Jettenburg

Übers Bein gefahren

In der Nacht zum Freitag ist an einer Feldscheune bei Jettenburg ein 64 Jahre alter Mann verletzt worden. weiterlesen

Mann stürzte beim Pinkeln in den Abgrund

Schwierige Rettung in der Ramslachklinge

Zu einer spektakulären Hilfsaktion sind in der Nacht zum Mittwoch Rettungskräfte an die Kreisstraße K 69 03 zwischen Kusterdingen und Kirchentellinsfurt ausgerückt. Sie mussten einen Mann bergen, der in die Ramslachklinge gestürzt war. weiterlesen

Geschenk an den Zufluchtsort

Grete Csaki-Coporny gestaltete die Wankheimer Kirchenfenster

Expressionistische Farben zeichnen die von Grete Csaki-Copony gestalteten Fenster der Wankheimer Jakobuskirche aus. Zum Tag des Offenen Denkmals am Sonntag referierte Konrad Möckel, der Enkel der Künstlerin, vor 40 Zuhörern über das Leben und Werk seiner Großmutter. weiterlesen Millipay Micropayment
Zwölf Jahre nach der Abschiebung konnte sie erstmals wieder die Kindheitsheimat besuchen: Bahrie ...

In der Heimat der Kindheit

Erstmals nach der Abschiebung 2002 war Bahrie Jashari in Kusterdingen

Die erzwungene Abreise, kurz vor Weihnachten 2002, war traumatisch. Aber die guten Erinnerungen an glückliche Kindheitsjahre in Kusterdingen sind stärker. Zwölf Jahre nach der Abschiebung mit ihrer Familie konnte Bahrie Jashari aus dem Kosovo nun wieder die alte Heimat besuchen. Sie hat hier noch immer viele Freunde. weiterlesen Millipay Micropayment
Artikelbild: Beim Modellflugclub Kusterdingen war gestern Hockete mit heftigem Gesumm

Hochbetrieb am Härten-Himmel

Beim Modellflugclub Kusterdingen war gestern Hockete mit heftigem Gesumm

Kusterdingen. Der Luftraum über den Härten war am Sonntag hoch frequentiert: Jets bretterten über die Maisfelder. Rettungshubschrauber rotierten vor Albtraufpanorama. Motorflieger stiegen empor ins Himmelblau, um sich im senkrechten Taumelflug wieder abwärts zu schrauben. weiterlesen Millipay Micropayment
Selbst bei bewölktem Himmel ist das Alb-Panorama von der Liegebank aus grandios, vom Roßberg über ...

Die schönste Ruhebank im ganzen Kreis

Ein Holzliegestuhl bei Immenhausen wurde unter Spaziergängern und Wanderern schnell zum begehrten „Geheimtipp“

Zurücklehnen, die Beine hochlegen und einfach nur in die Weite schauen: Diesen Traum vom Genuss-Aufenthalt in der Natur erfüllt eine Liegebank bei Immenhausen. Ihr einziger Nachteil: Sie ist so beliebt, dass man nicht immer einen Platz darauf bekommt. weiterlesen Millipay Micropayment
Als „Geldle“ (hier das Exemplar, das Gudrun Geldner von ihrer Wannweiler Großmutter erbte) ...

Das Geldle der Wannweiler Großmutter

Durch einen TAGBLATT-Artikel erfuhr eine Mössingerin, was ihr silbernes Erbstück bedeutet

Die französische Silbermünze mit angehängten Tiermotiven lag bei Gudrun Geldner in Mössingen lange im Schrank. Erst als sie kürzlich in einem TAGBLATT-Artikel über Trachten im Jettenburger Dorfmuseum las, erkannte sie die Bedeutung des Erbstücks: Es muss sich um das „Geldle“ der Großmutter aus Wannweil handeln. weiterlesen Millipay Micropayment
Strahlend im Cockpit: Felix Lechler nach einem Übungsflug auf die Insel Sylt. Privatbild

Der Kusterdinger Felix Lechler brauchte viele Jahre, um sich seinen Berufswunsch zu erfüllen – jetzt ist er doch Pilot

Das Fliegen blieb immer sein Traum

Manche Lebensläufe machen Umwege, aber sie kommen dann doch an ein Ziel. Felix Lechler ist so ein Beispiel. Der Kusterdinger ging mit dem Hauptschulabschluss von der Schule ab. Er lernte drei andere Berufe, bis er sich an seinen Traum erinnerte: Pilot zu sein. Jetzt hat er die Lizenz. Fehlt nur noch die Stelle. weiterlesen Millipay Micropayment
Zweifellos ein schöner Ort zum Feiern, die Festscheune der Familie Kemmler im Zentrum von Wankheim. ...

Eigenes Gutachten

Gericht lässt Lärmbelästigung prüfen

Um im Streit um den von der Wankheimer Festscheune ausgehenden Lärm ein unabhängiges Beweismittel zu haben, wird das Tübinger Landgericht nun einen Gutachter beauftragen. Er soll nachmessen, ob die Belästigung den zulässigen Grenzwert überschreitet. weiterlesen

Soltaus Angebot

Kusterdingen nimmt acht Flüchtlinge auf, für Wankheim bleiben 34 statt 42

Die künftige Flüchtlingsunterkunft in Wankheim wird zumindest vorerst weniger dicht belegt als geplant, nämlich mit 34 statt 42 Asylsuchenden. Diese Ankündigung entschärfte bei der Bürgerinformation am Donnerstag spürbar die Besorgnis der Bevölkerung am Ort. weiterlesen
Papierreste sind die Grundlage für ihre Buch-Unikate und andere Kunstwerke: Roswitha Dönnges in ...

Pompeji-Effekt mit Sarg

Ein Besuch im neuen Laden-Atelier der Kusterdinger Künstlerin Roswitha Dönnges

Der Laden in der Kusterdinger Hindenburgstraße war einmal eine Bäckerei. Statt Brot, Kuchen und Brezeln sind dort meterlange Papierfahnen ausgebreitet, Farben und Leim, Holzrahmen und ein selbstgefertigter Sarg: Was die Künstlerin Roswitha Dönnges für ihre Arbeit braucht. weiterlesen Millipay Micropayment
Feuerzauber und kulinarische Köstlichkeiten lockten am Samstagabend bei der Mediterranen Nacht in ...

Südliche Köstlichkeiten unterm Vollmond

Das Fest-Team für Kusterdingens kulinarische Mittelmeer-Nacht im August braucht Nachfolger für die nächste Dekade

Urlaubsgefühle mitten in Kusterdingen genossen die rund 500 Gäste der zehnten Mediterranen Nacht am Samstagabend. Für besondere Glanzlichter sorgten Feuerartisten und der Wankheimer Feuerwerker Rudi Katzenschläger. weiterlesen

Jettenburg

Zu betrunken zum Einparken

Unter Alkohol hat ein 50-Jähriger Autofahrer am Freitagabend in Jettenburg beim Parken ein Motorrad gerammt. weiterlesen

Es sind jetzt nur noch fünf

Eigentümer des Flüchtlingshauses: Gebäude entspricht der Genehmigung

Beim Bau des Wankheimer Mehrfamilienhauses , das nun als Flüchtlingsunterkunft vorgesehen ist, wurde zunächst eine Wohnung mehr gebaut als zugelassen. Dieser Verstoß gegen die Baugenehmigung ist jedoch bereinigt, sagt der Eigentümer. Was auch vom Landratsamt bestätigt wird. weiterlesen Millipay Micropayment

Kusterdingen

Benzin tropft – Auto brennt

Pech hatte – laut Polizeibericht – am Freitag kurz vor zwölf Uhr ein 77 Jahre alter Mann, der pünktlich zum Mittagessen von der Arbeit auf seinem Gütle zurück sein wollte.  weiterlesen
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10  | nächste Seite »
Bildergalerien und Videos

Die drei Lieblingsorte der Kirchentellinsfurter Bürgermeisterkandidaten: Bernd Haug

Die drei Lieblingsorte der Bürgermeisterkandidaten: Petra Kriegeskorte

TV Derendingen schlägt SV03 Tübingen 4:1 Millipay Micropayment

Ammerbucher Fliegerfest 2014

Stadtfest in Mössingen: Erst feucht, dann fröhlich

Horst Raichle, Bürgermeisterkandidat Kirchentellinsfurt

Trailer zum Poltringer Fliegerfest 2014

SV Seebronn schlägt SV Hailfingen 5:1 Millipay Micropayment

Die Dirndlknacker in Hirrlingen

Walter Tigers präsentieren das neue Team

SSC Tübingen schlägt TSG II mit 5:1 Millipay Micropayment

Toter und Totalschäden: Ein Massencrash zum Üben

Friedrichstraße feiert ihr neues Gesicht

Rallye von Rottenburg in den Orient

Die Kandidaten für die Bürgermeisterwahl in Kirchentellinsfurt | Christine Falkenberg

Adebar ist wieder da: Störche sammeln sich im Kreis

Kreisliga A: Altingen schlägt Lustnau 3:2 Millipay Micropayment

Beachparty in Oberndorf: Bei 15 Grad in den Heuballen-Pool

Anzeige


Nachrichten aus ...
ReutlingenWannweilPliezhausenWalddorfh�slachAmmerbuchT�bingenDettenhausenKirchentellinsfurtKusterdingenGomaringenDusslingenOfterdingenMössingenNehrenBodelshausenHirrlingenNeustettenRottenburgStarzachHorb
Anzeige


Die Woche im Rückklick
Auf solchen Booten kommen die Flüchtlinge nach Italien. Wer diese Fahrt überlebt, braucht dringend ...

Wissen, was war

Die Woche vom 13. bis 19. September: Flüchtlinge hinters Landratsamt und weiter Debatte um Tübinger Tierversuche

Aktive Singles auf
date-click
Anzeige


Zeitzeugnisse
Anton Schäfle in Uniform. Das Bild entstand Anfang Februar 1917.

„Ich habe nämlich erbärmlich Hunger“

Der 18-jährige Musketier Anton Schäfle hat seinen Eltern seit seiner Ausbildung zum Soldaten im November 1916 bis zu seinem Fronteinsatz im Juni 1917 Briefe und Feldpostkarten geschickt. Die Wannweilerin Claudia Treutlein hat die Texte entziffert, fehlende Informationen recherchiert, alles dem TAGBLATT für die Veröffentlichung überlassen. Briefe und Karten sind ein Zeugnis des Hungers, den die Soldaten im Ersten Weltkrieg an der Front erleiden mussten. Nicht nur deshalb konnte sich Anton Schäfle für den Ersten Weltkrieg nicht begeistern; der Hof daheim war ihm viel wichtiger.

Anzeige


Ihr Kontakt zur Redaktion