoat“ machte der Musicalchor „Anything Goes“ des Jettenburger Liederkranzes einen glänzenden Auftakt zum Dorffest. weiterlesen Millipay Micropayment

Kusterdingen

Zu schnell bei Starkregen

Auf der B 28 bei Kusterdingen gab es am Montagnachmittag gleich zwei Aquaplaningunfälle.  weiterlesen
Artikelbild: Der neue Rathausplatz von Jettenburg nimmt Gestalt an

Brunnen mit Mühlstein, drei neue Bäume, vier neue Parkplätze – und die Löschwasserstutzen nicken freundlich dazu

Der neue Rathausplatz von Jettenburg nimmt Gestalt an

Der Jettenburger Rathausvorplatz, der seit dem Winter kahl und unwirtlich aussah, zeigt nun erste Züge seiner künftigen Gestalt. In den Pfingstferien wurden Holzpalisaden und alte Platten abgeräumt, wobei Ortsvorsteher Günter Brucklacher und Ortschaftsrat Hans-Joachim Kuttler zusammen mit Freiwilligen vom Jugendraum selbst Hand anlegten. weiterlesen Millipay Micropayment
Die Gewerbebetriebe im Gebiet Helleräcker luden am Sonntag zum Tag der offenen Tür ein. Bild: Faden

Gemeinsam stark

In Wankheim wurde das neue Industriegebiet vorgestellt

Das Gewerbegebiet Helleräcker öffnete am Sonntag für alle Interessierten seine Tore: Vier Schreinereien und eine Kfz-Werkstatt präsentierten sich, die Handwerker standen den Besuchern beratend zur Seite. weiterlesen Millipay Micropayment

Baum fällt in Leitung

Stromausfall in Kusterdingen und Jettenburg

Mehr als eine halbe Stunde lang war am vergangenen Samstag in Kusterdingen und Jettenburg der Strom weg. Die Ursache: Ein Baum war in eine Freileitung gestürzt. Er musste erst beseitigt werden. weiterlesen

Nicht im Nachtkästle

Erschließungsbeiträge fallen noch höher aus

Die Bleichstraße in Kusterdingen ist eine hübsche kleine Straße. Die meisten der Häuschen, die schon einige Jahrzehnte auf dem Buckel haben, sind proper renoviert, manche frisch wärmegedämmt, auf den Treppen zu den Eingangstüren stehen Blumenkübel. Es geht angenehm bescheiden zu; man sieht, dass die Leute ihre Häuser lieben. Im Februar bekamen die Anwohner der Bleichstraße – wie auch der benachbarten Ulrich- und Karlstraße, wo es ähnlich aussieht – die Nachricht, dass sie für die anstehende Sanierung ihrer Straße vermutlich Erschließungsgebühren zu zahlen hätten, von ein paar tausend Euro war die Rede. weiterlesen Millipay Micropayment
Artikelbild: Das schon länger leerstehende Haus „Alte Synagog‘“ mit Scheune soll weichen

Ein weiterer Abriss an der Heerstraße steht bevor

Das schon länger leerstehende Haus „Alte Synagog‘“ mit Scheune soll weichen

Wieder verliert Wankheim ein Stück seines dörflichen Charakters: Nachdem erst vor kurzem das historische land- und gastwirtschaftliche Anwesen Heerstraße 7 abgerissen wurde, liegt nun auch ein Abbruchantrag der Eigentümer für das benachbarte Gebäude Heerstraße 1 vor.  weiterlesen

Fahrer gesucht

Kusterdinger Bürgerauto braucht Freiwillige

Das Projekt eines Bürgerautos für Kusterdingen kommt auf Touren: Die Senioren- und Gemeinwesenarbeit sucht Freiwillige als Fahrer und einen oder eine ehrenamtliche/n Einsatzleiter/in. weiterlesen

Premiere für die fünf Neuen

Abschied und Neubeginn im Härten-Gemeinderat / Hickhack um Vize-Bürgermeister

Bei der konstituierenden Sitzung des neugewählten Härten-Gemeinderats am Mittwoch beschwor Kusterdingens Bürgermeister Jürgen Soltau noch die harmonische Zusammenarbeit in dem Gremium. Bei der Wahl des stellvertretenden Bürgermeisters wollten es die beiden großen Fraktionen dann aber trotzdem genau wissen. weiterlesen Millipay Micropayment
Gerade in den Firmenturnieren, im Bild Teilnehmer am Kemmler-Cup, bewiesen die Teams viel Ehrgeiz. ...

Mit Drang zum Tor

Mehrere hundert Besucher beim Kusterdinger Fußball-Festival

Zwei Firmen-Turniere und ein Elfmeter-Cup, dazu an den Abenden Musik – das Fußball-Festival des TSV Kusterdingen zog am Wochenende mehrere hundert Besucher an. Die meisten in Fußball-Schuhen. weiterlesen Millipay Micropayment
Mit dem Pinsel, der in flüssiges Wachs getaucht ist, macht Anett Frey in ihrem Atelier Korrekturen ...

Das Porträt erzählt die Person

Die Kusterdinger Künstlerin Anett Frey macht sich beim Zeichnen ein Bild vom Gegenüber

Kunst ist schon seit der Kindheit ein wichtiger Teil des Lebens von Anett Frey. Aber erst seit einigen Jahren hat sich die Kusterdingerin ganz für ihre Berufung entschieden. Und das Thema gefunden, das sie nun immer aufs Neue fasziniert: der Mensch, sein Kopf, sein Gesicht, seine Hände. Ein Atelierbesuch. weiterlesen Millipay Micropayment

Mähringen

Kabel-BW: Jetzt klappt's

Na also, geht doch. weiterlesen
Eine der ersten Umweltzonen – die Tübinger Friedrichstraße. Archivbild: Metz

Feinstaub sorgt für Wirbel

Kusterdingen wehrt sich gegen Ausweitung der Tübinger Umweltzonen

Eine enorme Verkehrsbelastung der Härtendörfer befürchtet der Kusterdinger Gemeinderat, wenn nur noch Fahrzeuge mit grüner Umweltplakette die Tübinger Gemarkung befahren dürfen. Die Fortschreibung des Luftreinhalteplans in dieser Form lehnt das Gremium ab. weiterlesen
Sieht ein bisschen wie Blätter vom Walnussbaum aus, ist aber Hickory: Kusterdingens Revierförster ...

Zukunftsfit mit Hickory-Nuss

Im Kusterdinger Forst haben Exoten einen Platz, die einst der Forschung dienten

Im Hangwald zwischen Kusterdingen und dem Neckartal wachsen aus historischen Gründen Baumexoten. Der Revierförster Jürgen Schneider bindet aber auch das amerikanische Hickory-Holz in den naturnahen Waldbau ein. weiterlesen Millipay Micropayment
Artikelbild: Kabel BW lässt einen Mähringer ohne Internet und Telefon versauern

Seit Wochen abgehängt

Kabel BW lässt einen Mähringer ohne Internet und Telefon versauern

Alles aus einer Hand, dachte Daniel Riehle, das ist von Vorteil, und buchte das „Komplettpaket“ bei Kabel BW: Fernsehen, Festnetztelefon, Internet und zwei Handys. Das Wort „komplett“ hat inzwischen einen anderen Sinn bei ihm: Nachdem er Ende April von Stuttgart ins neue Haus, ein umgebautes altes, in seinem Heimatort Mähringen umzog, sind er und seine Familie (zwei Kinder) von der Telekommunikation ziemlich abgeschnitten, zeitweise komplett. weiterlesen Millipay Micropayment

Mähringen: Kabel-BW: Jetzt klappt's
Bildergalerien und Videos

Mobil ohne Auto 2014 im Neckar-Erlebnis-Tal

Umbrisch-Provenzalischer Markt in Tübingen 2014

Tübinger Erbe-Lauf 2014

Demonstration gegen Tierversuche

Primaten, Proteste, Palmer

Die drei Lieblingsorte der Kirchentellinsfurter Bürgermeisterkandidaten: Bernd Haug

Die drei Lieblingsorte der Bürgermeisterkandidaten: Petra Kriegeskorte

TV Derendingen schlägt SV03 Tübingen 4:1 Millipay Micropayment

Ammerbucher Fliegerfest 2014

Stadtfest in Mössingen: Erst feucht, dann fröhlich

Horst Raichle, Bürgermeisterkandidat Kirchentellinsfurt

Trailer zum Poltringer Fliegerfest 2014

SV Seebronn schlägt SV Hailfingen 5:1 Millipay Micropayment

Die Dirndlknacker in Hirrlingen

Walter Tigers präsentieren das neue Team

SSC Tübingen schlägt TSG II mit 5:1 Millipay Micropayment

Toter und Totalschäden: Ein Massencrash zum Üben

Friedrichstraße feiert ihr neues Gesicht

Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Anzeige


Die Woche im Rückklick
Auf solchen Booten kommen die Flüchtlinge nach Italien. Wer diese Fahrt überlebt, braucht dringend ...

Wissen, was war

Die Woche vom 13. bis 19. September: Flüchtlinge hinters Landratsamt und weiter Debatte um Tübinger Tierversuche

Aktive Singles auf
date-click
Anzeige


Zeitzeugnisse
Anton Schäfle in Uniform. Das Bild entstand Anfang Februar 1917.

„Ich habe nämlich erbärmlich Hunger“

Der 18-jährige Musketier Anton Schäfle hat seinen Eltern seit seiner Ausbildung zum Soldaten im November 1916 bis zu seinem Fronteinsatz im Juni 1917 Briefe und Feldpostkarten geschickt. Die Wannweilerin Claudia Treutlein hat die Texte entziffert, fehlende Informationen recherchiert, alles dem TAGBLATT für die Veröffentlichung überlassen. Briefe und Karten sind ein Zeugnis des Hungers, den die Soldaten im Ersten Weltkrieg an der Front erleiden mussten. Nicht nur deshalb konnte sich Anton Schäfle für den Ersten Weltkrieg nicht begeistern; der Hof daheim war ihm viel wichtiger.

Anzeige


Ihr Kontakt zur Redaktion